Der Zweck heiligt die Mittel

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1334)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1334)
PR1334.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Gänger des Netzes
Titel: Der Zweck heiligt die Mittel
Untertitel: Verrat auf Asporc – Captain Ahab in Bedrängnis
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: 1987
Hauptpersonen: Gucky, Captain Ahab, Guang-Da-G'ahd, Targas, Conter, Windaji Kutisha
Handlungszeitraum: September 446 NGZ
Handlungsort: Asporc
Computer: Paratau – Die Frage der kritischen Masse
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Mit einem persönlichen Sprung begibt sich Gucky nach Asporc, dem vereinbarten Treffpunkt für in die Milchstraße kommende Vironauten. Angehörige der GOI findet er nicht, beobachtet aber die Landung der OSFAR I – und espert, dass sich hinter der Maske des Mossek ban Osfar alias Captain Ahab ein alter Bekannter verbirgt: Stalker! Gucky teleportiert zu ihm.

Die Kartanin Guang-Da-G'ahd lebt im Auftrag der Stimme Ardustaars als Händlerin getarnt auf Asporc. Seitdem ihr eigener Paratau verbraucht ist, wird sie von Captain Ahab beliefert. Der letzte Auftrag der Stimme lautet, die GOI zu kontaktieren. Als Guang feststellt, dass Ahab Verbindungen zur GOI hat, fasst sie einen komplizierten Plan, um sein Vertrauen zu gewinnen. Sie alarmiert die Jägerbrigade. Drei Kampfschiffe der Paratau-Inspekteure überraschen die OSFAR I am Boden und legen ein psionisches Feld über das Schiff. Maschinen fallen aus, Guckys Parakräfte werden blockiert, die Besatzung wird gefangen genommen. Windaji Kutisha verhört Captain Ahab und Gucky. Auch unter Folter behaupten sie, von der GOI nichts zu wissen.

Durch den vorgeblichen Verrat hat sich Guang-Da-G'ahd das Vertrauen von Windaji Kutisha erschlichen. Mit Paratau neutralisiert sie das psionische Feld und befreit die Gefangenen. Gucky tritt in Aktion und richtet telekinetisch schwere Schäden auf den Raumschiffen der Gegner an. Inzwischen können sich auch die Springer befreien. Die zurückeroberte OSFAR I startet. Ziel ist die GOI-Basis CLARK FLIPPER. Gucky vertraut Guang-Da-G'ahd.

Handlung

Mit einem persönlichen Sprung begibt sich Gucky nach Asporc, der vereinbarten Anlaufstelle für in die Milchstraße zurückkehrende Vironauten. Er espert nach Angehörigen der GOI, findet aber keine. Stattdessen fängt er bruchstückhafte Impulse auf, die von einer Stadt im Norden kommen. Am nächsten Tag sendet der oder die Unbekannte wieder. Gucky teleportiert näher heran, wieder brechen die Impulse ab. Dann belauscht er zwei Asporcos, die über eine Guang-Da-G'ahd sprechen: Der unbekannte Sender muss also diese Kartanin sein.

Guang-Da-G'ahd lebt seit vierzehn Jahren im Auftrag der Stimme Ardustaars als Händlerin getarnt auf Asporc. Seitdem ihr eigener Paratau verbraucht ist, wird sie von Captain Ahab alias Mossek ban Osfar beliefert. Der letzte Auftrag der Stimme lautet, die GOI zu kontaktieren. Vor wenigen Tagen haben Domo Sokrat und Benk Monz die OSFAR I mit Ziel CLARK FLIPPER verlassen. Nachdem er einer Falle seiner Verfolger entronnen ist, fliegt Captain Ahab nach Asporc. Gucky beobachtet die Landung und espert Captain Ahab – alias Stalker! Er teleportiert zu ihm. Sie planen einen gemeinsamen Besuch bei Guang-Da-G'ahd, da landen überraschend drei Kampfschiffe der Paratau-Inspekteure, die seit langem hinter Ahab her sind. Die Inspekteure legen ein psionisches Feld über die OSFAR I. Maschinen fallen aus, Guckys Parakräfte werden blockiert, die Besatzung erlahmt.

Guang-Da-G'ahd hat festgestellt, dass Ahab Verbindungen zur GOI hat. Sie will auf Umwegen sein Vertrauen gewinnen und hat die Jägerbrigade alarmiert. Windaji Kutisha hat die Inspekteure sofort losgeschickt.

Vier Pterus entern die OSFAR I. Die Besatzung wird eingesammelt und mithilfe mobiler Parageneratoren inhaftiert. Gucky und Ahab werden separat untergebracht. Der Oberinspekteur informiert Windaji Kutisha über den Fang. Die Psi-Felder der mobilen Generatoren sind schwächer als die der Kampfschiffe. Gucky erlangt seine Denkfähigkeit wieder, aber keine Parakräfte. Er verdächtigt Guang-Da-G'ahd des Verrats. Der Pilot Targas und ein weiterer Springer brechen aus. Beide werden auf der Flucht getötet.

Am nächsten Tag beginnt der Oberinspekteur mit dem Verhör. Gucky und Ahab verraten nichts. Später trifft Windaji Kutisha ein und übernimmt. Er foltert die beiden mit einem Gerät, das Schmerzen induziert. Ihre Widerstandskraft ist zunächst groß genug, um weiterhin zu behaupten, von der GOI nichts zu wissen. Inzwischen begibt sich Guang-Da-G'ahd zur OSFAR I. Windaji Kutisha erlaubt ihr, die Gefangenen ohne sein Beisein zu verhören. Mit Paratau neutralisiert sie das psionische Feld, Gucky teleportiert mit ihr und Ahab weg. Von einem Versteck nahe dem Raumhafen beschädigt Gucky telekinetisch Windaji Kutishas Raumschiff, auf den Schiffen der Paratau-Inspekteure lässt er Maschinen explodieren.

Conter führt den zweiten Ausbruchsversuch der Springer an. Die Pterus-Wachmannschaft wird überwältigt. Dann jagen sie Windaji Kutisha, der noch auf der OSFAR I ist. Kutisha setzt einen Notruf ab. In einem deaktivierten Antigravschacht stürzt er und wird verletzt. Gucky teleportiert Ahab und Guang-Da-G'ahd an Bord. Windaji Kutisha entkommt, kurz bevor die OSFAR I startet. Ziel ist die GOI-Basis CLARK FLIPPER. Guang offenbart, dass sie im Auftrag der Stimme Kontakt zur GOI sucht. Gucky vertraut ihr.

Anmerkung

In Kap. 3 ist die Rede von einer »Galaxis ESTARTU«, die es natürlich nicht gibt. Es gibt die Superintelligenz ESTARTU und eine Mächtigkeitsballung Estartu, alternativ in der Schreibweise Mächtigkeitsballung ESTARTU.

Innenillustration