Dorgon 112 - Quo Vadis, Quarterium

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:Dorgon112)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Rideryon-Zyklus
Hefte 100 – 119

108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116
Überblick
Serie: Dorgon Fan-Serie (Band 112)
112-180.jpg
© PROC
Zyklus: Rideryon-Zyklus
Hefte 100 – 119
Titel: Quo Vadis, Quarterium?
Untertitel: Das neue Reich der Menschheit steht am Wendepunkt
Autor: Jens Hirseland
Titelbildzeichner: Gaby Hylla
Innenillustrator: Gaby Hylla
Erstmals erschienen: 14. September 2020
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Don Philippe de la Siniestro, Volcus I., Cauthon Despair, Rodrom, Constance Zaryah Beccash, Aurec, Jonathan Andrews, Joak Cascal, Roi Danton, Jaaron Jargon
Handlungszeitraum: März/April 1308 NGZ
Handlungsort: Sternenportal Lokale Gruppe, Som
Kommentar: Jürgen Freier
Glossar: Kosmologischer Hintergrund / Vertrag von Som (13. März 1308 NGZ) / Kräfteverhältnisse und strategische Lage in den estartischen Galaxien nach Vernichtung des Sternenportals in der Lokalen Gruppe
Besonderes:

Band 112 Download
(ePub / mobi / pdf / html)

Handlung

Sandal Tolk wurde während der Kämpfe auf dem falschen Wanderer schwer verletzt. Leticron wandte seine Mutantengabe der Metagruppierung an und zerstörte dazu seine Waffen, die ihm heilig waren. Tolk wurde gerettet, glaubte aber zunächst, als Krüppel für den Rest seines Lebens ein Pflegefall zu sein. Die Ärzte können seine Verletzungen wieder heilen und Tolk sich auf den beschwerlichen Weg machen, wieder ein Krieger zu werden, wie es seine Familientradition vorschreibt. Höhepunkt seines Leidenswegs ist das Schmieden einer neuen Axt, für die er von seinem Freund Julian Tifflor eine kleine Menge Atronital erhält.

Roi Danton reist von Siom Som durch das Sternenportal in die Lokale Gruppe und informiert die Führung der LFT über die aktuelle Lage. Er informiert ebenfalls über das Schicksal von Kathy Scolar und Nataly Andrews. Aurec, Jonathan Andrews und Jaaron Jargon sind tief betrübt über die scheinbaren Tode von Freundin, Ehefrau und Nichte. Laut Eorthor können in Ylors verwandelte Wesen nicht mehr gerettet werden. Sie bleiben blutrünstige Monster, die jegliche Menschlichkeit verloren haben. Elyn kann dagegen Hoffnung machen. In der Vergangenheit gab es Fälle von wieder Genesenen. Allerdings bleibt nur ein relativ kurzes Zeitfenster von etwa sechs Monaten. Aurec beschließt, so schnell wie möglich eine Expedition ins Riff zu unternehmen und zu versuchen, Kathy, die sich nun Katharina nennt, zu retten. Jonathan versucht sich dagegen mit Alkohol und Promiskuität zu trösten.

Die Allianz aus Terranern, Galaktikern, Saggittonen, Alyskern und Entropen ist nach dem Scheitern des Feldzugs des Quarteriums in der Lokalen Gruppe strategisch im Vorteil. Einige aus der Führung fordern die Invasion in Cartwheel, um das Quarterium zu besiegen und zu befrieden. Perry Rhodan gehört zu denen, denen ein Frieden wichtiger ist, als weiter Krieg mit ungewissem Ausgang zu führen. Er bietet dem Quarterium Friedensgespräche an, die der Emperador de la Siniestro gern und erleichtert annimmt. Die Friedensgespräche beginnen am 13. März 1308 NGZ und werden erfolgreich zwei Tage später beendet.

Rodrom, der sich nach 190 Millionen Jahren als Entität und Inkarnation MODRORS durch Eorthors Falle in einem humanoiden Körper wiederfindet, ist auf einem Gefängnisschiff der Alysker gefangen und isoliert. Ohne dass seine Bewacher es merken, setzt Rodrom noch vorhandene Mutantenfähigkeiten ein und manipuliert die einzige Person, die er zu Gesicht bekommt: Willy Ossy, der ihm täglich das Essen bringt. Er kann nun über Ossy sehen und hören und ihm Befehle geben.

Pyla, die Buuralerin aus dem Rideryon findet eine neue Aufgabe als Assistentin des Chronisten Jaaron Jargon. Auf SOLARIS STATION in der Nähe des Sternenportals taucht Grimm T. Caphorn auf, der Begründer der Kosmogenialen Bewegung. Mit seinen Jüngern trommelt er für seinen Trivid-Channel KosmoGenial. Seine Botschaft ist die Ankunft des Riffs, des Rideryons mit dem Erlöser Nistant. Pyla, als Bewohnerin des Riffs, aber auch Roi Danton interessieren sich für diesen Caphorn in der Hoffnung, mehr und neues über das Riff zu erfahren, da Caphorn nach eigenem Bekunden mit Nistant in Kontakt steht. Deshalb nehmen sie eine Einladung auf das Raumschiff des Gurus gern an.

Cauthon Despair erlebt wieder eine Enttäuschung. Diesmal ist es die Hexe Constance Zaryah Beccash, für die Despair Zuneigung entwickelt hatte. Constance ist die Gefährtin des Sekundärentropen Lydkor, der den Angriff der Entropen auf den Planeten Siniestro in Cartwheel überlebt hatte. Er wird von Stephanie de la Siniestro aus taktischen Überlegungen freigelassen, um eine mögliche Beziehung zwischen der Hexe und dem Silbernen Ritter zu torpedieren. Der Plan gelingt.

MODRORS Kampfstation URUNGAAR taucht am Sternenportal der Lokalen Gruppe auf und zerstört erst SOLARIS STATION und danach die Energiestationen, die das Sternenportal projizieren. Die LFT ist damit von Cartwheel, aber auch von den Verbündeten in Siom Som abgeschnitten. Durch die Unterstützung der Entropen haben die Alliierten zwar immer noch ein militärisches Übergewicht, müssen aber jetzt ein paar Zugeständnisse machen, um den Friedensvertrag zu retten. Wie lange der Frieden hält, ist unklar, zumal ein reger Schiffsverkehr zwischen der Heimatgalaxie MODRORS, Barym, und Erendyra, wo sich Leticron aufhält, festgestellt wird.

Rodrom wird vom Ylors Medvecâ und seinen Getreuen befreit. Dabei lässt er seiner Mordgier gleich wieder freien Lauf.

Das Treffen mit Grimm T. Caphorn wird auf den 14. April 1308 NGZ verschoben und soll nun auf Herton IV stattfinden. Vertreter des Quarteriums und Dorgons sind ebenfalls eingeladen.

Ebenfalls verschoben wird die Expedition ins Riff, Aurec startet nun am 20. April 1308 NGZ. Roi Danton deutet an, dass vorher noch eine Mission stattfinden wird, um mehr über die Entropen herauszufinden.

Innenillustration


© PROC


Links