Dunn Beynon

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der Terraner Dunn Beynon wurde zu einem unfreiwilligen Attentäter auf Perry Rhodan.

Erscheinungsbild

Er war ein großer schlanker Mann mit grüner Hautfarbe und einem ernsten Gesicht. (PR-TB 15)

Geschichte

Beynnon wurde in Westkanada auf Terra geboren. Durch die Machenschaften einer Versicherungsgesellschaft verloren seine Eltern ihr Haus. Später betrog er diese Versicherungsgesellschaft, indem er mehrfach seinen Tod vortäuschte. In Detroit starb er unter dem Namen Sessinger (seinem eigentlichen Namen), in Terrania als Dunn Beynon. Nachdem man ihn überführt und verhaftet hatte, wurde er zu zweieinhalb Jahren Zwangsarbeit in den Dolp-Werken auf Terra verurteilt. Ein Laborunfall führte dazu, dass er zeitweise alle Haare verlor und dass sich seine Haut dauerhaft grün färbte. (PR-TB 15)

Nachdem er wieder in Freiheit war, ging er als Kolonist nach Gelton. Am 28. Januar 2358 verließ er mit der TEEKANNE seine Heimatwelt und erreichte am 30. Januar Uvbe. Da er an der Siedlerin Jill Governor Gefallen gefunden hatte, verließ er mit ihr das Schiff. Während des siebenstündigen Aufenthaltes wurde Beynon von Jill Hovernor und ihrem Onkel Halley Governor gefangen genommen. Der Ara Lan-Malc implantierte Beynon ein Gerät, das tödliche Bakterien freisetzen konnte. Ein mit einem Hypnoblock gekoppelter Nervenschocker wurde ebenfalls implantiert, der verhinderte, dass Beynon jemanden mündlich oder schriftlich über die Geschehnisse informieren konnte. Beynon kehrte noch innerhalb der siebenstündigen Frist auf die TEEKANNE zurück und flog weiter nach Gelton, wo er am 1. Februar ankam. (PR-TB 15)

Auf Bitte von Ben Loosen suchte Beynon ab dem 6. Februar eine Pflanze, die den Eingeborenen angeblich übernatürliche Kräfte verleihen sollte. Am 8. Februar traf er auf die Einheimischen, bei denen er einige Tage verbrachte, bevor er am 12. Februar nach Gelton City zurückkehrte, unwissend, dass die vermeintlichen Eingeborenen in Wirklichkeit Beobachter der Statistiker des Universums waren. In Gelton City verzweifelte er immer mehr, da er wusste, dass die Bombe in seinem Körper bei Ankunft Perry Rhodans hochgehen würde, und nicht nur ihn, sondern auch die Kolonisten Geltons töten würde.

Kurz vor der Ankunft Rhodans am 20. Februar wurde Beynon zu den Statistikern des Universums geholt. Dies war der erste Kontakt des Statistikers Forch mit einem menschlichen Bewohner der Milchstraße. Forch erhielt von seinen Vorgesetzten den Auftrag, sich um Beynon zu kümmern. Nachdem man ihrer beider Körper in die amphibische Gestalt der Einheimischen eines fremden Planeten ungewandelt hatte, gingen sie dort gemeinsam in den Einsatz. Da man Beynon seine Erinnerung genommen hatte, hatte er keine Erinnerungen an seinen ursprüngliche Körper und seinen Namen. Nun war er der Statistiker Tolros. Forch hatte den Plan, Beynon/Tolros nach Abschluss seiner Aufgaben dort zurückzulassen, so dass er einen natürlich Tod sterben konnte. (PR-TB 15)

Im Jahre 1282 NGZ besuchte Forch zusammen mit Beynon Terra, wo die beiden zuerst in Terrania auftauchten. Zuvor waren sie in der Galaxie Puydor gewesen. Forch erklärte Beynon in Terrania, dass er die letzten zweieinhalbtausend Jahre konserviert war, man ihn aber nicht sterben lassen wollte, da man erkannt hätte, dass er noch von Nutzen sein könnte. Forch kam mit Beynon in das Sol-System, da er davon ausging, dass die von den Statistikern des Universums erwartete Katastrophe dort ihren Ursprung haben würde, da es bereits seit Jahrtausenden ein Brennpunkt kosmischer Ereignisse war. Forch erhoffte sich von Beynon Kentnisse über die Terraner und Terra. Da irgendetwas im Sol-System verhinderte, dass sich Forch mit seinen Kräften frei im System bewegen konnte, und er in Trokan die Quelle dieser Störung vermutete, flogen die beiden zur LEO BULERO-Raumstation im Orbit Trokans. Dort wurden sie von den TLD-Agenten Thorssen Grunnwall und Paolo Rivello gefangen genommen, deren Aufmerksamkeit sie bereits in Terrania erregt hatten. (PR-TB 414)

Beynon wurde von Forch befreit, der Rivello austricksen konnte, und floh mit ihm aus dem TLD-Tower. Nach der Flucht gingen die beiden unter Forchs Anleitung nach Agati-Tas. Dort stießen sie auf Eversio Daruga und den Bionten Delgado Escapo, der die beiden Flüchtigen sowie Giuseppe Fiorentini in eine vom ihm geschaffene Pararealität zog. Forch dankte Beynon für alles, was er getan hatte und ließ die Bombe in Beynons Körper explodieren um Delgado aufzuhalten, dessen Manipulationen durch alternative Realitäten Auswirkungen auf das Kosmonukleotid DORIFER hatten. Forch opferte sich selber, indem er all seine Kräfte nutzte, um die Bombe zu verstärken. Dadurch wurden Forch, Beynon, Escapo und Daruga getötet. (PR-TB 414)

Quelle

PR-TB 15, PR-TB 414