Pü S'Karbunc

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Pü S'Karbunc war ein Maeddont aus dem Volk der Maeddones vom Handelsstern FATICO und der Seelenpartner der Tefroderin Satwa. Die Maeddones stammen ursprünglich aus Anthuresta und wurden durch die Frequenz-Monarchie nach Hathorjan gebracht. (PR 2537, S. 57)

PR2537.jpg
Satwa und S'Karbunc auf einem Saurus
Heft: PR 2537
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Für die Tefroderin Satwa erschien Pü S'Karbunc, der auf einem Saurus, dem üblichen Fortbewegungsmittel der Maeddones, ritt, wie ein pickliger Überzug aus fetten, knallroten Geschwüren, der sich permanent über den Rücken des Saurus bewegte, wobei pausenlos ganze Ballungen der Pickeldecke zu zerplatzen schienen.

Anmerkung: Das Erscheinungsbild erinnerte an den Wikipedia-logo.pngPus (Eiter) eines Wikipedia-logo.pngKarbunkels (Eiterbeule). Seine Mit-Maeddonten (Co-Maeddones) waren durch Wikipedia-logo.pngKomedones (Mitesser) geprägt.

Charakterisierung

Pü S'Karbunc galt in seinem Volk als klug, intellektuell und eloquent und interessierte sich in erster Linie für seine Studien, Experimente und Planspiele. Gleichzeitig galt er als eitel und wurde von seinen Artgenossen verspottet, weil er sich nicht für die Prozession durch das Portal zur »Jenseite« interessierte.

Fähigkeiten

Der Maeddont verfügte über eine parapsychische Suggestionskraft, die es ihm erlaubte, anderen seinen Willen aufzuzwingen. Außerdem verfügte er über einen Ultraschall-Lotungssinn, der es ihm erlaubte, auch im Dunkeln zu sehen. (PR 2537, S. 53)

Anmerkung: In PR 2588, S. 19 und ebenso im Glossar von PR 2584 im Artikel zu Satwa werden Pü S'Karbunc die paranormalen Kräfte Telepathie, Hypnose und Teleportation zugesprochen. Allerdings gibt es keine andere Quelle, in der davon berichtet wird, dass er diese Kräfte praktizierte.

Geschichte

Pü S'Karbunc nahm widerwillig an der Prozession durch das Portal zur »Jenseite« teil. Auf der anderen Seite des Portals begegnete er Satwa, mit der er, nach anfänglichen Schwierigkeiten, aufgrund seiner kompatiblen psi-mentalen Diskurs-Fisteln und aufgrund der besonders ausgeprägten Sagh-Quote von Satwas Paradrüse eine sowohl geistig-mentale als auch körperliche Symbiose einging. Dies machte die beiden zu Seelenpartnern. (PR 2537)

Pü S'Karbunc und Satwa begaben sich auf die »Walz« und erkundeten die verschiedenen Welten des Handelssterns FATICO. Im Anschluss daran lernten sie vom Instruktor Kezzket das Töten und durchliefen ein Auswahlverfahren, bei dem sie gegen sechs andere Symbiose-Paare anzutreten hatten. Bei diesen Planspielen mussten sie immer größere Mengen an Lebewesen töten. Obwohl sowohl Pü S'Karbunc als auch Satwa dieses Töten zutiefst missfiel, gingen sie als Sieger aus diesem Auswahlverfahren hervor. Im Verlauf dieser Konkurrenz erlebten Pü S'Karbunc und Satwa jedoch eine innere Wandlung, die darin bestand, dass sie von nun an das Töten als etwas Normales und Notwendiges empfanden. (PR 2537)

Schließlich machte der Kommandant des Handelssterns FATICO, der Frequenzfolger Vastrear, die beiden zu seiner Autochthon-Ordonnanz. Als letzte Prüfungsaufgabe mussten sie sich eine Strafaktion ausdenken, die die Galaktiker von weiteren Störaktionen gegen die Frequenz-Monarchie abschrecken sollte. Pü S'Karbunc und Satwa ersannen daraufhin den Plan, der letztendlich zur Zündung der Sonne Sicatemo in eine Supernova mündete. Kurz darauf musste Pü S'Karbunc feststellen, dass Satwa die Kontrolle über ihn und seine paraphysischen Kräfte übernommen hatte. Satwa hatte ihn unterworfen. (PR 2537)

Pü S'Karbunc musste miterleben, wie Satwa im April 1463 NGZ auf Befehl von Vastrear einen Kommandotrupp unter Perry Rhodan in eine Falle lockte, als dieser heimlich und getarnt in den Handelsstern FATICO einzudringen versuchte. Satwa begann daraufhin ein umfangreiches Psychospiel mit dem Gegner, welches sie unter Zuhilfenahme von Pü S'Karbuncs Paragaben führte, aber letztendlich verlor. Als Konsequenz ging der Handelsstern für die Frequenz-Monarchie verloren, sodass Pü S'Karbunc im Gefolge von Satwa, Vastrear und dessen Kriegsordonnanz Bhustrin vom Handelsstern fliehen musste. (PR 2544)

In der Folge begleitete Pü S'Karbunc Satwa, Vastrear und Bhustrin auf ihrer Odyssee über die Hibernationswelten Hibernation-3 und Hibernation-4, die Distribut-Depots ARTHA und CHORAN sowie die Handelssterne GARONFO und BAGNORAN zum Handelsstern JERGALL in Anthuresta. Dabei machte sich Satwa einige Male S'Karbuncs Parafähigkeiten zunutze, ansonsten hielt die Tefroderin ihn die meiste Zeit fest im Zaum. (PR 2565)

Auf JERGALL angekommen, formte VATROX-DAAG aus Satwa und Bhustrin ein eigenes Team, dessen Auftrag es war, Perry Rhodan in Anthuresta zu suchen. Als Seelenpartner von Satwa war S'Karbunc somit implizit Teil dieses Teams. (PR 2565) Allerdings meldete sich S'Karbunc nur noch selten bei Satwa, er wirkte schläfrig und unkonzentriert. Nur von Zeit zu Zeit sandte er Satwa unterstützende Impulse. (PR 2570)

Nach den Ereignissen bei ESHDIM-3 und der Vernichtung von VATROX-DAAG durch VATROX-VAMU am 10. Mai 1463 NGZ verstummte Pü S'Karbunc endgültig. Satwa hatte den Verdacht, dass die Explosion von Psi-Materie, die auch zur Vernichtung von ESHDIM-3 geführt hatte, zu viel für ihren Symbiose-Partner gewesen war und er daran verendet war. (PR 2594)

Quellen

PR 2537, PR 2544, PR 2565, PR 2570, PR 2594