Xisrapen (PR Neo)

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt das Volk der Perry Rhodan Neo-Serie. Für das Volk der klassischen Perry Rhodan-Serie, siehe: Xisrapen.

Die Xisrapen sind ein Volk der Milchstraße.

Neo058.jpg
PR Neo 58
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Die amöbenartigen Geschöpfe glitzern weiß wie Elfenbein. Aus ihrem flachen, ovalen Körper können sie zahlreiche Wikipedia-logo.pngPseudopodien wachsen lassen und wieder zurückbilden. Als Plasmawesen können sie ihren Körper in fast jede beliebige Form bringen. Auf der Oberseite ihrer Körper gruppieren sich mehrere Wülste, in denen sich die Organe befinden. Einer davon ist der Sehwulst. Das schwammige Hörorgan und die Sprechblase sind ebenfalls fast immer auszumachen. (PR Neo 27, PR Neo 58, Kap. 1)

Xisrapen haben ein Antigrav-Organ. Dieses ermöglicht es ihnen, über den Boden zu gleiten. Es verbraucht jedoch auch große Energiemengen, so dass Xisrapen häufig Nahrung über ihre Oberfläche aufnehmen müssen. Besonders gern mögen sie zähflüssige eiweißhaltige Speisen. Zudem benötigen sie für ihre Körperfunktionen Sauerstoff. Sie können aber auch für kurze Zeit im Vakuum des Weltalls existieren. (PR Neo 58, Kap. 15, 17, 19)

Xisrapen können ihre Körperfarbe willentlich verändern. Ihre Gefühle äußern sich in Farbschwankungen und Wellenbewegung ihrer Haut. Bei einer Angstreaktion sind die Schwankungen stärker und die Wellenbewegung schneller. Bei großer Angst zittert ihr Körper regelrecht. (PR Neo 38, PR Neo 55, PR Neo 58, Kap. 1)

Sie können in ihren Organen fast jeden Duft zusammenmischen. Diese Düfte werden am arkonidischen Hof gern getragen. (PR Neo 58, Kap. 7)

Charakterisierung

Die Xisrapen gelten allgemein als sprunghaft, da Gespräche mit ihnen immer wieder an ihrer rasch wechselnden Aufmerksamkeit scheitern. Auch ihr scheinbar selektives Zuhören und ihre wenig nachvollziehbare Art, Themen zu wechseln, wirken wenig förderlich. Ein arkonidischer Xenoforscher hatte bemerkt, dass die Aufmerksamkeitsspanne der Xisrapen an manchen Tagen kürzer wäre als die kleinste ihrer Pseudopodien. (PR Neo 55)

Xisrapen schlafen nie. Wenn sie sprechen, geben sie blubbernde Laute von sich. Die einzelnen Worte sind kaum voneinander getrennt. Zudem bedienen sie sich einer eher kindhaften Ausdrucksweise. Daher ist ihr Arkonidisch teilweise schwer zu verstehen. (PR Neo 58, Kap. 7, 15)

Sie wissen selbst nicht, woher sie kommen. Ihre pure Existenz genügt ihnen. (PR Neo 55)

Es heißt bei den Arkoniden, dass Xisrapen untereinander derart verbunden sind, dass sie spüren, wenn ein Artgenosse einen Planeten verlässt. (PR Neo 55)

Xisrapen mögen die tiefe, wehmütige Stimme eines Tissdurs. (PR Neo 55)

Bekannte Xisrapen

Geschichte

Im Großen Imperium besaßen die Xisrapen einen besonderen Status und damit verbunden besondere Freiheiten. Viele sahen in ihnen die wiedergeborenen Seelen bedeutender Arkoniden. Wenige wagten es von sich aus einen Xisrapen anzusprechen. (PR Neo 55)

Einige Xisrapen traten auf der Etappenstation KE-MATLON mit ihren Farbspielen als Unterhalter auf und waren sehr beliebt. (PR Neo 38)

Forschungen von Charron da Gonozal ergaben, dass die Wikipedia-logo.pngDNA von Xisrapen und den nicht intelligenten Xirdor weitgehend identisch war, was ihn zu der Vermutung führte, beide hätten gemeinsame Vorfahren. (PR Neo 55)

Quellen

PR Neo 27, PR Neo 38, PR Neo 55, PR Neo 58