Gidys Rykamoon

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Wissensmeister Gidys Rykamoon forschte im Jahre 1517 NGZ auf Halut.

Erscheinungsbild

Der leicht füllige Tefroder hatte dunkles Haar, das in Wellen frisiert bis über seine Schultern lag. Er trug stets perfekt sitzende Kleidung und war meist mit seinem Gleitsessel der Marke SCOOT-FZ-23 unterwegs. (PR 2780)

Charakterisierung

Rykamoon hatte eine chaotische Arbeitsweise, was sich unter anderem darin äußerte, dass er die Sortierung und Aufzeichnung seiner Erkenntnisse üblicherweise seinen Assistenten überließ, während er sich bereits neuen Aufgaben zuwandte. Seine Mitarbeiter waren für ihn vor allem Hilfskräfte, die ihm lästige Arbeit abnahmen. (PR 2780)

Geschichte

Im Jahre 1517 NGZ lebte Gidys Rykamoon im Leichtland auf Halut. Sein Forschungsgebiet war die Halutologie, in der er mit seinem nexonischen Kollegen Prof. Yason Khan in ständigem freundschaftlichen Wettstreit um die neuesten Erkenntnisse stand. (PR 2780)

Gemeinsam organisierten sie eine Expedition ins Isolon, die subplanetaren Bereiche Haluts. Dadurch eröffneten sie ungewollt Terroristen der Organisation Gruppe Sorgfalt die Möglichkeit, eine SHIVA-Aufrissbombe nach Halut zu schicken, um den Planeten zu vernichten. Rykamoon war dabei derjenige, der den akonischen Transmitterspezialisten Watrim Zaphis nach Halut einlud, um mit dessen neuer Erfindung, einem Such-und-Ruf-Transmitter, einen Zugang ins Isolon zu finden. (PR 2780)

Zaphis und sein Assistent entpuppten sich später als Mitglieder der Gruppe Sorgfalt. Yason Khans ferronische Assistentin Tevermon und Lordadmiral Monkey waren maßgeblich an der Entschärfung der Bombe beteiligt. Auch Rykamoon selbst geriet im Laufe der Ereignisse kurzfristig unter Verdacht, der Gruppe Sorgfalt anzugehören. Er konnte diesen aber vollständig ausräumen. (PR 2781)

Quellen

PR 2780, PR 2781