Der Weltraumzirkus

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A114)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 114)
A114 1.JPG
© Pabel-Moewig Verlag KG

 

Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Der Plasma-Mutant (Band 5/9)
Titel: Der Weltraumzirkus
Untertitel: Vorstoß ins Leere – die Mächtigen bewahren ihr Geheimnis
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1973
Hauptpersonen: Nancy Chessare, Stuckey Folus, Thow Tanza, Alvmut Terlahe, Corm Damagger, Lenny
Handlungszeitraum: Mitte September 2842
Handlungsort: Kerim
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Nancy Chessare fliegt mit den Überresten Algos und Proben des Protoplasmas für Untersuchungen nach Quinto-Center. Folus und Tanza machen sich derweil daran, die Spur der abgeflogenen ORBAG MANTEY und der ebenfalls verdächtigen Zirkusschiffe COMOTOOMO und TERKMAS aufzunehmen. Mit Hilfe des USO-Forschungsschiffes GERAKINI erreichen sie die Kolonialwelt Kerim, die das Hauptquartier der Zirkusschiffe darstellt. Von einem Lademeister besorgt Tanza eine Liste mit den Flugzielen der Zirkusschiffe.

Im Quuleut-System stellt die GERAKINI die TERKMAS. Als das Zirkusschiff fliehen will, wird es abgeschossen. Die Androiden des Schiffes explodieren allesamt, die Beeinflussten kämpfen gegen die Enterkommandos, während die Nicht-Beeinflussten keine Ahnung von den begangenen Verbrechen haben. Nachdem die USO-Spezialisten kaum neue Informationen gewonnen haben, nimmt die GERAKINI Kurs auf Smogoon II, wo die COMOTOOMO gastieren soll.

Handlung

Die USO-Agenten der Familie ermitteln auf Plophos wegen der mit Speichererbsen verseuchten Organe. Alvmut Terlahe, der Chef der AUSTRAP, informiert Nancy Chessare über die Ereignisse um den Androiden Algo. Die drei USO-Spezialisten begeben sich zum Ort des Geschehens, einer durch die Explosion halb zerstörten Polizeistation in New Taylor.

In einem Labor im Keller des Gebäudes beginnen die Spezialisten mit der Untersuchung der Überreste des Toten. Dabei stellt Stuckey Folus fest, dass es sich bei Algo eindeutig um einen Androiden gehandelt hat. »Ma« Chessare lässt die Gewebeproben in einer Kühltasche verstauen und begibt sich zum Raumhafen, wo eine bereits vor Tagen angeforderte Space-Jet bereitsteht, um sie nach Quinto-Center zu bringen, wo genauere Untersuchungen durchgeführt werden können.

Thow Tanza und Stuckey Folus werden am nächsten Morgen von Alvmut Terlahe darüber informiert, dass die einzigen Androiden, die sich auf Plophos befinden, an Bord der ORBAG MANTEY zu finden sind. In aller Eile fliegen die beiden Spezialisten mit ihrem Gleiter, unterstützt von einer Polizeieskorte, zum Raumhafen. Doch dort ist die ORBAG MANTEY nicht mehr zu finden. Vom Lademeister erfahren sie vom unplanmäßig raschen Aufbruch des Zirkusschiffes. Bei einer Befragung der Ladearbeiter erfolgt ein Angriff mit Energiestrahlern auf die beiden USO-Spezialisten und die mit ihnen zusammenarbeitenden Polizisten. Vier Angreifer werden paralysiert und in ein Krankenhaus zur Untersuchung gebracht.

Bei der Befragung der Hafenmeisterin Akir Torget werden sie mit weiteren Einzelheiten über Zirkusschiffe, die auf Plophos Vorstellungen gaben, konfrontiert. Sie stoßen auf die COMOTOOMO und die TERKMAS. Der Planet Kerim wird als Heimatwelt und Ausbildungsstätte für die Weltraumzirkusse identifiziert.

Corm Damagger bringt Thow Tanza und Stuckey Folus mit der GERAKINI nach Kerim. Beim Landeanflug befinden sich insgesamt elf Zirkusschiffe auf dem Raumhafen von Kerfankel; die ORBAG MANTEY, die COMOTOOMO und die TERKMAS sind jedoch nicht darunter.

Die beiden Spezialisten unternehmen mit Jasuah Bengtstrom einen Streifzug durch Kerfankel. Im Restaurant Zum brennenden Reifen stoßen sie auf den Terraner Lenny, der Tanza nach kurzem Gespräch in sein Büro einlädt. Dort wird er bereits von fünf Artisten erwartet, die den Zweck seiner Anwesenheit auf Kerim aus ihm herausprügeln wollen. Doch Lenny und seine Kumpane haben »Opa« Tanza gründlich unterschätzt. Als die fünf Artisten kampfunfähig auf dem Boden liegen, greift sich Tanza den Chefeinkäufer der Weltraumzirkusse und gibt sich als USO-Spezialist zu erkennen. Gleichzeitig droht er Lenny an, ihn bis ans Ende seiner Tage zu verfolgen, sollte er diese Information weitergeben. Nun endlich ist Lenny bereit, Thow Tanza die bereits im »Brennenden Reifen« verlangten Informationen über die Flugroute der Zirkusschiffe zu geben.

Corm Damagger hat nun ein neues Ziel: den Planeten Targros. Hier sollte mit etwas Glück die TERKMAS anzutreffen sein. Am 24. September 2842 erreicht die GERAKINI ihr Ziel. Die auf dem Raumhafen liegende TERKMAS versucht, sofortige Starterlaubnis zu bekommen. Damagger untersagt dieses Vorhaben und kündigt strenge Untersuchungen an. Er versetzt die GERAKINI in Alarmzustand, da er nicht damit rechnet, dass sich die TERKMAS an die Anordnungen hält. Trotz eines Warnschusses startet die TERKMAS. Die GERAKINI eröffnet Wirkungsfeuer auf die Triebwerke des Zirkusschiffes. Die TERKMAS gerät ins Trudeln und droht abzustürzen. In letzter Verzweiflung werden die Landestützen ausgefahren, doch der Aufprall ist zu gewaltig. Schwerste Zerstörungen sind die Folge. Besatzungsmitglieder und Tiere verlassen das Wrack. In unmittelbarer Nähe ist die GERAKINI gelandet. 500 Männer werden ausgeschleust und in Richtung TERKMAS in Marsch gesetzt. Von dort schlägt ihnen Energiefeuer entgegen. Schwere Narkosestrahler der GERAKINI treten in Aktion. Die rechtzeitig aus dem Wrack entkommenen Besatzungsmitglieder werden nach und nach ausgeschaltet. Zahlreiche Androiden begehen in der Art Algos Selbstmord und vergehen in heftigen Explosionen. Corm Damagger befiehlt den Start der GERAKINI. Das gesamte Gebiet wird mit Narkosestrahlen beschossen, um die Kämpfe zu beenden. Doch an Bord der TERKMAS muss die Selbstzerstörungsanlage aktiviert worden sein. Das Zirkusschiff wird in Brand gesetzt und von kleineren Explosionen erschüttert. Durch die Detonation von Maschinen und Aggregaten entsteht harte Gammastrahlung und enorme Hitze. Zurück bleibt nur mehr ein deformiertes, ausgeglühtes Metallskelett.

Die überlebenden Besatzungsmitglieder der TERKMAS werden verhört. Sämtliche Androiden des Schiffes sind getötet worden. Thow Tanza sucht zwölf Gefangene aus und lässt sie zur GERAKINI bringen. Alle sind mit Kaschkarits verseucht. Beim Verhör geben die Gefangenen an, dass sie Befehle von den unbekannten »Mächtigen« befolgt haben. Auch werden sich »die Mächtigen eines Tages vereinigen«.

Von den planetaren Ordnungskräften werden lediglich rund 50 unbeeinflusste Besatzungsmitglieder der TERKMAS geborgen. Bei der Befragung stellt sich heraus, dass diese Männer nichts von den geheimnisvollen Mächtigen wissen. Folus und Tanza stellen die sinnlos gewordenen Verhöre ein. Die Überlebenden der TERKMAS werden den Behörden übergeben.

Die GERAKINI startet von Targros und nimmt Kurs auf Smogoon II. Hier hoffen die USO-Spezialisten, die COMOTOOMO zu finden und mehr Glück zu haben als mit der TERKMAS.