ANIMA (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A680)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für weitere Bedeutungen, siehe: Anima (Begriffsklärung).
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 680)
A680 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Im Auftrag der Kosmokraten
Titel: ANIMA
Untertitel: Die Story des lebenden Raumschiffs
Autor: Marianne Sydow
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Robert Straumann (1 x)
Erstmals erschienen: 1984
Hauptpersonen: Atlan, ANIMA, Molina, Traumata, Hartmann vom Silberstern, das Fract-Cuzz
Handlungszeitraum: 3818 = 231 NGZ / ANIMAS Vergangenheit (ca. 1500 v. Chr)
Handlungsort: Alkordoom, Manam-Turu
Risszeichnung: Spielhöllenraumschiff ROULETTE
(Abbildung) von André Höller
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Atlan fliegt mit ANIMA, von Thorrat kommend, Richtung New Marion. Bei einem länger als üblich dauernden Orientierungsstopp fragt Atlan nach dem Grund, bekommt aber zur Antwort, es würde ihn nicht interessieren. Gleichzeitig empfängt er aus einem Lautsprecher einen Hilferuf. Er befiehlt ANIMA, die Schiffbrüchigen zu bergen, was vom lebenden Raumschiff nur widerwillig gemacht wird.

An Bord kommen zwei junge, weibliche Bithra namens Molina und Traumata, die sich bei Atlan überschwänglich bedanken und ziemlich rasch zudringlich werden. Atlan beobachtet, dass sie manchmal stolpern, das Gleichgewicht verlieren und sich auch sonst relativ seltsam benehmen, als würden sie sich nach einem unsichtbaren Gegner umblicken. Als er mit ANIMA allein ist, stellt er sie zur Rede, aber ANIMA hat keine Ahnung, was mit den beiden los ist. Nach einigen Spannungen zwischen Atlan und ANIMA werden die Bithra schließlich auf ihrem Heimatplaneten abgesetzt, und die Reise nach New Marion wird fortgesetzt.

Atlan verlangt von ANIMA, zu wissen, wer für die Zwischenfälle verantwortlich ist. ANIMA räumt ein, es könnte ein Eindringling an Bord sein, sie könne ihn aber nicht lokalisieren. Atlan bezweifelt die Geschichte und verdächtigt ANIMA, aus Eifersucht so gehandelt zu haben, was sie zuerst bestreitet, dann aber zugibt. Sie sei aber nicht für alle Zwischenfälle verantwortlich gewesen.

Atlan besteht darauf, dem (angeblichen?) Eindringling eine Falle zu stellen und sich selbst in einen ganz kleinen (von ANIMA erschaffenen) Raum zu verbergen und auf einen Fehler des Eindringlings zu warten. Während dieser Zeit erzählt ihm ANIMA ihre Lebensgeschichte (siehe ANIMA).

Nachdem ANIMA geendet hat, kann sie den Eindringling lokalisieren. Auf Atlans Anweisung verdichtet sie ganz plötzlich die Wände um den Eindringling herum mit einer dicken Plasmamasse. Tatsächlich zeichnen sich darunter die Umrisse eines unsichtbaren Fremden ab. Das Fremde nennt sich das Fract-Cuzz und behauptet, früher eine Facette gewesen zu sein. Atlan lässt das gefährliche Fract-Cuzz in den Weltraum befördern (welches Rache schwört), das Schiff erreicht New Marion und landet vor dem Haus der Familie Briggs.

Anmerkung

  • Es wird nicht erwähnt, wie das Fract-Cuzz an Bord kam und warum es im freien Weltraum überleben konnte.

Innenillustration