Escaran

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Ein Escaran, auch Harmoniebewahrer genannt, ist ein winziger Splitter der Superintelligenz TANEDRAR, der die meisten Bewohner des Reichs der Harmonie begleitet.

PR2641Illu.jpg
Taruys Escaran
Heft: PR 2641 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG

Allgemeines

TANEDRAR verleiht möglichst jedem Bewohner des Reichs der Harmonie einen winzigen Splitter seiner selbst. Dadurch werden sie an die Superintelligenz gebunden. Der immaterielle Escaran ist normalerweise unsichtbar, jedoch können viele Escalianer ihren eigenen Escaran wahrnehmen. Die Gestalt eines Escaran entspricht dabei der Imagination seines Trägers. Während des Rituals der Ankunft und des Aufbruchs TANEDRARS werden die Escaran für jeden Escalianer sichtbar.

Escalianer, die – aus welchen Gründen auch immer – keinen Escaran haben, werden als Jyrescao (Unharmonische) bezeichnet und von den Harmonischen mit Misstrauen betrachtet und verfolgt. Da dieses Misstrauen offenbar von TANEDRAR selbst ausging, war es Harmonischen im Normalfall nicht möglich, mit Unharmonischen zusammenzuarbeiten.

Geschichte

Um das Jahr 24.000 v. Chr., noch vor der Entstehung TANEDRARS, begann die Entität NETBURA, Bewusstseinssplitter abzusondern und an die Bewohner der Galaxie Netbura zu verteilen. Um das Jahr 7400 v.Chr. vereinigten sich TAFALLA, NETBURA, DRANAT und ARDEN, wodurch TANEDRAR entstand. Die Superintelligenz begann nun, Bewusstseinssplitter auf die Bewohner der vier Heimatgalaxien ihrer Teilentitäten zu verteilen, wobei die Anzahl der Träger eines Escarans immer mehr zunahm.

Einer der Träger eines Escarans war der Maskenschöpfer Fartokal Ladore. Kurz vor seinem Tod nahm dieser seinen Escaran in Gestalt eines geflügelten Löwen wahr, welcher ihm eröffnete, dass er von TANEDRAR aufgenommen werden würde. Die Gerüchte, dass es danach in der Werkstatt des Maskenschöpfers gespukt haben soll, ließen darauf schließen, dass der Escaran zumindest bis zur Wiederkehr Fartokal Ladores im Körper Morrcetas in der Werkstatt blieb.

Nachdem TANEDRAR von den Hohen Mächten (gemeint sind wohl die Kosmokraten) einen Auftrag beim Kosmonukleotid TRYCLAU-3 erhalten hatte, welcher zur Ausbeutung der Ressourcen des Reichs der Harmonie und zur zeitweisen Infektion TAFALLAS mit Negapsiqs geführt hatte, tötete TANEDRAR den Boten der Hohen Mächte. Daraufhin zeigten die von dem Konstrukteur Sholoubwa als Gegenleistung zur Verfügung gestellten Sontaron-Generatoren, die den Kreislauf der Escaran erleichtern sollten, nicht mehr die gewünschte Wirkung. TANEDRAR konnte den Mangel teilweise kompensieren, indem sie bei den Harmonischen das Misstrauen gegen die Unharmonischen schürte. (PR 2642)

Vermutlich um oder nach dem Jahr 1469 NGZ besuchte Alaska Saedelaere das Reich der Harmonie und wurde dort unter anderem mit den Problemen zwischen den Harmonischen und den Unharmonischen konfrontiert. Er wurde als Unharmonischer angesehen und einmal sogar gefoltert, da er als Fremder naturgemäß keinen Escaran trug. Während eines Rituals der Ankunft rief TANEDRAR Alaska zu sich, verlieh ihm einen Escaran und erzählte ihm seine Lebensgeschichte. Danach trug sie ihm auf, die von QIN SHI offenbar als Transportmittel für Invasionsflotten geschaffenen Anomalien zu bekämpfen. Alaskas Escaran nahm die Gestalt des Cappins Testare an.

Von Alaska Saedelaere sowie von Carmydea Yukk auf die Verfolgung der Unharmonischen angesprochen, erwiderte TANEDRAR, dass die Anlagerung eines Escarans bei den Unharmonischen nicht funktioniere und sie ihnen daher keinen Escaran verleihen könne. Die Superintelligenz kannte den Grund dafür nicht und mutmaßte, dass dahinter eine Manipulation äußerer Feinde stecken könnte. Dennoch war TANEDRAR bereit, den Unharmonischen eine Chance zu geben, damit sie beweisen können, dass sie keine Feinde waren. Anscheinend war nach dieser Begebenheit eine Zusammenarbeit zwischen Harmonischen und Unharmonischen möglich. (PR 2643)

Quellen