Saburo Jamasaki

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Saburo Jamasaki war ein terranischer Mutant.

Anmerkung: In der einzigen Quelle PR-TB 5 gibt es keine Informationen, ob er Mitglied des Mutantenkorps war.
PR-TB-005.jpg
Planetenroman 5
© Perry Rhodan KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Er stammte aus Japan. Sein Geburtsdatum ist unbekannt.

Paragabe

Er war ein Suggestor, hatte also die Parafähigkeit, anderen Lebewesen seinen Willen aufzuzwingen, ohne dass sich die Betroffenen dessen überhaupt bewusst waren. Sie glaubten weiterhin nach ihrem eigenen Willen zu handeln. Die Paragabe war bei ihm aber nur mittelmäßig ausgebildet. PR-TB 5

Geschichte

Im Jahre 2044 begleitete er den Chef des Mutantenkorps John Marshall auf einer Expedition zum Planeten Gom mit dem Raumschiff GOSHUN. Unter der Leitung von Oberst Julian Tifflor erhielten die Teilnehmer den Auftrag, Kontakt zu den Gom-Wesen herzustellen und deren Herkunft zu klären. Mit der Kaulquappe K-35 landete das Team auf Gom in der Zwielichtzone. (PR-TB 5)

Seine und Marshalls Kontaktversuche mittels eines speziellen Psi-Verstärkers, der ankommende telepathische Schwingungen aufnehmen und verstärken konnte, schlugen fehl. Die Gom-Wesen reagierten nicht. Das Expeditionsteam erkundete einen künstlichen Tunnel, in dem Marshall telepathische Impulse wahrzunehmen glaubte. In der Tiefe erhielt Marshall Kontakt zu einem unbekannten Wesen, von dem sie allmählich mental beeinflusst wurden. (PR-TB 5)

Jamasaki folgte den fremden Impulsen im Alleingang und erreichte einen Raum mit fremdartigen Anlagen, in dem sich das künstliche Gehirn befand, das die Gom-Wesen versklavte und nun auch sein Team bedrohte. Da er mit einer extrem starken radioaktiven Strahlung kontaminiert war, die für ihn binnen Minuten tödlich sein würde, tötete er kurzerhand das Gehirn und sich selbst mit einer Fusionsbombe. (PR-TB 5)

Quelle

PR-TB 5