M 19

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

M 19 (NGC 6273) ist ein Kugelsternhaufen im Halo der Milchstraße.

M 19

Übersicht

Der Kugelsternhaufen ist 22.539 Lichtjahre von Sol (PR 1043) und 8800 Lichtjahre vom Zentrum der Milchstraße entfernt.

M 19 enthält ungefähr 100.000 Sonnen. (PR 1043)

Geschichte

Zu einem unbekannten Zeitpunkt erhielt der Avataru Vamanu von den Kosmokraten den Auftrag, eine Teilrekonstruktion des Virenimperiums in einem Bereich des Universums herzustellen, zu dem auch die Milchstraße gehörte. Zu diesem Zweck wurde ihm das Samsaru zur Verfügung gestellt. Ungefähr 500 Jahre vor 425 NGZ geriet Vamanu bei der Suche nach neuen Rohstoffen in einen kosmischen Zyklon, erlitt einen Gravoschock und fiel ins Koma. Das Samsaru trieb danach verlassen in M 19 und wurde irgendwann von Namu-Rapa entdeckt, einem Dargheten, der die im Samsaru aufbewahrten Viren manipulierte. (PR 1043)

Im Jahre 5 NGZ stieß der Ara Karts Troluhn auf das Samsaru. Er nahm einen Virentresor mit und verbreitete den Inhalt unwissentlich auf Siga sowie auf Ertrus, was zum Genetischen Krieg führte. (PR 1042, PR-TB 215)

Das Samsaru bewegte sich im Dezember 424 NGZ auf das Solsystem zu und wurde von dem Astronomen Andhiya Chlotor entdeckt. Im Januar 425 NGZ brach auf Terra die Info-Seuche aus und die Terraner begegneten dem wiedererwachten Vamanu. Es wurde deutlich, dass die Erreger der Info-Seuche aus dem Samsaru stammten. Zur Suche nach dem Verursacher der Seuche wurden am 5. Februar fünf Schwere und 20 Leichte Holks sowie 42 Koggen nach M 19 entsandt. Die Karracken MINDBRIDGE und GEVILLAR folgten zwei Tage später. Zerstörer der MINDBRIDGE entdeckten das wracke Raumschiff Namu-Rapas auf dem neunten Planeten einer grünen Sonne. (PR 1043)

Quelle

PR 1042