Kontakt auf Scharzo

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR921)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 921)
PR0921.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Kosmischen Burgen
Titel: Kontakt auf Scharzo
Untertitel: Begegnung auf einer fremden Welt – ein Abenteuer mit Ernst Ellert
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: 1979
Hauptpersonen: Ernst Ellert/Gorsty Ashdon, Akrobath, Teilor, Polaz, Ront, Torkas
Handlungszeitraum: Januar 3587
Handlungsort: Scharzo
Computer: Raumschiff/Stern-Kollisionen
Zusätzliche Formate: E-Book,
enthalten in Silberband 109,
enthalten in Perry Rhodan Japan 461

Handlung

Zwei Tage, nachdem das Doppelkonzept Ellert/Ashdon auf der Suche nach ES den Planeten Sceddo verlassen hat, haben er und Akrobath die Galaxie Ganuhr bereits verlassen. Das Raumschiff der Sceddors, welches von Ellert/Ashdon KARMA getauft wurde, bewegt sich mit fünfunddreißigmillionenfacher Lichtgeschwindigkeit auf die Nachbargalaxie zu. Zwar wurde das Ziel der KARMA von dem Sceddor Kor vor dem Start entsprechend den von ES empfangenen Signalen neu programmiert, doch ist Ellert/Ashdon beunruhigt, dass er keine manuelle Kontrolle über das Raumschiff hat. Versuche von Akrobath, die Kontrolle zu manipulieren, führen nur zu einer Erhöhung der Geschwindigkeit auf den Wert von dreimilliardenfacher Lichtgeschwindigkeit. Bei Erreichen der Galaxie fliegen sie direkt auf einen extrem großen Stern zu; erst kurz vor einer möglichen Katastrophe gelingt es Akrobath, die manuelle Kontrolle wenigstens teilweise zu übernehmen und sieben Lichtjahre entfernt auf einem Planeten zu landen.

Während des Anflugs auf die Galaxie und verstärkt in der Nähe der Riesensonne, bemerkt Gorsty Ashdon, dass er zunehmend von seinem Konzeptpartner im gemeinsamen Körper verdrängt wird.

Der sehr erdähnliche Planet, auf dem Ellert/Ashdon gelandet ist, wird von seinen humanoiden Bewohnern Scharzo genannt, ihre Sonne Älzoran. Die Zivilisation entspricht der auf Terra in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. In der Vergangenheit hatte es offensichtlich bereits Kontakte mit raumfahrenden Zivilisationen gegeben, die jedoch von der Regierung der Scharzanen verheimlicht bzw. bestritten wurden. Die überwiegende Bevölkerung glaubt nicht an intelligentes Leben außerhalb von Scharzo; konträr dazu betet eine von Torkas angeführte Sekte Raumfahrer als die »Söhne Älzorans« an.

Nach der Landung der KARMA beschließt der sofort einberufene Krisenstab unter der Leitung des stellvertretenden Regierungschefs Polaz, diese zu verheimlichen, da er Unruhen befürchtet und einen weiteren Zulauf der religiösen Sekten vermeiden möchte. Das Mitglied des Krisenstabs Ront, ein junger idealistisch eingestellter Wissenschaftler, nimmt jedoch mit Radamoz Kontakt auf, der ebenfalls die Lehre verbreitet, dass Raumfahrer die Abgesandten der Götter seien. Von Radamoz wiederum erfährt der wesentlich fanatischere Torkas von der Landung des Raumschiffes. Torkas bricht mit etwa dreißig Anhängern auf, um die »Söhne Älzorans« aufzusuchen.

Die Kontaktaufnahme zwischen Polaz und Ellert/Ashdon gestaltet sich unproblematisch; im Gegenzug für Hilfen bei der Reparatur des Raumschiffes verspricht Ellert/Ashdon fortschrittliches Wissen. Im Rahmen einer Besprechung mit dem Krisenstab macht Ellert/Ashdon jedoch deutlich, dass er nicht alles Wissen bereitstellen werde, da jede Zivilisation langsam Schritt für Schritt voranschreiten müsse.

Der Gruppe um Torkas gelingt es, zum Raumschiff vorzudringen, so dass schließlich die Regierung ihre Geheimhaltungspolitik aufgeben muss. Im Kontakt mit Ellert/Ashdon ist Torkas darüber verbittert, dass dieser nicht die Rolle eines Sohns Älzorans annimmt, sondern vielmehr den Kontakt zu Studenten sucht. Im Gespräch mit den angehenden Wissenschaftlern erfährt Ellert/Ashdon, dass in der Religion von Torkas eine Lichtbasis eine besondere Rolle spielt, von der alles Leben ausgegangen sein soll. Ellert/Ashdon stellt fest, dass die Lichtbasis mit dem Riesenstern identisch ist, auf den er beim Anflug auf die Galaxie – diese wird von den Scharzo Krähohl genannt – zugesteuert war.

Während die von Akrobath geleiteten Reparaturen voranschreiten, hat Gorsty Ashdon zunehmende Probleme, als Bewusstsein den Kontakt zum gemeinsamen Körper zu behalten. Ernst Ellert, der sich im Gegensatz zu Gorsty Ashdon zunehmend stärker fühlt und merkt, dass er sogar wieder in der Lage ist, den Körper zu verlassen, beschließt schließlich, diesen vorübergehend Gorsty Ashdon zu überlassen. Er nutzt die Zeit ohne Körper, um wie in vergangenen Zeiten durch den Raum zu fliegen. In der Nähe des Sterns, der als Lichtbasis verehrt wird, spürt Ernst Ellert, dass von diesem intelligente Impulse ausgehen. Er entschließt sich jedoch gegen eine Erkundung, da er befürchtet, Teil der Lichtbasis zu werden.

Währenddessen muss Gorsty Ashdon einige Krisen bewältigen. Zunächst versucht Torkas erfolglos, ihn gefangen zu nehmen, damit er sich der Öffentlichkeit als Sohn Älzorans zu erkennen gibt. Anschließend wird er von der Regierung gefangen genommen, die von ihm weiteres Wissen erhofft. Nach seiner Rückkehr in den gemeinsamen Körper gelingt es Ernst Ellert jedoch, Polaz davon zu überzeugen, dass dies nicht der richtige Weg für die Scharzanen ist.

Nachdem die Reparaturen abgeschlossen sind, fliegt die KARMA weiter in Richtung des Zentrums von Krähohl.

Anmerkungen

  • Der Roman schließt an PR 910 an.
  • Die Handlung um Ellert/Ashdon wird in PR 935 fortgesetzt.