Der letzte Kampf der ERYSGAN

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:AM26)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
 <<< | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | >>>
Überblick
Serie: Atlan-Miniserien (Band 26)
(Fortlaufende Nummerierung erst ab Obsidian 1)
AM26.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Der Dunkelstern
Titel: Der letzte Kampf der ERYSGAN
Autor: Christian Montillon
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Erstmals erschienen: Freitag, 22. April 2005
Hauptpersonen: Atlan, Kythara, Toragasch, Zokelag, Heroshan Offshanor
Handlungszeitraum: Juli 1225 NGZ
Handlungsort: ERYSGAN, SYVERON, AMENSOON
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Der ganjasische Pedopeiler ERYSGAN steht unter massivem Beschuss von Truppen der Lordrichter von Garb. Der Ort der Schlacht wird von den Cappins Gantrain genannt, was, wie sich herausstellt, identisch mit der Galaxie Dwingeloo 1 ist. Die ERYSGAN steht auf verlorenem Posten gegen die Übermacht des Feindes. In dieser Situation richtet sich der Fokus auf zwei Personen an Bord des Cappin-Raumers. Da ist zum einen der Kommandant Toragasch, der versucht, trotz wachsender Angst vor dem drohenden Tod, seiner Verantwortung für 2000 Ganjasen gerecht zu werden und bis zuletzt kühlen Kopf zu bewahren. Sein Zögling Zokelag jedoch verliert in dieser Krisensituation die Nerven und lässt sich von seinem Posten ablösen. Während der aussichtslose Kampf der Cappins weitergeht, ist Zokelag bestürzt über seine eigene Feigheit. Als Garbyor-Enterkommandos in die ERYSGAN eindringen, nimmt er seinen ganzen Mut zusammen und tritt ihnen entgegen, um seine Schmach zu tilgen.

Die AMENSOON ist unterdessen auf dem Weg zu dem mit den Cappins vereinbarten Treffpunkt. Berechnungen ergeben, dass sowohl die Truppen der Lordrichter, die von der Psi-Quelle Murloth geflohen waren, als auch eines der Raumschiffe, die bei Vassantor in die Flucht geschlagen wurden, die Milchstraße in Richtung Dwingeloo 1 verlassen haben. Atlan schließt daraus, dass sich dort die Zentrale der Lordrichter befinden könnte, und fasst den Entschluss, sich in die Höhle des Löwen zu begeben und den Feind dort zu bekämpfen. Laut Kythara lebten viele der Varganenrebellen, die im Standarduniversum zurückblieben, in Dwingeloo 1. Am Treffpunkt mit dem Pedopeiler SYVERON angekommen, erfährt Atlan vom Cappin-Kommandanten Heroshan Offshanor, dass ein Hilferuf der ERYSGAN aus Dwingeloo 1 empfangen wurde. Offshanor eröffnet Atlan, dass in seiner Heimatgalaxie Gruelfin ein verheerender Bruderkrieg tobt, der von den Lordrichtern ausgelöst wurde, und bittet den Arkoniden und die Varganin um Unterstützung bei der Hilfsaktion für die ERYSGAN.

Zokelag irrt derweil durch die geenterte ERYSGAN, auf der sich Trupps der Lordrichter erbitterte Gefechte mit Cappins liefern. Inmitten der Kämpfe verlässt Zokelag wieder der Mut. Anstatt seinen Kameraden zu helfen, flieht er vor dem Gemetzel und versucht, sich zu verstecken. Doch dies misslingt. Unfreiwillig wird er in die Kämpfe verstrickt und rettet dabei einer Gruppe Cappins das Leben.

Offshanor klärt Atlan inzwischen über die Lage in Gruelfin auf. Aufgehetzt von den Lordrichtern, haben dort die Takerer begonnen, die anderen Cappin-Völker mit großer Brutalität anzugreifen. In dem entstandenen Bruderkrieg haben die Ganjasen es sich zur Aufgabe gemacht, gegen die Lordrichter zu agieren. Wie viele Lordrichter es gibt, kann der Cappin Atlan zwar nicht sagen, aber zwei der mysteriösen Gegner, die sich in der Milchstraße aufhalten, sind Offshanor namentlich bekannt: Sie heißen Sarkahan und Yyrputna. Die Ganjasen sind jedenfalls in der Lage, ihre Pedopeiler als Transmitter zu nutzen, und so begeben sich eine abgekoppelte Komponente der SYVERON und die AMENSOON mittels dieser Technologie nach Dwingeloo 1, um der ERYSGAN beizustehen.

Auf der ERYSGAN findet durch Zokelags Feigheit ein weiterer Cappin den Tod. Innerlich zerrissen von Scham und Angst, findet er schließlich vor sich selbst eine Rechtfertigung für sein Tun. Er, Zokelag, und Toragasch sind die beiden Einzigen, die alle über die Lordrichter in Dwingeloo 1 erlangten Informationen kennen. Um diese Erkenntnisse zu bewahren, will er Toragasch überzeugen, mit ihm zu fliehen. Dieser jedoch will die Stellung halten, bis Hilfe eintrifft, und weist ihn ab. Zokelag beschließt daraufhin, mit einem Shuttle aus dem Kampfgebiet zu fliehen und mit den erwarteten Rettern bei deren Ankunft Kontakt aufzunehmen. Doch auch dieser Plan schlägt fehl, und als der Ganjase auf einen der humanoiden Zaqoor trifft, führt er einfach eine Pedotransferierung durch und übernimmt den Körper des Feindes.

Atlan und Offshanor erreichen zwar die bedrängte ERYSGAN, müssen aber erkennen, dass die Lage bereits aussichtslos ist. Es gelingt ihnen, Kontakt mit Toragasch aufzunehmen. Dieser übermittelt noch ein Datenpaket mit den in Dwingeloo 1 erworbenen Informationen und will dann die Selbstzerstörung der ERYSGAN aktivieren, um den Lordrichtern nicht in die Hände zu fallen. Unter dem Vorwand, einen Weg zur Rettung zu kennen, dringt Zokelag im Körper des Zaqoor zu Toragasch in die Zentrale vor. Bei der Konfrontation der beiden erzählt Zokelag seinem Mentor von seinen Ängsten und deren Ursprung. Toragasch entscheidet, dass Zokelag mit einer der verbliebenen Fluchtkapseln fliehen soll, während er mit der ERYSGAN untergehen will. Zokelag kehrt in seinen eigenen Körper zurück und Toragasch erschießt den Zaqoor. Die Zentrale der ERYSGAN wird gestürmt und der Kommandant leitet die Selbstzerstörung ein. Offshanor versucht, die Fluchtkapsel des Zokelag zu bergen, aber diese wird zerstört und Zokelag findet letztlich doch den Tod. Die AMENSOON und Offshanors MORYR entkommen dem Chaos, aber die ERYSGAN, und mit ihr die Möglichkeit zur schnellen Rückkehr in die Milchstraße, wird zerstört. Gestrandet in Dwingeloo, wollen die Verbündeten nun nach versprengten ganjasischen Agenten und weiteren Informationen über die Lordrichter suchen. Eine weitere Hoffnung ruht auf Kalarthras, Kytharas Geliebtem, der jedoch weiterhin in einer Art Wachkoma liegt.

Anmerkung