KENIA (Raumschiff)

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Raumschiff. Für das Gebiet auf Terra, siehe: Kenia.

Die KENIA war ein Leichter Kreuzer der Solaren Flotte.

Anmerkung: Aufgrund der Namensgebung nach einem altterranischen Nationalstaat könnte es sich bei der KENIA um ein Schiff der STAATEN-Klasse handeln. Die technische Ausstattung des Schiffes scheint auf dem für diese Zeit typischen Standard zu liegen.

Bekannte Besatzungsmitglieder

Geschichte

Im April 2102 gehörte die KENIA einem Kreuzer-Verband an, der das nähere Umfeld des Akon-Systems überwachte und versuchen sollte, den Blauen Schutzschirm mittels Transitionen zu durchbrechen. Nach einigen Fehlschägen gelang der KENIA der Durchbruch an einer Stelle, wo kurze Zeit zuvor ein akonischer Raumer das System verlassen hatte. Die Akonen schienen das Schiff nicht zu bemerken, oder sie ignorierten es einfach. Erst nachdem die KENIA gelandet war und ein Team unter der Führung Bellefjords auf eine Transmitterstation gestoßen war, wurden die Terraner festgesetzt. Nach kurzen Verhandlungen und der Aussage einiger akonischer Wissenschaftler, der Durchbruch wäre reiner Zufall, ließ man die Terraner wieder ziehen.

Nach dem Verlassen des Systems erhielt die KENIA den Befehl, nach Luna zurückzukehren. Auf Major Bellefjord und seinen Ersten Offizier wartete ein neues Kommando. Sie sollten umgeschult und auf der mit einem Linearantrieb ausgestatteten RALPH TORSTEN eingesetzt werden.

Im Jahre 2326 diente ein namensgleicher Leichter Kreuzer als Kurierschiff. Er überbrachte einen durch USO-Agenten auf Haknor gewonnenen Zellaktivator an Reginald Bull, der sich zur gleichen Zeit mit der NOSTASA auf dem Weg nach Wanderer befunden hatte.

Quellen

PR 105, PR 151