Jagd auf Plophos

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A111)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 111)
A111 1.JPG
© Pabel-Moewig Verlag KG

 

Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Der Plasma-Mutant (Band 3/9)
Titel: Jagd auf Plophos
Untertitel: Ein USO-Team im Einsatz – und auf der Spur der Organ-Verbrecher
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1973
Hauptpersonen: Stuckey Folus, Nancy Chessare, Thow Tanza, Erymir Coiffi, Jalzaar Awrusch, Alvmut Terlahe, Kerima Prosnerim, Dr. Agasamu
Handlungszeitraum: August 2842
Handlungsort: Plophos
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Von Quinto-Center wird die USO-Familie geschickt, bestehend aus den Spezialisten Nancy „Ma“ Chessare, Stuckey „Pa“ Folus und Thow „Opa“ Tanza. Das Trio entgeht auf Plophos nur knapp einigen Mordanschlägen.

Die USO-Spezialisten entdecken in einigen Transplantaten der betroffenen Kliniken kleine Protoplasma-Kugeln, die für die Beeinflussung verantwortlich sind. Bei der Einbruchs-Serie sind tadellose Organe gegen verseuchte ausgetauscht worden. Tanza lässt sich ein Stück verseuchter Haut einpflanzen, um den Befehlen auf die Spur zu kommen. Die Manipulation ist jedoch so stark, dass Tanza von der Polizei und seinen Kameraden wieder eingefangen werden muss, um das Stück zu entfernen.

Handlung

Die USO beginnt, sich mit den Vorfällen um die Organbanken auf Plophos zu beschäftigen. Jalzaar Awrusch, der Stellvertretende Obmann, hat Agenten zur Unterstützung angefordert. Erymir Coiffi ist mit der Zusammenstellung eines Teams beschäftigt. Mit Hilfe einer Positronik fällt die Wahl auf die Familie, die sich aus Nancy Chessare, Stuckey Folus und Thow Tanza zusammensetzt.

Auf Plophos startet Alvmut Terlahe eine großangelegte Aktion. Er will alle Patienten, die jemals eine Organbank aufgesucht haben, finden und verhören lassen. Diese Maßnahme soll der Datensammlung dienen, um endlich herauszubekommen, was auf Plophos tatsächlich abläuft. Die Amokläufe und Sabotageanschläge haben für große Unruhe und Misstrauen untereinander gesorgt.

Auf dem Raumhafen von New Taylor kommt die Familie an und wird von Terlahe und Storaro Hoi empfangen. Selbstsicher geben die drei USO-Spezialisten die zukünftige Marschroute der Ermittlungen vor. Terlahes Autorität wird sanft, aber bestimmt untergraben.

Nachdem die Spezialisten Quartier bezogen haben, beginnen sie mit den Erhebungen. Nancy Chessare besucht Kerima Prosnerim in der Klinik. Diese erzählt der Spezialistin von ihren Träumen, Ängsten und den geheimnisvollen Befehlen, zu zerstören und zu töten.

Beim Verlassen der Klinik wird auf »Ma« Chessare ein Mordanschlag verübt, den sie jedoch unbeschadet übersteht. Der Attentäter entkommt unerkannt.

Nancy lässt sich von einem Taxi wie geplant zur Griegh-Rebinsoon-Klinik bringen. Dort erfährt sie, dass auf »Opa« ebenfalls ein Anschlag versucht worden ist. »Ma« konfrontiert die beiden Leiter der Klinik mit der Vermutung, dass bei den rätselhaften Einbrüchen in die Organbanken zwar nichts gestohlen, wohl aber Organe, Hautteile und Extremitäten ausgetauscht worden sein müssen. Die beiden Direktoren sagen zu, die in der Klinik aufbewahrten Organe genau untersuchen zu lassen.

Auf dem Rückweg zum Hotel erfolgt an einer vorgetäuschten Verkehrskontrolle der dritte Überfall auf die drei USO-Spezialisten. Dank ihrer auf ungewöhnliche Situationen geschärften Sinne erkennen sie die Falle rechtzeitig und können dem Anschlag entgehen.

In der Klinik von Dr. Agasamu sind Untersuchungen in großem Maßstab durchgeführt worden. Dabei haben die Mediziner festgestellt, dass tatsächlich ein Teil der Organe und Hautpräparate ausgetauscht worden sind. Rund zehn Prozent der Präparate sind mit winzigen Plasmakügelchen verseucht, die nur unter einem Positronenmikroskop sichtbar werden.

Diese Kügelchen werden Speichererbsen oder Kaschkarits genannt. Die Plasmakügelchen können über das Nervensystem den Verstand des jeweiligen Patienten mit Suggestivbefehlen überschwemmen. Der Träger der Kaschkarits kann auf diese Weise manipuliert werden. Das erklärt auch die rätselhaften Sabotageakte und Attentate der letzten Wochen auf Plophos. Es stellt sich natürlich die Frage nach dem Drahtzieher im Hintergrund.

Um die Ermittlungen schneller vorantreiben zu können, lässt sich Thow Tanza ein kleines Stück mit Speichererbsen verseuchter Haut am Arm einpflanzen. Zuvor jedoch trifft sich die Familie inoffiziell mit Alvmut Terlahe und Jalzaar Awrusch. Eine Vereinbarung wird getroffen, die Organbanken vor neuerlichen Einbrüchen zu schützen und daher streng bewachen zu lassen. Die Präparate sollen auf Speichererbsen untersucht und befallene Organe entfernt werden. Dringend notwendige Operationen sollen mit eindeutig als unbedenklich eingestuften Präparaten durchgeführt werden. Zu einer Benachrichtigung Terras und des Obmanns von Plophos, Mory Rhodan-Abro, sind Awrusch und Terlahe nicht zu bewegen.

Einige Tage nach der Hauttransplantation zeigen sich an Opa Tanza plötzlich Veränderungen. Er gaukelt Stuckey Folus vor, sich von Dr. Agasamu wieder das eigene Hautstück einpflanzen zu lassen, da das Experiment fehlgeschlagen zu sein scheint. Auf dem Weg in die Klinik schlägt er »Pa« nieder. Sein Verstand wird vom Hautfetzen kontrolliert. Er soll die beiden Mitglieder der Familie aus dem Weg räumen. Der unmittelbar erfolgende Einsatz von Polizisten schlägt Tanza in die Flucht. In einem Park nahe der Klinik wird Tanza umzingelt. Nach einem schweren und gefährlichen Feuergefecht gelingt es, »Opa« mit einem Paralysator außer Gefecht zu setzen. Auf schnellstem Wege soll er das verseuchte Hautstück entfernt bekommen.