Tarlos

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der Zyrpher Tarlos war im Jahre 3819 (232 NGZ) ein Beamter auf Zyrph in der Galaxie Manam-Turu, der »es sich gerichtet« hatte.

Erscheinungsbild

Der Biologe war etwa 2,10 m groß, dunkelhäutig und hatte eine rote Mähne, die in dichten Locken bis auf die Hüften herab fiel. (Atlan 706)

Als er mit Atlan und Chipol zusammentraf, trug er eine weiße Kombination und darüber einen türkisfarbenen Rock. Um die Hüften schlang sich ein gelber Gürtel. Die Beine steckten in weißen Stiefeln, in denen zwei Messer untergebracht waren. (Atlan 706)

Charakterisierung

Er war mächtig stolz auf seine Haarpracht, und der Verlust derselben brachte ihn an den Rand der Verzweiflung. Abgesehen davon war er relativ feige, wurde aber nicht müde, die wirtschaftliche und politische Situation auf Zyrph gut zu heißen. (Atlan 706)

Geschichte

Tarlos reiste mit einer Magnetschwebebahn vom Raumhafen Strothgarf zum Regierungssitz nach Mhyn, als der Zug von Mrothyr und seinen Freiheitskämpfern überfallen wurde, um einen Invast zu entführen. Als das Spektakel vorbei war, schloss er sich Atlan und Chipol an. (Atlan 706)

Als der Zug von mehreren 30 Meter langen Kristallwesen aus den Tiefen des Planeten Zyrph attackiert wurde, verließ Tarlos mit dem Arkoniden, dem Daila und Brutus die Kabine. Sie flüchteten auf eine Abraumhalde, verfolgt von den Kristallwesen. In letzter Sekunde erreichten sie die Gondel einer Seilbahn und rasten talwärts. Bevor die Gondel auf einen riesigen Schrotthaufen prallte, sprangen die Gefährten ab. Sie setzten die Reise mit einem Wagen der Magnetschwebebahn fort. Eine Unterbrechung des Schienenstranges brachte sie in arge Bedrängnis. Der Wagen stürzte in eine tiefe Schlucht. Ein Mikroantigravgerät, das Atlan neben einer kleinen Strahlwaffe im von seinen Besitzern zurückgelassenen Gepäck gefunden hatte, bremste den Fall der Gruppe. Sie landeten relativ sanft in der Nähe einer verlassenen Siedlung am Grund der Schlucht. Durch die gefahrvollen Ereignisse hatte Tarlos frühzeitig seine Haarpracht eingebüßt und trug nun eine Glatze zur Schau. (Atlan 706)

Brutus entdeckte die Spuren der Pfahlmenschen. Mrhurtehay hieß die Gruppe willkommen. Tarlos konnte jedoch der Anziehungskraft der Frauen nicht widerstehen und erkletterte einen der Pfähle. Dort erblickte er einen behaglich ausgestatteten Raum, durch dessen Fenster eine rötliche Sonne ihre Lichtstrahlen schickte. Der männliche Begleiter der Frau schoss auf Tarlos und zwang ihn zur Umkehr. (Atlan 706)

Die Pfahlmenschen folgten ihm und feuerten immer wieder ihre Waffen ab. Brutus konnte die Geschosse von seinen Gefährten fernhalten. Mit einem Ayklisty versuchten Chipol, Atlan und Tarlos aus dem Dorf zu entkommen. Die Pfahlmenschen nahmen auf ihren Reitechsen die Verfolgung auf. Die drei Männer wurden von ihrer Echse abgeworfen und erwarteten die heranstürmenden Pfahlmänner. Mrothyr und seine Rebellen kamen den Gefährten zu Hilfe. Mit Strahlschüssen vertrieben sie die Pfahlmenschen. Mit einem Gleiter flogen sie in das Versteck der Aufständischen. Tarlos verhielt sich ablehnend gegenüber den Rebellen. (Atlan 706)

Als Atlan von einem Raubzug in ein Waffendepot der Naldrynnen nach Zyrph zurückkehrte, gab sich Tarlos als Sympathisant der Qurailequyren zu erkennen. Er fühlte sich diesen Personen verpflichtet und wurde somit zu einem für Atlan und die Rebellen gefährlichen Mann. (Atlan 706)

Die nächste Aktion der Rebellen gipfelte in der Zerstörung des einzigen Transmitters der Zyrpher im Palast des Volkes in Bhalath. (Atlan 706)

Tarlos und Brutus befreiten den von den Rebellen gefangen genommenen Invast und versuchten, einen der hinter einem Prallfeld verborgenen Antigravgleiter startklar zu machen. Mehrere Aradiks schützten den Aktivierungsknopf des energetischen Feldes. Atlan gelang es, die Insekten zu töten. Doch trotz aller Vorsicht wurde der Arkonide gestochen. Halbseitig gelähmt schleuderte Atlan einen Stein auf das Funkgerät des Gleiters und zerstörte die Anlage. Chipol und der Arkonide wurden von Brutus auf den Rücksitz des Fluggerätes geworfen, wo Atlan das Bewusstsein verlor. (Atlan 706)

Der Gleiter flog eine Maschinenfabrik in den schneebedeckten Bergen an. Mnbrennham Ntrou und Tarlos kontrollierten den Gesundheitszustand des Arkoniden. Dabei platzierte Tarlos zumindest einen weiteren Aradik auf Atlans Brust. Als der Biologe und der Arkonide allein waren, versuchte Tarlos das Insekt so zu reizen, damit es einen für Atlan tödlichen Stich anbringen sollte. Bevor dies geschehen konnte, kehrte Chipol in das Zimmer zurück. Tarlos gebrauchte die Ausrede, den Aradik vertreiben zu wollen. Mit einer langen Eisenzange konnte der Daila das Insekt entfernen und töten. (Atlan 707)

Tarlos und der Invast kamen zu dem Entschluss, dass es ein Irrtum gewesen war, Atlan und Chipol zur Fabrik zu bringen. Sie wollten ihren Irrtum korrigieren und die beiden Fremden töten. Allerdings flohen die Freunde aus der Fabrik. Obwohl die Zyrpher die Verfolgung aufnahmen, gelang es Atlan und Chipol mit einem Höllenritt auf einer Metallschale zu entkommen. (Atlan 707)

Auf unbekannte Weise gelangte Tarlos in den Palast der Regentin Grareika in Mhyn. Bei einer Unterredung mit der Regentin, an der Uaru, Atlan, Chipol, Mrothyr, der Invast, mehrere Naldrynnen und auch Spezialeinheiten der Zyrpher teilnahmen, verkündete Grareika, dass sie am nächsten Tag eine Rede betreffend die Freundschaft mit den Naldrynnen halten würde, die auf dem ganzen Planeten übertragen würde. Auch Uaru sollte eine Ansprache halten, in der er die Entwicklung des Handels mit der Neuen Technik erläutern sollte. Durch Manipulationen der Ansprache, die von Atlan und Mrothyr aus dem Gebäude des Fernsehsenders durchgeführt wurden, entbrannten planetenweite Auseinandersetzungen zwischen Zyrphern und Naldrynnen. (Atlan 707)

Beim Kampf im Palast der Regentin Grareika wurden Atlan, Chipol und Mrothyr gefangen genommen. Tarlos und der Invast erhielten von den Naldrynnen und den nun offen auftretenden Hyptons die Erlaubnis, über den Arkoniden und den Rebellenführer zu richten. Tarlos verurteilte die beiden Männer zum Tode. Doch bevor die Exekution ausgeführt werden konnte, landete die ZYRPH'O'SATH. Uaru brachte Atlan und Chipol befehlsgemäß an Bord des Schiffes. (Atlan 707)

Das weitere Schicksal von Tarlos ist unbekannt.

Quellen

Atlan 706, Atlan 707