Saddiers

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die Saddiers sind Bewohner des Weltenfragments Dorkh.

Erscheinungsbild

Saddiers erinnern entfernt an wandelnde Bäume. Sie sind von großer Statur, besitzen einen Kopf und Rumpf sowie je zwei Arme und Beine. Die Gliedmaßen wirken irgendwie verkrümmt, an den Fingern befinden sich lange Krallen. Die Augen funkeln gelblich, am Kopf wachsen lange, an Luftwurzeln erinnernde Haare. Ihre Haut wirkt borkig und rissig.

Sie leben in Hütten, die an je einem Baum errichtet wurden. Auch die Bäume selbst werden genutzt, nämlich in darin enthaltenen Hohlflächen.

Charakterisierung

Saddiers gelten bei anderen Völkern als hinterhältig und verschlagen. Trotz ihrer plumpen Gestalt sind sie sehr geschickt.

Geschichte

Die Saddiers leben in einem Waldgebiet zwischen dem Fluss Dscharkin und dem Cañon von Fryg. Sie kennen ein Kodewort, mit dem die Brüder Unscold, die die einzige Brücke über den Cañon bewachen, in einen tranceartigen Schlaf versetzt werden können. Das nutzen sie aus, um von Reisenden, die in den südlichen Teil des Dimensionsfahrstuhls vordringen wollen, Wegzoll einzuheben.

Im Jahre 2650 weigerten sich Atlan, Razamon und Kennon, einen Wegzoll zu entrichten, weil der sie begleitende Extortirnser behauptete, das Kodewort ebenfalls zu kennen. Nur wenige Stunden später kam ein Heer der Zukahartos, das die drei verfolgte. Gegen diese Übermacht hatten die Saddiers keine Chance. Sie konnten eine Übereinkunft erzielen; die Saddiers würden den Zukahartos das Kodewort nicht mitteilen, aber vor den Kagaliten aussprechen, damit sie die Brücke passieren konnten.

Atlan und seine Gefährten hatte die Brücke inzwischen zerstört, die Brüder Unscold waren in den Tod gestürzt. Yastor Grutar-Nal-Kart ließ eine neue Brücke errichten. Da die Kagaliten nicht mehr existierten ist unbekannt, ob die Saddiers weiterhin versuchten, Wegzoll von Reisenden einzutreiben.

Quellen

Atlan 446, Atlan 447