Lüsterdrohne

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die Lüsterdrohnen sind die Raumschiffe der Tad de Raud. Sie sind den Einheiten der Galaktiker des 14. Jahrhunderts NGZ in jeder Hinsicht weit unterlegen.

PR2384.jpg
Heft: PR 2384
© Pabel-Moewig Verlag KG

Aufbau

Icho Tolot bezeichnet die Lüsterdrohnen bei ihrem ersten Zusammentreffen mit dem KombiTrans-Geschwader als »fliegende Kronleuchter«. Sie bestehen aus einem scheibenförmigen Fundament, auf dem zahlreiche unterschiedlich geschwungene Arkadentürme aufgebaut sind. Diese Türme bilden die Bugseite der Lüsterdrohnen. Der zentrale Turm (der Nabenturm) ist etwas größer als die ihn umgebenden Türme und enthält die Kommandozentrale. Er ist der einzige Turm, der das Fundament »durchstößt« und somit auch das Heck bildet. Alle Türme sind durch zahlreiche Brücken und Streben miteinander verbunden.

Das Innere der Lüsterdrohnen ist auf die Bedürfnisse der flugfähigen Tad de Raud abgestimmt. Es herrscht eine feuchte, neblige Atmosphäre vor. Die Innenwände der Türme gleichen Felshöhlen mit künstlichen Gesteinsformationen und Labyrinthen aus vertikalen Schneisen und Schächten. An den Flanken dieser »Höhlen« sind diverse Gerätschaften angeflanscht. In den Türmen herrschen Aufwinde, die von den Tad de Raud für den Flug genutzt werden können. Es gibt große Versammlungshallen und hohe Kamine, die als Verbindungswege zwischen den einzelnen Abteilungen genutzt werden. Die Kommandokonsolen der Besatzung schweben in der von Schwarzlicht erfüllten Zentrale frei im Raum und bewegen sich mit den Luftströmungen. Die Tad de Raud kauern an diesen Konsolen auf Sitzstangen, die sich um die Konsolen herum bewegen können.

Führt eine Lüsterdrohne eine Präkog-Prinzessin mit sich, dann residiert diese in einem abgeschirmten Bereich an der Spitze des großen Zentralturms, der gleichzeitig die Kinderstube für alle hier geborenen Tad de Raud darstellt. Besucher müssen eine grüne Nebelwand durchstoßen, um zu ihr zu gelangen. Dies ist nur willensstarken Tad de Raud möglich. Der Sitz der Präkog-Prinzessin ist von feuchtwarmer Luft erfüllt. Er enthält ein labyrinthartiges System sechseckiger Waben von grün-goldener Farbe, die mit klebrigem Schleim bedeckt sind. Hierbei handelt es sich um Brut- und Aufzuchtkammern, in denen die heranwachsenden Tad de Raud gleichzeitig lernen (möglicherweise durch Hypnoschulungen). Gazeähnliche Trennhäute unterteilen den Sitz der Präkog-Prinzessin in verschiedene Bereiche. Sie selbst befindet sich in einer Blase aus dem gleichen Material. Unzählige Tu'gas't-Krebse aller Größen versorgen die Prinzessin und ihre Brut.

Technik

Die Lüsterdrohnen werden nicht von den Tad de Raud selbst konstruiert, sondern von den Arkmeden, einem Volk, das von den Tad de Raud versklavt worden ist.

Lüsterdrohnen bewegen sich überlichtschnell durch Transitionstriebwerke fort, wobei die Tad de Raud noch keine Kompensationskonverter gegen den Transitionsschock kennen, die maximale Einzelsprungreichweite liegt bei mindestens elf Lichtjahren.

Die typische Bewaffnung besteht aus Impulskanonen, Energieschutzschirme sind vorhanden.

Lüsterdrohnen werden in verschiedenen Größenklassen hergestellt. Die von den Galaktikern zuerst beobachteten Typen haben eine Fundamentscheibe mit 320 Metern Durchmesser und 80 Metern Dicke. Die Türme sind circa 300 Meter »hoch«. Der Nabenturm dieser Typen hat einen Basisdurchmesser von 175 Metern. Er ist 420 Meter hoch, unterhalb der Fundamentscheibe ist er 120 Meter hoch.

Tu'gas't-Krebse erfüllen an Bord der Lüsterdrohnen verschiedene Service-Tätigkeiten.

Bekannte Lüsterdrohnen

Darstellung

Risszeichnung: »Extragalaktische Raumschiffe – Lüsterdrohne der Tad de Raud« (PR 2387) von Andreas Weiß

Quellen

PR 2384, PR 2385, PR 2387