Posbi-Krieg

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Posbi-Krieg brach 1307 NGZ in Ambriador aus, als die dort seit circa 6000 v. Chr. in der Northside lebenden Posbis plötzlich alle anderen Völker der Kleingalaxie angriffen.

Geschichte

Die Ambriador-Posbis verhielten sich bis 1307 NGZ stets friedlich, weil ihre Hassschaltung von der SIEBENKOPF-Schaltung der Kelosker blockiert wurde. Sie mieden allerdings Kontakte mit den anderen Völkern Ambriadors. Ende des 13. Jahrhunderts NGZ nahmen die Ambriador-Posbis sogar an einer informellen Konferenz mit den Alteranern und den Laren teil, bei der es um den Austausch von Informationen über die Tryortan-Schlünde und die besonderen hyperenergetischen Verhältnisse in Ambriador ging.

Im Jahre 1307 NGZ arbeitete ein von Verduto-Cruz geführtes larisches Wissenschaftlerteam für die Posbis auf der Achtzigsonnenwelt. Verduto-Cruz trennte die Verbindung zwischen der SIEBENKOPF-Schaltung und der Hassschaltung. Er versuchte das Zentralplasma so zu manipulieren, dass nur die Laren als »wahres Leben« anerkannt wurden. Auf diese Weise sollten alle Völker Ambriadors, die den Laren im Weg standen, beseitigt werden. Die Trennung gelang nur unvollständig, die anderen Manipulationsversuche schlugen fehl. Deshalb griffen die Posbis nach 1307 NGZ alle Völker Ambriadors an. Ihren Angriffen ging stets der Funkspruch »Seid ihr wahres Leben?« voraus.

Auf Seiten des Imperiums Altera wurde der 15. November 1307 NGZ als Beginn des Posbi-Krieges angenommen, weil die Posbis an diesem Tag einen alteranischen Handelskonvoi angriffen und die Kolonie auf Challenge vernichteten. Die Posbis vernichteten in den folgenden Jahren gnadenlos Planeten und Raumschiffe aller Völker Ambriadors, auf Kontaktversuche reagierten sie nicht. Besonders das Imperium Altera geriet wegen des Posbi-Krieges unter Druck. Die Posbis wurden für die Alteraner zu verhassten und zutiefst gefürchteten Feinden. Das Imperium Altera bemühte sich dennoch um Verständigung und beschränkte sich auf die Verteidigung seiner Siedlungswelten.

Am 5. April 1343 NGZ wurde Perry Rhodan von Lotho Keraete auf den Posbi-Krieg aufmerksam gemacht. Perry Rhodan, Mondra Diamond, Startac Schroeder sowie die beiden Posbis Nano Aluminiumgärtner und Drover und der Matten-Willy Mauerblum flogen mit einer querionischen Silberkugel nach Altera, um in die Geschehnisse einzugreifen. Wenige Tage später eroberten die Posbis zunächst das Kanton-System. Am 9. April folgte ein Großangriff auf Altera. Dieser Angriff konnte abgewehrt werden, als Nano Aluminiumgärtner alte Befehlscodes ausstrahlte, durch die die Posbis verwirrt wurden.

Laertes Michou zog alle verfügbaren Kräfte zusammen, um das Kanton-System zurückzuerobern. Währenddessen suchte Perry Rhodan nach einer Möglichkeit, zur Zentralwelt der Ambriador-Posbis vorzustoßen. Dies gelang ihm am 21. Mai mit der BOX-1122-UM, allerdings war auch Verduto-Cruz mit an Bord, über dessen Vergangenheit Rhodan nicht informiert war. Verduto-Cruz trennte die SIEBENKOPF-Schaltung endgültig von der Hassschaltung. Von diesem Augenblick an betrachteten die Posbis die Laren als »Wahres Leben«.

Als Perry Rhodan Ende Mai 1343 NGZ nach Pakuri gelangte und die ahnungslosen Kelosker über den Posbi-Krieg informierte, waren diese sofort bereit, die SIEBENKOPF-Schaltung wieder in Kraft zu setzen. Allerdings wäre erst in sechs Wochen wieder eine sichere Passage zur Achtzigsonnenwelt möglich gewesen. Perry Rhodan und Crykom sahen in einer gezielten Manipulation TRAGTDORONS die einzige Möglichkeit, den Posbi-Krieg schneller zu beenden, und brachen am 4. Juni 1345 NGZ dorthin auf.

Am 5. Juni erreichten sie TRAGTDORON. Vhatom Q'Arabindon, eine Plasma-Psyche und der Pilot des Gebildes, erkannte die Ritteraura Rhodans und gewährte ihm Zugang. TRAGTDORON selbst stellte sich als eine Art Sporenschiff heraus, das auf direkte Weisung eines Beauftragten der Kosmokraten wie Cairol agierte und innerhalb eines vergleichsweise geringen Radius gezielt für die Entwicklung intelligenten Lebens sorgen konnte. Es gelang den Keloskern, das beschädigte Gebilde instand zu setzen. Mit Hilfe des Schiffs erreichten sie die Achtzigsonnenwelt noch am selben Tag. Die Kelosker reaktivierten die SIEBENKOPF-Schaltung und befriedeten die Posbis endgültig.

Die Laren waren in der Zwischenzeit nicht untätig gewesen und hatten eine Flotte von mehr 5000 Troventaaren zusammengezogen. Am 3. Juni überwältigten sie die Wachflotte von Fort Blossom und besetzten den Planeten. Ihre Flotte zog weiter und erreichte am 5. Juni Altera. Das folgende Gefecht führte zu schweren Verlusten auf beiden Seiten. TRAGTDORONS Erscheinen auf dem Schlachtfeld verursachte schwere hyperphysikalischen Beeinträchtigungen. Rhodan nutzte die erzwungene Kampfpause für eine Ansprache, in deren Verlauf die Laren ultimativ zum Rückzug aufgefordert wurden. Die Posbis waren von der Hassschaltung befreit und würden künftig als Wächter des Friedens im Ambriador fungieren. Ohne Chance auf einen Sieg zog Kat-Greer ab. Verduto-Cruz wurde den Alteranern übergeben, damit sie über ihn richteten.

Mit dem Ende des Konflikts sah Rhodan seinen Dienst als getan an. Am 6. Juni kehrte er mit Mondra Diamond, Startac Schroeder und Tamra Cantu nach Terrania zurück. Die Kelosker hatten sich für den Weg ihrer Ahnen entschieden und brachen mit TRAGTDORON auf. Ziel ihrer Reise war THERMIOC. Sie wollten an der Seite der Superintelligenz für das Leben eintreten. Begleitet wurden sie auf ihrer Reise von Nano Aluminiumgärtner, Drover und Mauerblum.

Quellen

Posbi-Krieg 1, Posbi-Krieg 2, Posbi-Krieg 4, Posbi-Krieg 5, Posbi-Krieg 6