Tod im Aggregat

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2880)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2880)
PR2880.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Sternengruft
Titel: Tod im Aggregat
Untertitel: Jagd auf den Operator – der Untergang des Widerstands droht
Autor: Michelle Stern
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Innenillustrator: Swen Papenbrock (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 28. Oktober 2016
Hauptpersonen: Gucky, Vogel Ziellos, Lua Virtanen, Farye Sepheroa, Pedcos
Handlungszeitraum: 18. bis 26. August 1522 NGZ
Handlungsort: Orpleyd
Report:

Ausgabe 504

Glossar: Aysser / Desintegrator / Genolution / Pedcos
Besonderes:

Anstelle der Vorankündigung zu PR 2881 wurde in der E-Book-Version die Vorankündigung für PR 2875 erneut verwendet.

Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Im Aggregat beginnen die Gynali die Jagd auf den Operator – der Untergang des Widerstands droht. Es kommt zum TOD IM AGGREGAT. Diesem droht die Zerstörung, und auch die terranische Expedition befindet sich in höchster Gefahr.

Handlung

Der Orthodox-Operator Wyhdomadr aus dem Shod-Clan und sein Assistent Fythomir haben die zur Navigation im Staubmantel Orpleyds benötigten Daten erbeutet. Die Gyanli haben den Aysser Salinos, ein Besatzungsmitglied des zur Rettung von Flüchtlingen eingesetzten Staubtaucher-Raumschiffes TAYMISS, mit der Drohung erpresst, einen ganzen von seinen Artgenossen bevölkerten Kontinent auszuradieren. So konnten sie das Aggregat unbemerkt infiltrieren. Jetzt müssen sie zur TAYMISS zurückkehren, um den Staubmantel wieder zu verlassen. Zuvor möchten sie ihre Gefangenen genauer in Augenschein nehmen. Lua Virtanen und Vogel Ziellos können sich jedoch befreien. Lua setzt hierzu die in einer Haarsträhne verborgenen tt-Progenitoren ein. Vogel greift auf seine Dagor-Kampfkünste zurück. Er tötet Fythomir im Kampf. Wyhdomadr flieht. Lua und Vogel verlieren seine Spur. Sie setzen sich mit Gucky in Verbindung, der die Staubtaucher alarmiert. Pedcos verhängt ein Abflugverbot für alle angedockten Raumschiffe.

Wyhdomadr wird hierüber von Salinos unterrichtet. Der Aysser versucht dem Gyanli den Datenträger zu stehlen, wird aber ausgetrickst und erschossen. Währenddessen stellt Aichatou Zakara eine Liste aller Schiffe zusammen, die demnächst starten wollten und die der Gyanli zur Flucht nutzen könnte. Gucky inspiziert die Schiffe, so auch die TAYMISS. Er hört mit, als zwei Aysser über einen Todesfall (Salinos) sprechen und zieht die richtigen Schlüsse. Die TAYMISS wird abgeriegelt und durchsucht, doch Wyhdomadr ist längst weg. Da man davon ausgeht, dass Salinos allein gehandelt hat, darf die TAYMISS starten. Wyhdomadr platziert Spionsonden im Aggregat. Er hat ein neues Ziel ins Auge gefasst: Die HARVEY! Der Gyanli will herausfinden, was es mit den Fremden auf sich hat. Er glaubt, mit ihrem Schiff am ehesten entkommen zu können.

Mit Hilfe ihrer tt-Progenitoren kann Lua gyane Technik aufspüren. Sie findet eine von Wyhdomadrs Spionsonden und entdeckt seine Signatur in der Nähe der Space-Jet. Gucky will dem OrthOp eine Falle stellen. Einer der drei betäubten Gyanli soll der Köder sein. Wyhdomadr soll glauben, der Bewusstlose werde in die HARVEY überstellt. Wyhdomadr handelt wie erwartet. Er beabsichtigt sogar, die Rolle des Betäubten einzunehmen. In letzter Sekunde durchschaut Wyhdomadr die Täuschung. Es kommt zu einem Feuergefecht. Der Gyanli wird überwältigt und gefangen genommen. Seine Mission war dennoch ein Erfolg, wie er den Galaktikern bereitwillig erklärt. An Bord der TAYMISS befindet sich ein Schläfer, der vor dem Abflug aktiviert wurde. Sofort nach Verlassen des Staubgürtels wurden die brisanten Daten weitergegeben. Somit ist das Ende des Aggregats nur noch eine Frage der Zeit.

Die HARVEY verlässt den Staubgürtel und fliegt zum Rendezvouspunkt, aber die SAMY GOLDSTEIN ist nicht vor Ort. Der Schlachtkreuzer wurde von den Gyanli entdeckt und musste ein anderes Versteck aufsuchen. Die HARVEY trifft am 26. August 1522 NGZ dort ein. Die SAMY GOLDSTEIN liegt unter Feuer; vier Gyanlischiffe greifen an.

Innenillustration