Johari Ifama

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Johari Ifama gehörte zur Führungsspitze des Roten Imperiums.

Erscheinungsbild

Die schlanke, sehnige Frau hatte schmale, eingefallen wirkende Gesichtszüge. Sie hatte silberfarbene Augen und tiefschwarzes, millimeterkurz geschnittenes Haar. Die Augenbrauen sind goldfarben (vermutlich gefärbt). Zwischen den Brüsten hatte sie eine Tätowierung in Form eines von drei Pfeilen durchbohrten Kreises. Hierbei handelte es sich um ein Symbol, das sie für ihre Familie gezeichnet hatte. Es stand für sie selbst, ihren Bruder und ihren Vater Kollontai Ifama. Sie trug stets eine rote Spezialuniform mit Abzeichen aus Silber.

Charakterisierung

Johari Ifama war ungestüm, wild und ruhelos. Sie war eine Waffennärrin und pure Militaristin. Ihr natürliches militärisches Genie wurde durch einen neurochirurgischen Eingriff am Gehirn, den ihr Vater nach Absprache mit Bavo Velines veranlasst hatte, noch weiter potenziert.

Geschichte

Johari Ifamas Geburtsdatum ist unbekannt, es kann jedoch nicht lange vor oder nach 900 Innenzeit liegen. Ihr Bruder, dessen Name nicht bekannt ist, starb zu einem ebenfalls unbekannten Zeitpunkt. Sie selbst trat wie ihr Vater in die Raumflotte der ins Rote Universum übergewechselten Kopernikaner ein. Beide erreichten den Generalsrang, Kollontai Ifama erhielt den Oberbefehl über die Streitkräfte im Krieg gegen die Druuf. Johari Ifama kommandierte die SIEGE!, das wichtigste Schiff der Raumflotte nach dem Flaggschiff KOPERNIKA.

Im Jahre 939 Innenzeit wurden Johari Ifama und Bavo Velines ein Paar. Velines war von der Frau fasziniert und wurde von ihr regelrecht verführt. Er weihte sie in die Geheimnisse der Filiationskammern und der Quantronischen Armierungen ein. Sie zögerte zunächst noch, die ihr angebotene Filiationskammer zu nutzen. Als ihr Vater bei der Zerstörung der KOPERNIKA im Jahre 942 Innenzeit starb, wurde sie seine Nachfolgerin. Sie benutzte in der folgenden Zeit ebenfalls den Namen KOPERNIKA für ihre Flaggschiffe. Jetzt nahm sie auch Velines' Angebot an und ließ eine Filiatin von sich selbst herstellen. Die erste Filiatin erwies sich jedoch als geisteskrank, sie wurde sofort in die Nekropolis gebracht. Die umgehend erzeugte zweite Filiatin wurde für den Angriff auf Fiira eingesetzt, den Johari Ifama gegen den Willen von Velines durchsetzte.

Der Angriff wurde von der Präfidatin Siri Patollo unterstützt. Dennoch kamen nur zwei Leichte Kreuzer durch, außerdem fiel auch die Filiatin bei den Kämpfen. Gleichwohl kapitulierten die Druuf im Jahre 943 Innenzeit. Gemeinsam mit Bavo Velines und Jaakko Patollo gründete Johari Ifama im Jahre 949 Innenzeit das Rote Imperium. Sie selbst prägte diesen Namen, außerdem wurde die von ihr entworfene Zeichnung des von drei Pfeilen durchbohrten Kreises als Symbol für das Imperium verwendet. Zu einem unbekannten Zeitpunkt verlegte sie ihre Filiationskammer in das Raumschiff ZUKUNFT IN HERRLICHKEIT, wo die originale Johari Ifama dauerhaft verblieb.

Im Jahre 1078 Innenzeit galt Johari Ifama bereits als Volksheldin. Nach der offiziellen, allerdings gefälschten Geschichtsschreibung des Imperiums hatte sie einen »tödlichen Schlag« der Druuf gegen die Menschen vereitelt. Neu-Kopernikus wurde auf ihre Anweisung hin zum Sperrgebiet erklärt, so dass die nur dort vorkommenden Transpathein-Kristalle großmaßstäblich abgebaut werden konnten. Im selben Jahr wurden in den Stafu geeignete »Blutspender« für die Transpathein-Herstellung entdeckt. Im Jahre 1086 Innenzeit starb ein Ifama-Filiat bei der Fertigstellung des Stafu-Mahnmals. Die originale Johari Ifama betrachtete den passiven Widerstand der Houhhom, deren mitten im Roten Imperium gelegene Enklave nicht erobert werden konnte, als persönliche Beleidigung.

In der folgenden Zeit wurden Pläne zur Eroberung des Standarduniversums entwickelt. Obwohl sie selbst kein Interesse an dieser Eroberung hatte, sammelte Johari Ifama die Invasionstruppen am Transuniversalen Tor. Perry Rhodan wurde ins Rote Universum gelockt und sollte für die Invasionspläne missbraucht werden. Als Rhodan sowie dessen Begleiter Wiesel flohen und sich den Anjumisten anschlossen, wurde Johari Ifama mit der Jagd nach Rhodan beauftragt. Ihre Schiffe vernichteten die PAUKE ZUR MITTERNACHT, konnten aber nicht verhindern, dass Perry Rhodan, Wiesel, Finan Perkunos und Kingris Innsa sich mit einem Beiboot nach Silap Inua absetzten.

Da es auch der Präfidatin Farashuu Perkunos nicht gelang, die Terraner gefangen zu nehmen, entwickelte Johari Ifama einen anderen Plan. Sie startete Angriffe auf Anjumistenwelten, die von den Rebellen für sicher gehalten worden waren, und provozierte somit eine verfrühte militärische Aktion der Anjumisten sowie der mit ihnen verbündeten Völker, zu denen auch die Druuf gehörten. Eine ihrer Filiatinnen kämpfte an vorderster Front im Tzim-System mit. Die Flotte der Anjumisten wurde von Rhodan persönlich angeführt. Nach ersten Verlusten sprach Rhodan per Funk mit Johari Ifama und bat um freien Abzug der Anjumisten. Ifama ging zum Schein darauf ein, forderte aber die Auslieferung Rhodans ans Rote Imperium. Tatsächlich diente das Gespräch nur der Ablenkung, gleichzeitig enterten ihre Raumlandetruppen Rhodans Flaggschiff WIR IM MITTAG ALLER. Allerdings waren auch die Anjumisten nicht untätig: Durch einen Virenhaken wurde der Schutzschirm der KOPERNIKA geknackt. Ein Druuf-Schiff aus Rhodans Flotte opferte sich, indem es die KOPERNIKA rammte und mit in den Untergang riss. Durch den Verlust der Generalin waren die Regulartruppen so verwirrt, dass die Enterer besiegt werden konnten.

Auch das Schlachtenglück schien sich nun zu wenden. Perry Rhodan glaubte an ein Täuschungsmanöver, als die gerade erst gestorbene Generalin sich erneut von einem anderen Schiff namens KOPERNIKA aus meldete, das beim Stafu-Mahnmal stand. Es ist unklar, ob hier ebenfalls eine Filiatin aktiv wurde oder die originale Johari Ifama. Die Schiffe der Anjumisten griffen erneut an, doch nun griffen die Präfidatinnen Farashuu Perkunos, Desre und Aunike mit ihren bis dahin versteckt gewesenen Fluidomen in die Kämpfe ein. Die drei Präfidatinnen drangen in die WIR IM MITTAG ALLER ein. Rhodan wurde gefangen genommen, in die KOPERNIKA gebracht und später in die ZUKUNFT IN HERRLICHKEIT verlegt. Johari Ifama speiste sein Bewusstsein ins Mentale Symposion ein. Rhodan verlor seine Erinnerungen und half Ifama unwissentlich bei der Überwindung des Gazini-Verteidigungssystems.

Nach der Zerstörung dieser Barriere leitete Johari Ifama die Eroberung des Houhla-Systems. Sie beorderte Sakister Liebchen als Kriegsberichterstatter hinzu. Da sie Perry Rhodan nicht mehr benötigte, schoss sie ihn persönlich mit einem Bordgeschütz ins All. Dort wurde er allerdings von Darwin Cantarella und Jeremias gerettet. Sie nahm auch an der Entscheidungsschlacht gegen die Anjumisten und Druuf im Siamed-System teil. Die ZUKUNFT IN HERRLICHKEIT wurde vernichtet, als Farashuu Perkunos in ihrer Nähe das Patollo-Lot auslöste. Damit fand auch die originale Johari Ifama ihr Ende.

Quellen

Das Rote Imperium 1, Das Rote Imperium 2, Das Rote Imperium 3