Dorgon 114 - Geißel des Kosmos

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:Dorgon114)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118
Überblick
Serie: Dorgon Fan-Serie (Band 114)
114-180.jpg
© PROC
Zyklus: Rideryon-Zyklus
Hefte 100 – 119
Titel: Geißel des Kosmos
Untertitel: Herton IV entpuppt sich als Falle
Autor: Nils Hirseland
Titelbildzeichner: Gaby Hylla
Erstmals erschienen: 26. Februar 2021
Hauptpersonen: Cauthon Despair, Roi Danton, Anya Guuze, Pyla, Jaaron Jargon, Grimm T. Caphorn, Lester Chester Demon, Zütünnüü, Uchym, Debora-Zee, Vincent Raabe, Uthe Scorbit, Kruppus, Yvonne Roger Rossh
Handlungszeitraum: April 1308 NGZ
Handlungsort: Herton IV
Glossar: Grimm T. Caphorn / Trivid-Sender »KosmoGenial« / Herton IV / Katharina
Besonderes:

Band 114 Download
(ePub / mobi / pdf / html)

Handlung

April 1308 NGZ

Cauthon Despair und andere Führungskräfte des Quarteriums erreichen das Som-Ussad-System, um einer Truppenparade beizuwohnen. Uwahn Jenmuhs ringt um Wiedergutmachung nach seinem militärischen Versagen in der Lokalen Gruppe. Er soll nun die Artenbestandsregulierung in der Mächtigkeitsballung ESTARTU organisieren.

Auf dem Programm der Reise steht auch der Besuch von Herton IV, um dort mit dem lokalen Paten Caatu Verhandlungen zu führen und den kosmogenialen Sektenführer Caphorn zu treffen. Uthe Scorbit, Cauthon Despair, Michael Shorne, Erich Village und Kruppus werden daran teilnehmen.

Ebenso teilnehmen werden Pyla, Anya Guuze, Roi Danton, Jaaron Jargon und die Hexe Yvonne Roger Rossh. Roi Danton interessiert sich für das Wissen Caphorns über das Riff. Mathew Wallace und Jan Scorbit steuern die Space-Jet, die sie nach Herton IV bringt.

Beide Delegationen dürfen keine Verstärkung oder Absicherung am Ort oder zum Zeitpunkt des Treffens vorhalten. Despair gefällt diese Bedingung gar nicht.

Mit dem Zusammentreffen der beiden Delegationen beginnen die Nickligkeiten untereinander. Zusammen lernen sie ihren Gastgeber Caatu und den Sektenguru Caphorn und seine Jüngerinnen und Jünger zum ersten Mal kennen.

Bei einem gemeinsamen, von Spannungen geprägten Abendessen lernen die Gäste Caphorns und seiner Jüngerinnen und Jünger merkwürdige Vorstellungen und Theatralik vom Kosmogenialen Ausgleich kennen, dass das Riff, das Resif Sidera angekommen ist, um Frieden zu bringen.

Cauthon Despair und Pyla kommen sich näher, nicht zuletzt auf Dantons betreiben, dabei verzeiht Cauthon Pyla einige in seinen Augen Respektlosigkeiten, die eher Pylas Naivität und Unkenntnis der Stellung Despairs geschuldet sind. Despair ist davon durchaus angetan.

Die beiden hören einen Schrei, stellen die Abwesenheit von Sicherheitspersonal im Schloss fest und finden die Leiche eines Pterus. Aufgrund der Kehlkopfverletzung vernutet Pyla die Anwesenheit von Ylors. Währenddessen findet Roi Danton auf einer kleinen Erkundungstour eine Kommunikationszentrale, wo das für hiesige Verhältnisse viel zu detaillierte Hologramm des Riffs zu sehen ist mit einem abgesteckten Areal für die Kosmogeniale Bewegung.

Alle finden sich im Festsaal wieder ein und Pyla berichtet von weiteren drei getöteten Somern im Schloss. Es stellt sich heraus, dass Caatu auf Veranlassung Caphorns bis auf eine Rumpfbesetzung allen Angestellten während des Treffens freigegeben hat. Eine Verbindung nach draußen ist scheinbar auf Grund eines Schneesturms mit besonderen Eigenschaften nicht möglich. Auch die stärkeren Funkanlagen der Gleiter können nicht mehr genutzt werden, da die Gleiter und deren Technik sabotiert wurden.

Um während der Nacht vor Überraschungen sicher zu sein, werden nahe beieinander liegende Zimmer bezogen und Wachen postiert. Trotzdem wird der Gastgeber Caatu getötet. Der Angreifer war durch das Fenster eingedrungen. Erst jetzt teilt der Hofmeister des Schlosses mit, dass die Fenster durch Stahlrollläden gesichert werden können.

Am nächsten Tag versammeln sich Caatus verbliebene Leute zu einer Zeremonie, um seiner zu gedenken, ohne die Gäste, dabei werden alle durch eine Bombe getötet.

Nun halten sich noch im Schloss auf: Uthe Scorbit, Cauthon Despair, Michael Shorne, Erich Village, Kruppus, Pyla, Anya Guuze, Jaaron Jargon, Roi Danton, Mathew Wallace, Jan Scorbit sowie Caphorn und seine kosmogenialen Jüngerinnen Jay-Fee und Debora-Zee und die Jünger Lester Chester Demon, Zütünnüü, Vincent Raabe sowie Uchym.

Despair und Wallace können einen Gleiter und seine Hyperkom-Anlage reparieren, das Signal wird aber weiterhin geblockt. Deshalb starten Mathew Wallace und Jan Scorbit in die 500 km entfernte Stadt, um Hilfe zu holen. Kurz zuvor stirbt Erich Village durch ein Messer im Rücken. Nach einem Schrei finden sie eine Leiche, die sie anhand der Kleidung und Haare als Lester Chester Demon identifizieren.

Während des Mittagessens am nächsten Tag meldet sich eine anonyme Stimme aus dem Off und verkündet, dass das Essen vergiftet sei. Cauthon Despair und Roi Danton haben wegen ihrer Zellaktivatoren nichts befürchten. Drei weitere der Anwesenden seien nicht vergiftet. Für alle anderen seien drei Gegenmittel irgendwo im Schloss versteckt. Der Tod träte in drei Stunden ein. Kurz vor Ende jeder Stunde würde der Name einer oder eines Nichtvergifteten preisgegeben. Alle beginnen, das Schloss zu durchsuchen.

Kurz vor Ende der drei Stunden kommen Roi Danton, Cauthon Despair, Anya Guuze, Pyla, Jaaron Jargon, Kruppus und Michael Shorne zusammen. Alle anderen wurden aus Gier oder religiöser Verblendung getötet. Nicht vergiftet sind Anya Guuze, Caphorn und Kruppus. Pyla und Jaaron Jargon teilen sich ein Gegengift, während Kruppus und die Hexe Yvonne jeweils ein Gegengift getrunken hatten. Hätte Kruppus noch gewartet, hätte er Uthe Scorbit und Michael Shorne retten können. So sterben beide an dem Gift.

Als alle denken, es sei vorbei, stirbt Yvonne durch einen Strahlschuss von hinten und der Mastermind hinter dem perfiden Plan gibt sich zu erkennen: Lester Chester Demon, in Wirklichkeit Rodrom. Außerdem tauchen Medvecâ, seine Bräute Nathalia und Katerina, weitere Ylors und Skurit-Soldaten auf. Als das Schloss von Quarterialen und Alliierten angegriffen wird, um ihre jeweilige Delegation zu befreien, will Medvecâ die Gefangenen als Geiseln nehmen, während Rodrom nach wie vor seine Mordgelüste auskosten will. Despair nimmt die nicht-quarterialen Geiseln in Schutz und stellt sich gegen Rodrom, der als Inkarnation MODRORS eigentlich sein Vorgesetzter, aber in seiner aktuellen Form nur ein verrückter, unberechenbarer Geist in einem okkupierten Körper ist.

Es kommt zum Kampf zwischen beiden, in dessen Verlauf Rodrom endgültig stirbt.

Alle Überlebenden werden befreit.

Links