Dorgon 113 - Entropia

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:Dorgon113)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117
Überblick
Serie: Dorgon Fan-Serie (Band 113)
113-180.jpg
© PROC
Zyklus: Rideryon-Zyklus
Hefte 100 – 119
Titel: Entropia
Untertitel: Eine Alyske und zwei Terraner dringen in die Heimat der Entropen vor
Autor: Leo Fegerl und Alexandra Trinley
Titelbildzeichner: John Buurman
Erstmals erschienen: 12. Januar 2021
Hauptpersonen: Joak Cascal, Elyn, Remus Scorbit, Adelheid, Anjasia
Handlungszeitraum: April 1308 NGZ
Handlungsort: Som, Entropia-System
Kommentar: Jürgen Freier, Alexandra Trinley
Glossar: Geschichte der Entropen / Entropia-System / Primärentropen (Volk des Geistes) / Sekundärentropen / Tertiärentropen / Adelheid M’nuu Dentai / Gesellschaft und Regierungsform / Entropische Raumflotte / Volk der Macht (sogenannte Hexen)
Besonderes:

Band 113 Download
(ePub / mobi / pdf / html)

Handlung

April 1308 NGZ

Aurec will mehr über die Entropen herausfinden. Ein Einsatzteam, bestehend aus Elyn, Remus Scorbit und Joak Cascal, soll sich auf das Flaggschiff SI KITU der Hohen Hexe Adelheid schleichen und Informationen über die entropische Gesellschaft herausfinden.

Die beiden Männer werden zur Tarnung mittels blauer Ganzkörpermasken zu Sekundärentropen. Elyn tarnt sich als Hexe und muss sich dazu nur freizügig und aufreizend kleiden und ihre spitzen Ohren verdecken. Ihre Tarnnamen lauten Hexe Livia und Sekundärentropen Christofer und Jokor. Sie erhalten von Eorthor ein ALSKYP, eine Alystronik, die aus Alysker- und Kybertech-Technologie besteht. Dieses straußeneiförmige Gerät ist auf entropische Technologie abgestimmt und wird eigenständig in entropische Computernetzwerke eindringen und Informationen sammeln.

Das Einschleusen der drei Agenten gelingt problemlos. Doch plötzlich startet das Raumschiff und fliegt ins bis dato unbekannte Heimatsystem der Entropen, ins Entropia-System.

Elyn und ihre Begleiter stellen fest, dass das Entropia-System in einer Raumblase liegt und durch mindestens ein Portal mit dem Normalraum verbunden ist.

Elyn freundet sich mit einer Hexe namens Anjasia an, die sich in einem Liltarritual befindet, sich also in Livia/Elyn verliebt hat. Die Agenten bilden zwei Teams. Elyn und Remus sowie Joak allein erkunden die Stadt nahe des Raumhafens auf Entrop-C, wo sie angekommen waren.

Joak wird unvorsichtig und spricht eine allein trainierende Hexe an. Weil er nicht auf ihre körperlichen Signale reagiert, die Sekundärentropen normalerweise abschrecken, wird sie misstrauisch und es kommt zu einem Kampf, bei dem seine Tarnung auffliegt. Kurz darauf wird Systemalarm ausgelöst.

Wenig später werden auch Elyn und Remus aufgespürt und verhaftet.

Es kommt zu einem Tribunal, bei dem vor allem deutlich wird, dass Adelheid anscheinend eine persönliche Feindschaft mit Eorthor, Elyns Vater pflegt. Sie bestimmt eigenmächtig als Strafe für Elyn das Verbrennen auf dem Scheiterhaufen. Die Männer sollen aufgrund deren Geringschätzung, wie es in der entropischen Gesellschaft üblich ist, »nur« entmannt und geistig verstümmelt werden.

Anjasia ist zwar von Elyn enttäuscht, über die Härte der Strafe aber so entsetzt, dass sie zuerst die Männer, danach Elyn befreit und mit ihnen flieht.

Die Flucht ist letztendlich nicht erfolgreich, sorgt aber dafür, dass Kräfte, die Adelheids Eigenmächtigkeiten kritisch sehen, Kontakt zu Aurec und Eorthor herstellen können, und so den Weg für die Ausweisung der Spione bereiten.

ALSKYP war nach der Enttarnung von Joak in den Tarnmodus gegangen und hatte eigenständig einen Weg aus der Raumblase gefunden. Durch dessen Daten, zusammen mit Proben, die Elyn herausschmuggeln konnte, wird das Geheimnis um die Entropen offenbar.

1306 NGZ wurde das Galor-System während eines Angriffs des Quarteriums mutmaßlich von der Superintelligenz SI KITU aus dem Raumzeitkontinuum gerissen und in die Vergangenheit oder in ein Zeitrafferfeld versetzt. Defacto vergingen während der 2 Jahre Realzeit für das Galor-System etwa 500.000 Jahre, in denen sich die Entropen und das Entropia-System entwickelten. Dazu passt, dass sich die Entropen auch als Bollwerk gegen das Quarterium sehen.

Links