Das letzte Versteck

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A43)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 43)
A043 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Die Condos Vasac (Band 43/43)
Titel: Das letzte Versteck
Untertitel: Mit Lordadmiral Atlan auf der Kristallwelt – und in der Zentrale des Terrors
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (nur 1. Auflage)
Erstmals erschienen: 1971
Hauptpersonen: Atlan, Perry Rhodan, Ronald Tekener, Sinclair Marout Kennon, Gerzschko-9, Gerzschko-11
Handlungszeitraum: 22. bis 26. Dezember 2408
Handlungsort: Rhaytr-Ozy
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Die USO-Spezialisten werden zur Kristallwelt Rhaytr-Ozy, der wahren Heimat der Grossarts gebracht. Der Planet liegt ebenfalls im Gervi-Taran-System. Als Atlan entdeckt, dass die Kristallmasse des Planeten auf die telepathisch formulierten Wünsche der USO-Spezialisten reagiert, senden sie das Angriffssignal. Durch die Nutzung des Kristalls kann das Trio die Grossarts bis zum Angriff hinhalten. Nachdem die Solare Flotte Atlan, Ronald Tekener und Sinclair Marout Kennon geborgen hat, wird Rhaytr-Ozy von den 120 verbündeten Maahk-Einheiten völlig vernichtet, da diese das Grossart-Problem als interne maahksche Angelegenheit betrachten. Die Maahks wollen auch die Vernichtung von Rest-Stützpunkten der CONDOS VASAC übernehmen. Nachdem die CONDOS VASAC die grossartsche Führung, die wichtigsten Planeten und die zentrale Planung verloren hat, ist sie praktisch besiegt.

Handlung

Das von Llgorak gestartete Walzenschiff der Grossarts mit Lordadmiral Atlan, Ronald Tekener und Sinclair M. Kennon an Bord, die die Maske dreier Akonen angelegt haben, fliegt mit Unterlichtgeschwindigkeit einen Zickzack-Kurs im System der Sonne Gervi-Taran. Harte Kurskorrekturen, bei denen die Andruckabsorber aussetzen, wirbeln die Männer durcheinander. Den drei USO-Angehörigen wird erlaubt, den umliegenden Weltraum durch ein Sichtfenster zu beobachten. So gelangt endlich auch der Zielplanet in ihren Blickwinkel. Es handelt sich um Rhaytr-Ozy, die Hauptwelt der Grossarts. Endlich ist es der USO gelungen, das Herz der CONDOS VASAC zu finden.

Nach der Landung des Raumschiffes wird es in einen unterirdischen Hangar gebracht. Die drei Männer müssen wiederum Druckpanzer anlegen, da die Anlagen unter der Planetenoberfläche mit einer Wasserstoff-Methan-Ammoniak-Atmosphäre geflutet sind. Sie werden von Grossarts in ein luxuriös eingerichtetes Quartier, das auf menschliche Bedürfnisse abgestimmt ist, gebracht.

Atlan, alias Kereyn von Fahstra, wird zu Gerzschko-11 zum Verhör gebracht. Auf dem Weg dorthin stellt Atlan fest, dass die überall vorhandenen Kristalle durch starke Emotionen zu Reaktionen veranlasst werden können.

Am Ende des Verhörs wird Atlan die Mitteilung gemacht, dass er nach den Befragungen für die Grossarts und die CONDOS VASAC überflüssig ist. Seine Exekution wird angekündigt. Atlan wird ins Quartier der USO-Agenten zurückgebracht.

Am nächsten Tag wird Ronald Tekener zum Verhör geholt. Er provoziert Gerzschko-9 derart, dass dieser sich nur mühsam beherrschen kann, um ihn nicht auf der Stelle zu töten. Tekener kehrt ins Quartier zurück. Die Gefährten finden es nun an der Zeit, einen Ausbruchsversuch zu unternehmen. Durch Gedankenkonzentration können die Kristalle dazu gebracht werden, einen Gang mit Stufen, die nach oben führen, zu bilden. Sie gelangen in ein riesiges Depot, in dem zahlreiche Gleiter und Unmengen von verschiedensten Ausrüstungsgegenständen gelagert sind. Die drei Männer versorgen sich mit neuen Druckanzügen, Reserve-Energiemagazinen, Sauerstoffflaschen, Funkgeräten, Waffen und Nahrungsmitteln. Plötzlich taucht ein Gleiter, besetzt mit vier Grossarts, in der Lagerhalle auf. Kennon erhält von Atlan den Befehl, den Gleiter abzuschießen. Die Grossarts überstehen den Absturz unbeschadet und eröffnen das Feuer. Sie werden von gezielten Schüssen getötet.

Tekener platziert ein Funkgerät in der Halle, das in einer Endlosschleife einen Hilferuf an Perry Rhodan, der mit seiner Flotte in der Nähe des Gervi-Taran-Systems wartet, abstrahlt. Zusätzlich setzt Kennon einen Rafferspruch an die wartenden Einheiten der Solaren Flotte ab.

Die Kristalle werden veranlasst, einen Tunnel zu formen, in den der Gleiter einfliegen kann. Die Männer erreichen eine gewaltige Maschinenhalle, von der ein aus ein Rohr durch die Decke höchstwahrscheinlich bis zur Planetenoberfläche führt. Der Gleiter wird von Grossarts beschossen und beschädigt. Es gelingt Atlan, mithilfe der Kristalle, den Gleiter in Sicherheit zu bringen. Dann stellt Tekener einen Schaden an den Kontrollen seines Druckanzugs, hervorgerufen durch einen Streifschuss, fest. Zu allem Überfluss versagen die Maschinen des Gleiters. Die Kristalle bilden einen kleinen Hohlraum, den Ronald Tekener und Kennon aufsuchen. Tekener flutet den Raum mit Sauerstoff aus den Vorräten seines Druckpanzers. Kennon hilft dem Kameraden, einen neuen Druckpanzer aus den mitgeführten Ausrüstungsgegenständen anzulegen. Beide verlassen den Hohlraum. Die drei Gefährten müssen nun den weiteren Weg zu Fuß zurücklegen. In einem Raum finden sie einen riesigen Gleiter. Sie holen die zurückgelassenen lebenswichtigen Ausrüstungsgegenstände vom zerstörten Fahrzeug ab und beginnen erneut mit dem Aufstieg zur Oberfläche.

Sie erreichen einen Raumschiffshangar, der etwa 2000 Meter unter der Planetenoberfläche liegt. Im Steilflug versuchen sie, mit dem Gleiter nach oben zu gelangen. Doch die Grossarts lassen die Plattform, die den Hangar verschließt, nach unten sinken. Die Plattform ist mit Grossarts, die schwere Desintegratoren tragen, übersät. Die Grossarts beginnen die kristallinen Schachtwände aufzulösen. Doch Atlan hat den Gleiter in der Kristallwand einschließen lassen und den Kristallen befohlen, einen nach oben führenden Schacht zu erzeugen. Nachdem sie noch etwa 1000 Meter von der Oberfläche entfernt sind, erlauben es sich die Kameraden, eine Rast einzulegen.

Auf der Oberfläche warten Tausende von Grossarts auf das Erscheinen des gesuchten Gleiters.

Kurz vor Erreichen der Planetenoberfläche stoppt der Gleiter. Kennon verlässt das Fahrzeug, um in einem kleinen Tunnel zur Oberfläche durchzustoßen und Funkimpulse an Perry Rhodan abzusenden. Kennon empfängt auch eine Antwort, die nur aus zwei Worten besteht: Wir kommen.

5000 Großkampfschiffe der Solaren Flotte, unterstützt von 120 Großraumschiffen der Maahks mit Elitebesatzungen, erhalten am 25. Dezember 2408 den Einsatzbefehl. Ihr Ziel ist das Verschleierte System.

Auf Rhaytr-Ozy bricht die Hölle los. Atlans Gleiter wird geortet und mit schweren Waffen angegriffen. Nur die Flucht in einen von den Kristallen gebildeten senkrecht nach unten führenden Schacht rettet die Männer. In einem horizontal verlaufenden Tunnel verlässt der Gleiter die unmittelbare Kampfzone. Trotz Verfolgung und Beschädigung des Gleiters gelingt mit tatkräftiger Unterstützung der Kristalle die Flucht.

Endlich taucht Rhodan mit seiner Flotte über Rhaytr-Ozy auf. Kennon nimmt sofort Funkverbindung auf und wird von einem Raumschiff der Grossarts angepeilt. Doch das Grossart-Schiff wird von einer Transformbombe zerstört, bevor es einen Schuss abgeben kann. In seiner Todesangst erteilt Tekener den Kristallen den Befehl zum totalen Zusammenbruch des Planeten. Und die Kristalle hören auf den Befehl. Riesige Flächen der Oberfläche brechen ein, die Wasserstoff-Methan-Atmosphäre entweicht aus den unterirdischen Anlagen, Kraftwerke explodieren, zahllose Lebewesen werden von den Kristallmassen zerquetscht.

Ein Teleporter des Mutantenkorps holt Kennon aus der Gefahrenzone. Dann ist Ronald Tekener an der Reihe. Zum Schluss wird Atlan an Bord des terranischen Flaggschiffes teleportiert.

Die Maahks, die nur auf diesen Moment gewartet haben, beginnen mit einem tödlichen Bombardement des Planeten. Die Solare Flotte zieht sich aus dem Kampfgeschehen zurück und wird vom Maahk-Kommandanten aufgefordert, sich aus dem Angriff auf Rhaytr-Ozy von nun an herauszuhalten. Landekommandos durchkämmen die unterirdischen Anlagen und töten alles, was sich bewegt. Tausende von Bomben mit Funkfernzündern werden von den Maahks platziert. Nachdem die Landekommandos eingeschleust sind und die Maahk-Raumschiffe sich zurückgezogen haben, werden die Bomben gezündet. Die Oberfläche des Planeten wird aufgerissen und von glutflüssigem Magma überschwemmt. Alles Leben ist vernichtet. Rhaytr-Ozy zerbricht.

Nun wenden sich die Maahks dem zweiten Planeten, Llgorak, zu. Auch diese Welt fällt dem Vernichtungsfeldzug der Maahks zum Opfer. Alle Geisterstädte werden zerstört.

Ronald Tekener und Sinclair M. Kennon suchen um wohlverdienten Urlaub an. Der raffinierte und rücksichtslose Gegner, die CONDOS VASAC, existiert nicht mehr.