MOSES (Raumschiff)

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Raumschiff. Für weitere Bedeutungen, siehe: Moses.

Die MOSES war ein von den Solanern erbautes Raumschiff. Es wurde nach dem biblischen Wikipedia-logo.pngMoses benannt, weil auch er ein Volk in eine neue Heimat geführt hatte.

Technische Details

Das Container-Trägerschiff war 320 Meter lang und 120 Meter breit. Die Höhe betrug einschließlich der Containerabstützungen ebenfalls 120 Meter. Es war mit einem Linearantrieb ausgestattet, dessen Reichweite 85 Millionen Lichtjahre betrug. Der Containerträger war mit Desintegratoren bewaffnet. (Atlan 584)

Das Schiff transportierte fünf würfelförmige Container mit einer Kantenlänge von 50 Metern, die in zahlreiche Decks unterteilt waren. Ein Viertel des Raumes war mit Versorgungsgütern gefüllt, die den Molaaten in ihrer neuen Heimat zur Überbrückung der ersten Monate dienen sollten, der Rest war zu Wohnkabinen ausgebaut worden. (Atlan 584)

Darstellung

Risszeichnung: »Containerträger der SOL« von Günter Puschmann

Bekannte Besatzungsmitglieder

Die Besatzung bestand aus 24 Solanern. Bekannte Besatzungsmitglieder:

Hinzu kamen knapp 100.000 Molaaten, die in den Containern untergebracht waren. (Atlan 584)

Geschichte

Die MOSES wurde im All in zwei Lichtminuten Entfernung zur Grenze von Zone-X montiert. Sie war der Nachbau eines Typs, der seinerzeit für die Transmitterstraße zwischen Olymp und dem Solsystem eingesetzt worden war. Mit der MOSES sollten die aus dem Flekto-Yn und der Zone-X befreiten Molaaten nach Bumerang gebracht werden. (Atlan 584)

Der Start erfolgte vermutlich am 20. Oktober 3804. Die MOSES wurde von dem HORT eskortiert. Der Flug war mit großen Schwierigkeiten verbunden, weil sich ein Amöbenwesen an Bord befand, das die Molaaten für die Vernichtung seines ganzen Volkes verantwortlich machte und alle Molaaten töten wollte. In Wahrheit war Hidden-X der Schuldige, doch dies erkannte das Amöbenwesen zu spät. Beim ersten Etappenstopp nach zehn Millionen Lichtjahren entdeckten Drux, Filbert und Pina die Leiche David Calmans. Cynthia Swister war das zweite Opfer des Wesens, das nicht nur die Gestalt der Menschen annahm, sondern auch ihre Erinnerungen in sich aufnahm. Sternfeuer spürte die Anwesenheit eines Fremdwesens, wurde von ihm aber mental paralysiert. Oggar wechselte vom HORT in die MOSES über, um das Fremdwesen zu bekämpfen. Die Existenz dieses Wesens wurde zunächst vor den Molaaten verheimlicht. (Atlan 584)

Das Amöbenwesen tötete Michelle Depallier, um ihren Platz einzunehmen. Es teilte sich und tötete Sergey Dobrikow. Es sabotierte die Triebwerke der MOSES, so dass die Reichweite des Schiffes auf 30 Millionen Lichtjahre eingeschränkt wurde. Damit war klar, dass die MOSES nicht wieder zur SOL würde zurückkehren können. In Wahrheit waren die Schäden schwerer als gedacht; kurz vor Ende der zweiten Linearetappe stürzte die MOSES in den Normalraum zurück, während Insider mit dem HORT weiterflog und Bumerang erreichte. Oggar ließ alle Solaner in der MOSES betäuben, um sie zu untersuchen, und sagte den Molaaten die Wahrheit. Das Amöbenwesen konnte inzwischen aber auch Molaaten nachbilden oder zeigte sich ganz offen. (Atlan 584)

Die Triebwerke konnten zwar repariert werden, aber die Reichweite betrug jetzt nur noch neun Millionen Lichtjahre. Bumerang war somit unerreichbar weit entfernt. Oggar lenkte das Schiff deshalb nach Dynur, wo es am 28. Oktober ankam. Das Amöbenwesen löste die Waffen der MOSES aus, so dass Dynur beschossen wurde. Die Dynurer feuerten zurück, so dass das Schiff abstürzte. Jard Neru konnte den Absturz in eine Notlandung verwandeln, kam dabei aber ums Leben. Die MOSES schlug in unbewohntem Gebiet auf. Nur neun Solaner und Oggar überlebten die Notlandung, unter den Toten war auch die Schiffsärztin. (Atlan 584)

Die Container waren zuvor abgekoppelt worden. Cpt'Carch löste sich aus dem Bewusstseinsverbund mit Oggar und hielt sie solange in der Schwebe, bis alle Molaaten mit Raumanzügen aussteigen konnten. Dann stürzten die Container ebenfalls ab. Auch sie gingen in unbewohntem Gebiet nieder, so dass es zu keinen Opfern unter den Dynurern kam. 1888 Molaaten überlebten dieses Ereignis nicht. (Atlan 584)

Die Molaaten wurden schließlich nach Klärung der Vorfälle über einen Raumschlauch nach Bumerang versetzt, wo sie sich mit Hilfe der Dynurer ansiedelten. (Atlan 584)

Quelle

Atlan 584