PAND

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die PAND war ein Walzenraumer der Springer unter Patriarch Pand-Ar. (PR 185, S. 22)

Technische Details

Das Schiff hatte eine unbekannte Länge und eine 67-köpfige Besatzung. (PR 185, S. 26)

Antrieb: Transitionstriebwerk, Impulstriebwerke.

Geschichte

Zu einem unbekannten Zeitpunkt wurde Patriarch Pand-Ar mit seiner Sippe an Bord seines verwahrlosten Walzenraumers PAND aus einem ebenfalls unbekannt gebliebenen Grund aus der Gemeinschaft der Springer ausgeschlossen. In der Folgezeit trieb er in der Milchstraße sein Unwesen. (PR 185, S. 22)

Um das Jahr 2313 wurde die PAND von der Blauen Garde Iratio Hondros aufgebracht. Pand-Ar und seine Angehörigen wurden getötet. (PR 185, S. 22)

Die PAND wurde nach der streng geheim gehaltenen Eliminierungsaktion als Spionageschiff verwendet. Der Top-Spion Alekom Jiggins tarnte sich als Pand-Ar. 66 weitere Plophoser traten als seine Sippe auf. Sie versorgten in den nächsten Jahren die Neutralisten mit dringend benötigten Waren. (PR 185, S. 22)

Anmerkung: Man kann davon ausgehen, dass mindestens die Hälfte der Besatzung einer Springerwalze aus Frauen und Kindern bestand. Darauf wird in PR 185 nicht eingegangen und auch nicht auf die Problematik, die daraus bei einem Spionageschiff entstehen muss. Alekom Jiggins war immer darauf bedacht, alles ganz genau zu machen. So wird er auch eine ganze Springer-Sippe abgebildet haben.

Im Jahre 2328 gelang es Jiggins schließlich, den Stützpunkt der Neutralisten auf Badun mit der PAND zu erreichen und dessen Position per Kurzimpuls Hondro bekannt zu machen. (PR 185, S. 47, 53)

Am 24. November 2328 erreichte eine Flotte der Plophoser das Thoma-System und forderte die Besatzung der PAND auf, einen Leitstrahl zu senden. Unter Protest sendete der Funker den Leitstrahl aus. Die PAND wurde durch die nächste Feuerstellung am Raumhafen von Badun vernichtet, als die Neutralisten den Peilstrahl anmaßen. (PR 185, S. 59, 60)

Quelle

PR 185