Feind der Harthäuter

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRW4)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Wega (Band 4)
PRW04.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Miniserie: Wega
Titel: Feind der Harthäuter
Untertitel: Ein Terraner und ein Ilt auf der Suche – sie finden eine unerwartete Verbündete
Autor: Madeleine Puljic
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Erstmals erschienen: Freitag, 30. April 2021
Hauptpersonen: Reginald Bull, Gucky, Mink, Genu-8
Handlungszeitraum: 42.854 v. Chr.
Handlungsort: Tramp
Zusätzliche Formate: eBooks, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel-Moewig Verlag KG
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Reginald Bull und Gucky materialisieren in einer kalten Landschaft. Der Ilt ist sofort deprimiert und behauptet auf Tramp zu sein. Bully kann das nicht glauben und will Gucky helfen. Doch der teleportiert davon und lässt Bully allein. Nicht lange danach wird Bully zu Gucky gerufen, der einen Mitstreiter gefunden hat. Eine Raubkatze, die Psi-Fähigkeiten besitzt und Mink heißt. Die Katze will ins Heile Land und ins Territorium der Harthäuter, so nennt sie Roboter, und in diese Richtung wollen auch Bully und Gucky. Nach einem Zwischenfall mit einen Flugroboter, der Mink angreift und schließlich von Bull abgeschossen wird, trennen sie sich und Bully fliegt voraus. Gucky und Mink haben sich angefreundet und da die Raubkatze nicht so schnell ist, reitet Gucky auf ihrem Rücken.

Reginald Bull kommt in einer Oase an, die von Leben nur so überquillt – vor allem von aggressivem Leben. Aber auch zwei Flugroboter haben es auf Bull abgesehen. Bei dem Kampf kann er die beiden Roboter so ausmanövrieren, dass einer den anderen Roboter abschießt. Der Übriggebliebene flüchtet. Anhand seines SERUNS kann Bull den Kurs, der anfliegenden Roboter und des fliehenden Roboters nachvollziehen. Ausgangspunkt und Endpunkt sind fast derselbe – das Territorium der Harthäuter.

Als Gucky und Mink ankommen verbringen sie gemeinsam die Nacht. Noch wissen sie nicht, warum ES sie hierher geschickt hat. Gucky ist überzeugt auf Tramp zu sein, doch bis jetzt haben sie keine Ilts gefunden, obwohl Mink an sogenannte Geistschubser denkt, also Telekineten, von denen Gucky einer sei. Bully ist davon überzeugt, dass ihre Aufgabe mit den Robotern zu tun hat.

Am nächsten Morgen fliegen Bully und Gucky ins Territorium der Harthäuter. Mink bleibt zurück und soll warten. Größere Strecken werden per Teleportation zurückgelegt und Gucky merkt, dass diese Art der Fortbewegung ihm immer mehr Kraft kostet. Schließlich finden sie ein großes Tor, das nur aus Roboterteilen besteht und in dessen Vorbereich Spuren von Ilts. Als Gucky hinter das Tor springen will, löst er damit eine Parafalle aus und beide sehen sich von einem Energieschirm gefangen.

Nach einer Weile geht das Tor auf und Roboter kommen heraus, angeführt von einem großen, der aus vielen verschiedenen Teilen zusammengeflickt ist. Dieser stellt sich als Genu 8 vor. Der Roboter erwartet zwar zwei Personen, für die er auch eine Nachricht hat, doch Gucky und Bully seien diese nicht. Sie hätten schließlich keine ovalen »Dinger« um den Hals hängen, die Zellaktivatoren. Bullys Einwand, die Zellaktivatoren liegen nun unter der Haut, lässt er nicht gelten – er glaubt ihm nicht und gibt Bully und Gucky zur Exekution frei.

In diesem Moment kommt Mink angesprungen und verbeißt sich in Genu 8. Das lässt alle Roboter aktiv werden, um die Eindringlinge zu vernichten. Glücklicherweise stellt sich einer der Roboter auf die Seite der Eindringlinge. Taru 2 hat die Zellaktivatoren angemessen und schon die ganze Zeit versucht Genu 8 von seinem Irrtum zu abzubringen. Doch dieser hat ihn einfach ignoriert. Taru 2 schießt auf seine Artgenossen und schaltet den Energieschirm ab, was Gucky begrüßt, denn nun hat er die Freiheit seine Parasinne voll auszukosten.

Als der Kampf zu Ende ist, sind Mink, Gucky und Bull etwas in Leidenschaft gezogen. Sie finden Taru 2 zerstört vor, aber auch Genu 8, der von Mink arg attackiert worden ist. Um an die Nachricht von ES zu kommen versucht Reginald Bull Genu 8 teilweise zu reaktivieren, was auch gelingt. Doch dieser schaltet sich plötzlich aus Energiemangel ab. Die Energie wird für etwas anderes verwendet. Alle drei haben eine Vision:

Es ist das Jahr 1975. Fünf Terraner ein Arkonide und ein Roboter aktivieren einen Fiktivtransmitter unterhalb des Roten Palastes auf Ferrol. Aufgrund eines Fehlers oder eines Zufalls entsteht eine Anomalie. Um die zu beheben entscheidet sich ES vier Personen darauf anzusetzen. Perry Rhodan, Reginald Bull, Gucky und eine noch zu bestimmende Person. Bull und Gucky werden nach Tramp geschickt, 48.500 Jahre in die Vergangenheit – unter anderem, um die Zivilisation der Ilts zu erhalten.

Jetzt ist doch einiges klar geworden – sie sind auf Tramp gelandet und befinden sich weit in der Vergangenheit. Tramp, wie Gucky es kennt, wird sich erst noch entwickeln. Anhand der Worte von ES ist Gucky davon überzeugt die Ilts vor der Zerstörung von Tramp in der Zukunft zu retten. Reginald Bull versteht unter der Erhaltung der Zivilisation, die jetzige Bedrohung der Ilts auszuschalten.