Schiffbruch auf Urab

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A653)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 653)
A653 1.JPG
© Pabel-Moewig Verlag KG

 

Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Die Namenlose Zone (Band 4/25)
Titel: Schiffbruch auf Urab
Untertitel: Die FARTULOON und die Verfolger aus der Namenlosen Zone
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis
Erstmals erschienen: 1984
Hauptpersonen: Bjo Breiskoll, 110-Page, Serbal Gnygg, Jerge Minhester, Verna la Fajjn, Parzelle
Handlungszeitraum: April 3808
Handlungsort: Urab
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

In der Namenlosen Zone hat das Volk der Zyrtonier das Verschwinden des Jak-Systems registriert. Der Rat der Zyrtonier sieht darin einen ungeheuerlichen Vorfall. Ratsmitglied 110-Page hat der FARTULOON eine Schar von HE-Saugern nachgeschickt. Der Rat der Zyrtonier billigt diese Maßnahme nachträglich.

Die HE-Sauger dringen unsichtbar in die FARTULOON ein und beschädigen die Energieversorgung. Dadurch kommt es zu einer Fehlfunktion des Autopiloten, die das Schiff schwer beschädigt. Bjo Breiskoll rettet bei dem Unfall der Solanerin Verna la Fajjn das Leben. Das Schiff ist noch 480.000 Lichtjahre vom Zentrum Bars-2-Bars' entfernt und hat kaum Aussichten, die Galaxie noch zu erreichen. Durch Untersuchung der Schäden und merkwürdige Ortungen kommen die Solaner den HE-Saugern auf die Spur. Verna la Fajjn entdeckt schließlich einen HE-Sauger, wird von ihm aber mit einem elektrischen Schlag betäubt, als sie nach ihm greift. Es handelt sich um meist unsichtbare Roboter.

Mittlerweile hat die Schiffsführung einen 78 Lichtjahre entfernten Kugelsternhaufen entdeckt, der Seifenblase genannt wird. Der nächste Stern ist vierzig Lichtjahre entfernt. Die FARTULOON erreicht das System noch, verliert dann aber durch eine Explosion ihre Manövrierfähigkeit. Das Schiff stürzt auf die Sauerstoffwelt Urab zu. Beiboote und schwere Raumanzüge sind von den HE-Saugern zerstört worden, so dass den Solanern der Tod droht.

Von Urab aus fliegt eine Flotte von primitiven stellaren Raumschiffen die FARTULOON an. Zunächst versuchen die Urabiner, die FARTULOON abzuschleppen. Sie haben jedoch nicht genügend Schiffe, da ein Teil der Schiffe zu einer militanten Fraktion der Urabiner, den Wahrern des Friedens, gehört und sich absetzt. Die Solaner werden an Bord der Schiffe gebracht, die anschließend auf Urab landen. Da noch keine Verständigung möglich ist, werden die Solaner in einem verlassenen Gebäude auf einer Insel eingesperrt. Bei ihnen sind zwei Roboter, die sie mitgenommen haben.

Unter der Leitung von Bjo Breiskoll werden zwei urabische Wachen gefangen genommen, um in Ruhe die Translatoren auf ihre Sprache einzustellen. Danach ist eine Verständigung möglich. Wortführer der Urabiner sind die drei Vorsteher. Diese beklagen sich über die Sabotage des Ruhewassers, seit die Solaner eingetroffen sind. Die Urabiner vertragen keine plötzlichen Temperaturänderungen in ihrer Ruhephase. Diese werden jedoch als Nebeneffekt von den HE-Saugern verursacht. Einer der Roboter kann einen HE-Sauger abschießen. Diese erinnern von der Form her an große Zecken.

Während Bjo Breiskoll über eine Lösung nachdenkt, erscheint Parzelle. Obwohl Parzelle nicht eingreifen darf, erklärt er sich ausnahmsweise bereit, die SOL zu verständigen. Dies tut er unauffällig, indem er seine Nachricht als Notruf der FARTULOON tarnt. Die SOL macht sich auf den Weg nach Seifenblase.

Die Solaner sehen sich einem Großangriff der HE-Sauger ausgesetzt, wobei die urabinischen Projektilwaffen wenig ausrichten. Verna la Fajjn opfert sich, als sie eine gesammelte Ladung von urabinischem Sprengstoff in eine große Ansammlung der HE-Sauger bringt und zündet. Dies verschafft den Solanern genügend Luft, um bis zum Eintreffen der SOL zu überleben.

Die Solaner reparieren die Schäden auf Urab und beginnen den Bau einer neuen FARTULOON. Als eine Delegation von Solanern Einspruch gegen die Übergabe des Schiffes an Atlan erhebt, stellt sich SENECA voll hinter den Arkoniden, der für SENECAS labiles Gleichgewicht wichtig sei. Nach einigen Tagen kehrt die SOL in das Junk-System zurück.

Die Zyrtonier sind entsetzt, dass ihre HE-Sauger besiegt worden sind. 110-Page schlägt ein Sicherheitskomitee vor und empfiehlt als politischen Schachzug seinen Gegner 255-Page als Leiter.