Krisenfall Robinson (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1945)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1945)
PR1945.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Der Sechste Bote
Titel: Krisenfall Robinson
Untertitel: Dscherro über Alashan – die Schlacht ums Überleben beginnt
Autor: Robert Feldhoff
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Alfred Kelsner (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 1. Dezember 1998
Hauptpersonen: Gia de Moleon, Stendal Navajo, Taka Hossos, Tess Qumisha, Benjameen da Jacinta, Don Kerk'radian, Chriztopher Kerk'radian
Handlungszeitraum: Juli 1290 NGZ
Handlungsort: DaGlausch, Thorrtimer-System
Clubnachrichten:

Nr. 298

Computer: Die lieben Kinder
Glossar: Bogantöter / Chresch / Dscherro / Dschett / Footen / GOUSHARAN / Tess Qumisha / Schourcht / Serofe / Trümmertoser / Ynkonit
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Es ist der 19. Juli 1290 NGZ, als die GOOD HOPE III mit Perry Rhodan, den anderen Gefährten und 1000 TLD-Agenten von Thorrim startet. Stendal Navajo, der Raumschiff und Mannschaft verabschiedet, glaubt nicht, es je wieder zu sehen. Die Vorbereitungen für den Krisenfall Robinson laufen derweil in ihrer entscheidenden Phase und werden von Gia de Moleon koordiniert.

Die Dscherro-Burg TUROFECS ist mit 17 Kilometer Höhe und einem Durchmesser von sechs Kilometer größer als GOUSHARAN. Sie wird von Taka Hossos befohlen und besitzt nicht den technischen Standard anderer Burgen. Nicht weit vom Thorrtimer-System entfernt, berät Hossos mit seinem Kriegs-Serofen Tschuular über den Funkanruf des Footen Saewena. Sie kommen zu dem Schluss, dass der Taka Mandreko ein Bluff der Alashaner gewesen sein muss. Die Burg mit ihren 38 Boliden wird angreifen.

Robinson-14, 30 mal 40 mal 15 Meter messend, ist die zurzeit letzte Abwehrplattform, die gebaut wird. Sie ist mit einer Transformkanone und einem Virtuellbildner ausgerüstet und wird von Chriztopher Kerk'radian gebaut. Sein Zwillingsbruder Don Kerk'radian wird sie anschließend befehligen, und sie wird eine Besatzung von sieben Personen haben.

Am 22. Juli ist es so weit: Navajo gibt systemweiten Alarm, und die dreizehn einsatzbereiten Plattformen starten. Gleichzeitig erfährt de Moleon von Benjameen da Jacinta und Tess Qumisha, dass keine weiteren Footen oder andere Agenten auf Thorrim weilen. Die TLD-Chefin startet jetzt die Evakuierung der Bevölkerung unter den Paratronschirm des TLD-Towers. Zur Verteidigung stehen ihr die 55 Boliden zur Verfügung, dazu die dreizehn Plattformen und knapp 500 so genannte Kamikaze-Jäger.

Taka Hossos ist zufrieden. Die 100 thorrimschen Schiffe verhalten sich wie erwartet passiv. Die 55 Boliden treiben mehr, als dass sie fliegen, und dazu gibt es dreizehn weitere Ortungsreflexe, die als vernachlässigbar eingestuft werden. Hossos verlangt über Funk die Kapitulation der Alashaner.

Dass de Moleon so einfach das Oberkommando übernommen hat, wird von Navajo nicht hingenommen. Doch er findet keine Unterstützung und fühlt sich entmachtet.

Auch die beiden jungen Mutanten besetzen einen der Jäger. Es sind vier mal vier Meter messende Plattformen mit einem Energiegeschütz und werden von je zwei Piloten geflogen. Es können aber nur 312 Jäger besetzt werden.

Die Boliden werden zwischen Alashan und der sich nähernden Burg platziert. Hinzu kommen einige Dutzend VI-Torpedos, die den Gegner virtuell irritieren sollen.

Hossos lässt seine Boliden angreifen, deren Ziel die gegnerischen Boliden werden. Unerwartet materialisieren hunderte weiterer Objekte und riegeln den Planeten ab.

Die von Don Kerk'radian geführten Plattformen können Bomben von 40 Megatonnen abschießen. Davon führt jede Plattform zwei Dutzend mit an Bord. Hinzu kommt eine Gigatonnen-Bombe. Nach dem die Dscherro schon zehn Boliden abgeschossen haben, kommen sie endlich auch zum Schuss.

Hossos erlebt ungläubig den Verlust von fünf Boliden. Für ihn bleiben die gegnerischen Boliden das vordringliche Ziel – ein fataler Irrtum, wie er bald feststellen muss.

Die 14. Plattform kann auch noch starten, Chriztopher übernimmt selbst das Kommando. Dazu gehen auch die Jäger mit in den Kampf. Einer wird von Navajo gelenkt, der nicht untätig bleiben wollte. Da geht die erste Plattform verloren.

Hossos verzweifelt, denn er besitzt nur noch 15 Boliden. Da erkennt er die Falschechos und beginnt mit der Jagd auf die bislang unterschätzten kleineren Einheiten.

Die Boliden beider Seiten gehen gleichzeitig verloren. Kurz darauf setzt die Burg zur Landung an und schleust 500 Landungsboote aus. Sie werden das Ziel der Kamikaze-Jäger und können alle abgeschossen werden. Aber auch die Hälfte der Jäger geht verloren.

Don hat noch neun Plattformen und die Gigatonnen-Bomben. Im Sammelanflug stößt er gegen die Burg vor. Zwar explodieren nur acht Bomben über dem Schirm, der trotzdem zusammenbricht. Nun feuert Robinson-14, und die Schlacht um Alashan ist nach knapp vier Stunden geschlagen. Chriztopher und viele andere Männer und Frauen sind für die junge Nation gestorben. Navajo und de Moleon versöhnen sich und haben beide keine Hoffnung, Rhodans Gruppe je wiederzusehen.

Irgendwo andernorts in DaGlausch befinden sich die Reiter auf dem virtuellen Strom. Was ihnen widerfährt, erscheint sinnlos. Aber es existiert ein Plan. Die Zukunft ist nicht ohne Gefahr und die Wahrscheinlichkeit groß, dass keine neue Generation mehr geboren wird. Doch wenn das Konstituierende Jahr endet, werden sie den PULS hören. Dann wird es Leben hinter dem Proto-Tor geben. Dann wird Thoregon endlich gekommen sein.

Innenillustration