Spion der Sternenmacht

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180

3. Sanssouq-Abenteuer

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 176)
PR-TB-176.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Titel: Spion der Sternenmacht
Untertitel: Unter Laren, Überschweren und Springern – der Mann ohne Gedächtnis erfüllt seine Mission
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1978
Handlungszeitraum: Frühjahr 3584
Handlungsort: Pindar, Salinger
Zusätzliche Formate: Autoren­bibliothek 5

Handlung

Sanssouq hat den Planeten Pindar erreicht. Sein Ziel ist der Punkt der Umkehr, dessen Koordinaten auf einen Ort im Leerraum in einiger Entfernung vom Planeten Starsend hindeuten. Leider ist es kaum möglich, in der von den Laren und Überschweren beherrschten Milchstraße ein Raumschiff zu chartern. Dann stellt Sanssouq fest, dass er verfolgt wird. Als er seine Paragabe gegen den Verfolger anwenden will, erweist sich dieser als getarnter Roboter. Sanssouq kann ihn nur abschütteln, indem er die Kontrolle über eine Gruppe Aras übernimmt und den Roboter durch sie aufhalten lässt. Ihm wird aber klar, dass sich ein gefährlicher Gegner auf seine Spur gesetzt haben muss, der über beträchtliche Machtmittel verfügt. Dann lernt er bei einer Show im Vergnügungsviertel einen Springer namens Schaander kennen, der ein Raumschiff besitzt und regelmäßig zwischen Pindar und dem Planeten Salinger, der in der Richtung von Starsend liegt, pendelt. Beide werden sich über eine Passage einig.

Schaander begleitet Sanssouq zu dessen Wohnung, doch in der Wohnung wird Sanssouq bereits von Unbekannten erwartet, überwältigt und niedergeschlagen. Er erwacht als Gefangener und hält Schaander für den Verräter. Ein Verhör beginnt, bei dem schnell klar wird, dass seine Gegner Sanssouqs Namen kennen und vermuten, dass er für das NEI arbeitet. Gerade noch hält sich Sanssouq im Einsatz seiner Kontrollfähigkeit gegen einen Überschweren zurück, denn er ahnt, dass die Gegner auch eine Parafähigkeit bei ihm vermuten und wahrscheinlich eine Falle aufgebaut haben.

Wenig später passiert etwas Unerwartetes: Sanssouq wird gewaltsam befreit. Sein Retter ist kein anderer als Schaander mit einigen Mitgliedern seiner Besatzung. Er fliegt mit Sanssouq zu seinem 500-Meter-Kugelraumer YHOI-ZHAO und befiehlt den Start. An Bord reden Sanssouq und Schaander. Schaander erklärt Sanssouq, dass er in der Gewalt des Geheimdienstes Maylpancers, der das Bündnis genannt wird, gewesen ist. Schaander hat dem Bündnis, vor allem aber dessen Chef, dem Überschweren Seepra Dom Quett, Rache geschworen. Dom Quett war einst Statthalter auf dem Planeten Salinger, auf dem terranische Siedler leben. Durch eine Genmutation waren sie mit örtlichen Echsenwesen fortplanzungsfähig und die entstehenden Hybride, die Menschenechsen, sehr gefragt für Schauspiele der Überschweren. Schaanders Schwester Yhoi Zhao wollte eine terranische Freundin aus der Gewalt Dom Quetts retten und wurde daraufhin von diesem ermordet.

Schaander, dem klar ist, dass das Bündnis hinter Sanssouq her ist, will diesen als Lockvogel benutzen. Sanssouq ist einverstanden, wenn ihn Schaander anschließend zum Punkt der Umkehr fliegt, was dieser zusagt.

Sanssouq weiß nicht, dass kein anderer als Hotrenor-Taak, der Verkünder der Hetosonen, auf ihn aufmerksam geworden ist, seit er auf Selengi die Pläne der Überschweren und Laren, die Position des NEIs zu bestimmen, durchkreuzte und auch auf Olymp auffällig wurde. Maylpancers Geheimdienst soll Sanssouq fangen. Hotrenor-Taak hat den Verdacht, dass Sanssouq ein Geschöpf von ES mit dem Auftrag, die Verhältnisse in der Milchstraße zu erkunden, ist. Der Lare Ankhor-Laa, für den Tod von dessen Bruder Sanssouq auf Selengi verantwortlich war, soll für Hotrenor-Taak mithelfen, Sanssouqs Festnahme zu koordinieren.

Die YHOI-ZHAO landet auf Salinger, wo das Hauptquartier des Bündnisses vermutet wird. Sanssouq begibt sich in Begleitung einiger Springer, darunter des Ersten Offiziers Qarpoo, in das Vergnügungsviertel. Dort kommt es zur Begegnung mit einer jungen Terranerin auf der Flucht vor einigen Humanoiden. Sanssouq greift mit seiner Gabe ein und rettet das Mädchen, Tynde. Sie erzählt, ihre Verfolger seien die Lohnjäger gewesen und er habe sie vor einem üblen Schicksal bewahrt. Zusammen mit den Springern wollen Sanssouq und Tynde mit einem Gleiter zum Raumhafen zurückkehren, aber sie werden durch eine Manipulation der Verkehrsüberwachung umgeleitet. Sanssouq vermutet, dass das Bündnis aktiv geworden ist, aber ihm fällt zugleich ein verfolgender Gleiter auf, von dem er annimmt, dass er nicht etwa zum Bündnis, sondern zu den Lohnjägern gehört.

Der Terraner empfiehlt, den Autopiloten zu zerstören. So entkommt ihr Gleiter der Fremdkontrolle, während der Gleiter hinter ihm in die Falle des Bündnisses gerät. Ein Gefecht bricht aus.

In den folgenden Tagen ergeben Nachforschungen, bei denen der Ara Ahirooj wesentlich weiterhilft, dass das Bündnis sein Hauptquartier im Hof der Fünf Herren, früher Regierungssitz von Salinger, eingerichtet haben muss und im Übrigen einen Angriff auf die YHOI-ZHAO plant. Es gelingt Sanssouq mit einem raffinierten Plan, die Angreifer ins Leere laufen zu lassen und erfolgreich zusammen mit den Springern das Hauptquartier zu stürmen. Dabei erleidet Dom Quett wegen der Erregung einen Schlaganfall. Schaander hat damit seine gewünschte Rache bekommen und wird sein Versprechen gegenüber Sanssouq einhalten.

Die YHOI-ZHAO verlässt Salinger. Tynde begleitet Sanssouq. Sanssouq weiß immer noch nicht, was ihn am Punkt der Umkehr erwarten wird. Aus Sicherheitsgründen gibt Schaander Sanssouq ein Beiboot, eine Korvette, für die letzte Etappe. Tynde und die Springer Qarpoo, Matuun und Efgar begleiten ihn. Wenige Lichtstunden vor dem Ziel will Sanssouq die Korvette mit einem kleinen Beiboot verlassen, muss aber erkennen, dass ein Saboteur zugeschlagen hat. Er verdächtigt Matuun, der sich schon auf Salinger merkwürdig verhielt, findet ihn aber tot auf. Dann stößt er auf die Leichen von Efgar und Qarpoo. Der Saboteur ist Tynde, die sich als Android erweist, der von dem Laren Ankhoor-Laa auf Sanssouq angesetzt wurde. Ankhoor-Laa steuert den Androiden mithilfe einer Fernsteuerung und verhöhnt jetzt Sanssouq. Er erzählt Sanssouq aber auch von Hotrenor-Taaks Theorie, er sei ein Wesen, das ES geschaffen hat, womit er die Wahrheit über seine Herkunft realisiert. Sanssouq aber wehrt sich verzweifelt und setzt seine Paragabe ein. Dann merkt er, wie ihm aus einer unbekannten Quelle immer mehr Kraft zufließt. ES hilft seinem Geschöpf. Der Lare ist dem nicht gewachsen, er stirbt.

Sanssouq geht mit allen von ihm gewonnenen Erkenntnissen in ES auf.

Personenregister

Sanssouq Er findet seine Bestimmung.
Schaander Der Springer rächt sich.
Maylpancer Der Erste Hetran der Milchstraße
Seepra Dom Quett Geheimdienstchef Maylpancers
Yhoi Zhao Schaanders Schwester
Hotrenor-Taak Verkünder der Hetosonen
ES Die Superintelligenz
Ankhor-Laa Der Lare will Rache für den Tod seines Bruders
Qarpoo Schaanders Erster Offizier
Tynde Die junge Terranerin verbirgt ein Geheimnis
Ahirooj Ara
Matuun Springer
Efgar Springer