Wenn Welten verstummen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1941)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1941)
PR1941.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Der Sechste Bote
Titel: Wenn Welten verstummen
Untertitel: Zwischen Curayo und Na'Call – die Träumerin plant den Großangriff
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Ralph Voltz
Erstmals erschienen: Dienstag, 3. November 1998
Hauptpersonen: Michael Rhodan, Jii'Nevever, Gucky, Icho Tolot, Julian Tifflor, Hotch-Kotta, Vorgen-Atta
Handlungszeitraum: Juli/August 1290 NGZ
Handlungsort: Puydor
Clubnachrichten:

Nr. 297

Computer: Jii'Nevevers Erbe
Glossar: Blindeffekte / Feuerleitstelle / Konnektor / Medostation / Neutronenstern / Pezzo-Orr / Rascor / Tamijakum / Torric / Tronizator / Varmiren
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Von Ankorum stammt auch der Konnektor, den Vorgen-Atta zur Verfügung gestellt bekommt. Es ist eine Art Super-Hypnoschuler, womit der Rawwe von Planet zu Planet zieht, um Besatzungen für die Kreuzschiff-Flotte auszubilden, die speziell geschultes Personal benötigt. Die fertigen Absolventen werden umgehend nach Na'Call gesandt, wo die Flotte zur Eroberung der Milchstraße wächst und wächst.

Julian Tifflor, Icho Tolot und Gucky wägen ihre verbliebenen Chancen ab. Sie benötigen noch ein zweites Schiff und fliegen darum mit der TAR-MAN nach Wanseroo. Auf der Heimat der Koraw müssen sie feststellen, dass dort eine Rebellion im Gange ist. Der Bygoon Ogal-Achua liegt im Sterben, und einige Hofbeamte wollen Ogal-Borstik nicht als dessen Nachfolger. So etwas hat es noch nie gegeben, und der Grund mag darin liegen, dass alle Angst vor der Träumerin haben. Es gelingt Ogal-Borstik zeitweilig, militärisch die Oberhand zu behalten. Er kann den drei Galaktikern aber kein Schiff zur Verfügung stellen, da er die Flotte fortgeschickt hat, um sie aus dem Machtkampf herauszuhalten. Doch der Händler Hotch-Kotta hat noch in der Nähe sein Schiff versteckt. Es gelingt Gucky, ihn aus dem Gefängnis zu befreien. Mit ihm und seiner MAJJETT starten die Galaktiker am 18. Juli 1290 NGZ in das ehemalige Gebiet der Varmiren.

Michael Rhodan weilt auf Na'Call und ist voller Ungeduld, obwohl ihm bewusst ist, dass die Übernahme in Puydor und der Aufbau der Flotte nicht schneller vonstattengehen kann. Jii'Nevever befindet sich auf Curayo, und der Terraner fragt sich, ob sie Angst wegen des Tronizators hat, den seine drei ehemaligen Freunde mit sich führen? Die Suche nach ihnen wird intensiv betrieben.

Der Haluter hat dank seines Planhirns jenen Ort berechnet, wo der Tronizator erbaut wurde. Wie sich herausstellt, existiert die alte Raumstation noch, trotz der vergangenen Jahrtausende. Sie umkreist, in einen perfekten Tarnschirm gehüllt, einen Neutronenstern. Gucky teleportiert am 23. Juli auf die Station in Form eines riesigen »H«.

Der Ausstoß an Kreuzschiffen ist nochmals erhöht worden, und am Ende werden es 3000 Einheiten sein, die zur Milchstraße aufbrechen werden. Mike weilt in seinen Gedanken schon viel weiter, denn er wünscht den persönlichen Kontakt zu Shabazza.

Der Ilt findet heraus, dass die Station HEJA NIDO heißt. Er erfährt es aus den Gedanken von 30 skurrilen Robotern, die jeweils das Gehirn eines Varmiren in sich tragen. Auch Vago Intaren lebt auf diesem Wege noch und berichtet, dass ein weiterer Tronizator existiert. Er wird in die MAJJETT eingebaut, die wie die TAR-MAN zusätzlich mit einem Tarnschirm ausgestattet wird. Danach startet Tifflor und Hotch-Kotta mit der MAJJETT nach Curayo, Tolot und Gucky mit der TAR-MAN nach Na'Call. Ihr Aufbruch erfolgt am 26. Juli, und der Angriff auf die Träumerin soll zeitgleich am 30. Juli beginnen.

Als der Angriff beginnt, spürt Jii'Nevever ein Unwohlsein, und wie ihre Macht schwindet. In Panik versetzt sie sich nach Na'Call, aber auch dieser Planet wird bestrahlt. Die Träumerin kehrt nach Curayo zurück. Vorgen-Atta auf Na'Call und Mike auf Curayo lassen die anwesenden Schiffe das Feuer eröffnen, vielleicht gelingt ja ein Zufallstreffer.

In zeitlich immer kürzeren Abständen wechselt Jii'Nevever zwischen Curayo und Na'Call Hin und Her. Nicht einmal sie selbst ist sich bewusst, dass es letztlich im Sekundentakt geschieht. Aber ihre Raserei hat die Nebenwirkung, dass sie ihre Anhänger nicht mehr kontrollieren kann. Zum anderen hat die Strahlung das Tronium-Azint so aufgeladen, dass die Energie in einem Atombrand auf die Planeten überschlägt. Damit drohen zwei globale Katastrophen.

Vorgen-Atta ist einer der Ersten, der wieder frei denken kann. Der Rawwe befiehlt, das Feuer einzustellen und alle Bewohner Na'Calls zu evakuieren.

Irgendwo zwischen Na'Call und Curayo findet Jii'Nevever ihr Ende. Kurz darauf explodiert Na'Call. Zu der Zeit hat Vorgen-Atta schon Kontakt zu Tolot und Gucky aufgenommen und verkündet einen Weg des Friedens in Puydor.

Mike weiß, dass alles verloren ist, zumal die Besatzung seiner GAAFENOO langsam aus dem befehlstreuen Dämmerzustand erwacht. Es gelingt ihm, Guckys und Tolots Schiff wrack zu schießen, doch da taucht eine Ginkoo-Flotte auf, und er muss kapitulieren. Auch Curayo wird zerstört.

Die Freunde treffen sich im Minzant-System, wo alles begonnen hat. Vorgen-Atta und einige Ginkoos wollen sich für die Zukunft von Puydor stark machen. Am 1. August startet ein Schiff zur Milchstraße: Es ist die GAAFENOO unter dem Kommando von Hotch-Kotta, der Tolot, Tifflor, Gucky und Mike nach Hause bringen wird. Noch am ersten Flugtag versuchen sie, den Konditions-Chip Shabazzas aus Mike zu entfernen. Doch dieser hat sich aufgelöst und im ganzen Körper verteilt. Mike mag vielleicht nie mehr befreit werden können und fühlt sich zurzeit wieder als Torric, der Herr der Zeiten.