Tal der Schneeblume

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Das Tal der Schneeblume ist ein größeres Tal im Westen der Großen Barriere von Oth auf Pthor. Obwohl es gute Voraussetzungen dafür bietet, leben darin keine Magier.

Übersicht

Es beginnt südlich der beiden Bergriesen Crallion und Gnorden und verläuft in ungefähr südlicher Richtung. Im Osten gibt es einen Weg der zum Eistal führt, in den Bergen westlich des Tales leben jene Magier, die man die Nutzlosen nennt. Zwischen Crallion und dem Tal der Schneeblume gibt es nur relativ kleine Reviere der Magier. Im Süden zum Rande Pthors hin zieht sich ein unbewohnter öder Streifen Landes dahin.

In diesem Tal befindet sich ein markanter niedriger Felsen, der als Stein des Rates bezeichnet wird. Hierauf halten die Magier ihre Ansprachen zu den Versammelten.

Geschichte

Das Tal der Schneeblume ist vielleicht vom Landschaftsbild her ein ganz gewöhnliches Tal, es hat aber große Bedeutung bei den Magiern. Hier wurde einst der Vertrag zwischen ihnen und den Herren der FESTUNG besiegelt der besagte, dass sie in der Großen Barriere von Oth ungestört ihren Forschungen nachgehen durften, sofern sie die gewonnenen Erkenntnisse mit der FESTUNG teilten. (Atlan 328)

Die gegenteilige Entscheidung, nämlich mit den Herren der FESTUNG zu brechen, wurde im Jahre 2648 ebenfalls in diesem Tal gefällt. Wie unter den Magiern üblich, achteten sie auch hier darauf, mit niemandem in Berührung zu kommen. Jeder schuf sich seinen eigenen, kleinen Bereich, in dessen Mittelpunkt entweder ein Fahrzeug oder eine schnell errichtete Hütte stand. Auch die klimatischen Bedingungen und derartige Dinge wurden in den einzelnen Bezirken angepasst. Sogar die in der Großen Barriere üblichen neutralen Straßen, die schmalen Wege zwischen den Bezirken, wurden angelegt. Jeder Magier gestaltete seinen Bezirk besonders prächtig, um die Wichtigkeit seiner Magie hervorzuheben. (Atlan 328)

2650 versammelten sich die etwa 220 verbliebenen Magier, die unter den Nachwirkungen des Schwarzschocks litten. Sie diskutierten tagelang darüber, wie sie ihre Herrschaft auf ganz Pthor ausdehnen könnten, ohne dass jemand benachteiligt wurde. (Atlan 450, Atlan 451)

Aufgrund seiner geschichtlichen Bedeutung wurde es den Seelenlosen untersagt, dieses Tal zu betreten. An den Grenzen des Tales angebrachte Magische Sperren machten die Bedeutung dieses Verbots überdeutlich. (Atlan 328)

Quellen

Atlan 327, Atlan 328, Atlan 367, Atlan 440, Atlan 450, Atlan 451