Abteilung Psi (Planetenroman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB131)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135

1. Abteilung Psi

Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Planetenroman. Für die Abteilung der Solaren Abwehr, siehe: Abteilung Psi.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 131)
PR-TB-131.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR Weltbild 08.jpg
© Weltbild Verlag

Titel: Abteilung Psi
Untertitel: Sie beherrschen die Welt – denn sie sind die Meister der Seele

(Weltbild) Der plötzliche Angriff eines unsichtbaren Gegeners, dem vier Einheiten der Solaren Flotte zum Opfer fallen, ruft die Experten der Abteilung PSI auf den Plan.
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Handlungszeitraum: 3452 (siehe hier)
Handlungsort: Gungadin
Zusätzliche Formate: Weltbild Sammler­edition 8

Handlung

Eine Patrouille aus vier Einheiten der Solaren Flotte unter dem Befehl von Major Plank wird nahe der Grenze der Eastside von einer unbe­kannten Übermacht angegriffen und vernichtet. Eigenartigerweise kann ein nahegelegener Stützpunkt, der den Vorfall mitverfolgt, zwar die Flottenschiffe orten, jedoch keine Gegner. Da demnach psionische Kräfte als Ursache vermutet werden, schaltet sich die Abteilung Psi der Solaren Abwehr ein. Generalmajor Peter Litton beauftragt sein bestes Team, das aus Major Yorn Bekker, Leutnant Guy Taitinger, Norma Singer und dem Roboter Sunik besteht, mit den Untersuchungen.

Sie beschließen, den Kolonialplaneten Gungadin, der von plophosischen Siedlern kolonisiert wurde und in der Nähe des Angriffsortes liegt, zum Ausgangspunkt ihrer Ermittlungen zu machen. Gungadin ist erdähnlich mit nur etwa 200.000 Einwohnern. Direkte Passagierflüge dorthin gibt es nicht, so dass die Agenten zunächst den Knotenpunkt Ufa anfliegen, in der Hoffnung, dort eine Charter zu bekommen.

Das Vorhaben scheitert, niemand ist bereit, nach Gungadin zu fliegen. Doch da hört Bekker, dass ein Frachtschiff von Gungadin, die SOL SOLUM, wegen unbezahlter Hafengebühren festliegt. Bekker kann den Kapitän gegen Zahlung seiner Schulden dazu bewegen, die Gruppe nach Gungadin zu bringen. Kurz vor Erreichen des Planeten erfolgt ein Psi-Angriff, der anscheinend aus Richtung der Doppelsonne des Systems gekommen ist. Die Insassen des Raumschiffes haben das Gefühl, ihr Schiff explodiere, doch Sunik aktiviert seinen Psi-Generator und wehrt den Angriff ab.

Nach der Landung erweisen sich die Bewohner Gungadins als isolationistisch und unfreundlich. Für viel Geld gelingt es den Agenten, die inkognito auftreten, einen alten Gleiter zu bekommen. Die eigentliche Stadt der Siedler liegt in Ruinen, und die neue Siedlung macht einen regelrecht mittelalterlichen Eindruck. Als die Agenten sich in einem leer stehenden Haus einrichten, kommt ein Mann namens Sarguun vorbei und droht ihnen. Sie sollten verschwinden, der »Magier« Falib befehle es, denn sie seien keine »Diener der Allseele«.

Wenig später kommt es wieder zu einem Psi-Angriff, dann erscheint Falib. Sunik, der in Maßen Telekinese und Teleportation beherrscht, gaukelt damit vor, selbst ein Magier zu sein, und setzt so durch, zunächst bleiben zu dürfen. Anschließend erfolgt eine codierte Meldung nach Ufa. Es erweist sich, dass das zufällige Treffen mit der SOL SOLUM gar nicht zufällig war – offenbar wollte jemand auf Gungadin die erwarteten Ermittler in Empfang nehmen.

Ein Mann namens Kulip Haran, den Bekker als ersten von Gungadin auf Ufa getroffen hatte, erklärt den Terranern die örtliche Hierarchie: Das Volk wird von Magiern beherrscht. Mächtiger als die Magier sind die Zauberer. Diese wiederum stehen unter den Sehern, und über die Seher regieren die sieben Meister der Seele. Technik ist auf Gungadin weitgehend verpönt.

Eine Frau, die sich als die Zauberin Maridan herausstellt, besucht Bekker. Sie will ihn als Helfer rekrutieren. Er soll das Volk der Schläfer, eine Splittergruppe, die noch Technik einsetzt und verborgen lebt, für sie finden. Bekker sagt zu. Gemeinsam mit Sunik begibt er sich in einer Ruinenstadt auf die Suche und kann tatsächlich einen der Schläfer treffen. Währenddessen aber erfolgt ein erneuter Psi-Überfall auf Taitinger und Norma Singer. Norma Singer wird dazu gebracht, sich in Sarguuns Hütte zu begeben, und verfällt ihm völlig. Taitinger wiederum tötet unter dem fremden Einfluss Kulip Haran.

Amnes, der König der Schläfer, erzählt Bekker und Sunik die Geschichte der Kolonie, und wie die Meister der Seele und ihre Diener die Macht übernahmen. Der Name Schläfer kommt daher, dass die Menschen sich regelmäßig zum Schlafen zurückziehen, wenn psionische Energiewellen sich ankündigen. Dann wird Bekker psionisch beeinflusst und versucht, allerdings vergeblich, Sunik zu töten. Zurück im Dorf, ist Norma Singer verschollen. Vermutlich befindet sie sich mit Sarguun in Maridans Schloss. Bekker, Taitinger und Sunik können in das Schloss eindringen, werden aber von einer Übermacht von Soldaten gefangen genommen.

Suniks Fähigkeiten ermöglichen den Ausbruch aus dem Verlies. Beim Weg durch das Schloss auf der Suche nach Norma gibt es eine Überraschung: Sarguun hat Maridan abgesetzt und scheint einer der Herrscher des Planeten zu sein! Außerdem kennt Maridan den geheimen Gruß des Volkes der Schläfer. Sie hilft den Agenten, Norma zu befreien. Als Sarguun dies psionisch verhindern will, greift Sunik ein, und Sarguun stirbt am Schock. Die Agenten und Maridan verlassen das Schloss.

Maridan erklärt, dass die psionische Energie auf Gungadin in Perioden kommt und geht, und dass die Meister der Seele Teile der Energie an ihre Untergebenen weiterreichen, die wiederum Teile an ihre Diener geben. Sunik vermutet einen Zusammenhang mit der Doppelsonne.

In die Wildnis geflohen, erfährt die Gruppe von einem Aufstand auf Ufa, nachdem ein Diktator, ein Magier namens Quoorogg, die Macht übernommen hat, und von Revolten auf mehreren Flottenbasen im Sektor. Offenbar greifen die Meister der Seele nach der Macht.

Sunik kann die Quelle der psionischen Effekte anpeilen. Es handelt sich um ein großes Schloss in einem abgelegenen Talkessel. Bekker und Sunik dringen in das Gebäude ein. Sie entdecken eine Reihe menschlicher Gehirne, die künstlich am Leben erhalten werden und vermutlich dazu dienen, die Psi-Energien nutzbar zu machen. Sie zerstören die entsprechenden Tanks.

Dann erreichen sie einen Sitzungssaal mit sieben Sesseln, in dem sie sechs alte Männer erwarten: die Meister der Seele. Es kommt zur Konfrontation. Als die Meister versuchen, Sunik und Bekker mithilfe der psionischen Energie, die sie Sonnenkraft nennen, zu vernichten, scheitern sie, denn ohne die manipulierten Gehirne haben sie keinen Zugriff mehr auf die Macht. Da erscheint ein unerwarteter siebter Mann: der tot geglaubte Sarguun. Er ist ein Mutant, der die Sonnenkraft in seinem Körper speichern kann und sie genutzt hat, um seinen Tod ungeschehen zu machen. Jetzt schaltet er Bekker psionisch aus. Sunik gaukelt vor, ebenfalls dem Einfluss zu erliegen. Dann aber steht er wieder auf und verführt Sarguun, der ihn für einen Menschen hält, seine ganze Kraft hypnotisch gegen ihn zu verschwenden, bevor er ihn paralysiert.

Die Meister der Seele werden als Gefangene zur Erde gebracht. Sarguun ist wahnsinnig geworden. Die Gefahr ist vorüber.

Anmerkung

  • Der Roman ist nicht datiert. Die Archiv-CD1 gibt als Handlungsjahr 3452 an.

Personenregister

Major Plank Kommandant einer Patrouille der Solaren Flotte
Generalmajor Peter Litton Chef der Abteilung Psi
Major Yorn Bekker Teamleiter der Abteilung Psi
Guy Taitinger SolAb-Agent
Norma Singer SolAb-Agentin
Sunik Roboter mit psionischen Fähigkeiten
Sarguun Ein Meister der Seele
Falib Ein »Magier«
Kulip Haran
Maridan Eine Zauberin
Amnes König der Schläfer
Quoorogg Diktator auf Ufa