Sergh von Teffron

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel beschreibt die Person der klassischen Perry Rhodan-Serie. Für die Person der Perry Rhodan Neo-Serie, siehe: Sergh da Teffron (PR Neo).

Sergh von Teffron, auch kurz Sergh genannt, war ein arkonidischer Administrator aus der Familie Hugral. Er residierte auf dem Planeten Naat.

Erscheinungsbild

Im Jahre 1984 war er ein alter Mann. (PR 38 E)

Charakterisierung

Wie alle Arkoniden seiner Zeit war Sergh dekadent und beschäftigte sich hauptsächlich mit Fiktivspielen. Dies war sein liebstes Gesprächsthema, wenn er sich mit Untergebenen oder Gästen unterhielt. (PR 38 E)

Geschichte

Sergh von Teffron lebte in einem luxuriösen Trichterbau unweit des Raumhafens von Naatral. In dem Gebäude wohnten weitere Arkoniden, unter anderem Serghs Stellvertreter Ghorn. Im Mai 1984 wurde Perry Rhodans Raumschiff GANYMED zur Landung auf Naat gezwungen. Sergh ließ das Schiff auf Befehl der herrschenden Gigantpositronik mit Hilfe eines Saugfeldes festhalten, so dass es nicht starten konnte. Daraufhin drangen Rhodan, Reginald Bull und Tako Kakuta in den Trichterbau ein, um die Saugfeldprojektoren abzuschalten. Crest und Thora erhielten eine Audienz bei Sergh. Der Administrator erzählte, dass die Familie Zoltral nicht mehr das herrschende Geschlecht auf Arkon sei. Ebenfalls erklärte er, dass nun die größte Positronik der Galaxis die Macht übernommen habe. Als Rhodan ihn zwang, ihn zur Steueranlage der Saugfeldprojektoren zu führen, stellte Sergh ihnen mit Hilfe eines Mentomonitors in einem Antigravschacht eine Falle. Die Terraner gerieten in Gefangenschaft, konnten sich aber wenig später wieder befreien. (PR 38 E)

Einige Tage später sprach Thora noch einmal persönlich bei Sergh vor. Der Administrator behandelte sie respektlos und bot ihr obendrein an, sie und die Besatzung der GANYMED als Hilfskräfte unter dem Befehl eines Roboters einzusetzen. Wutentbrannt kehrte Thora in die GANYMED zurück. (PR 39 E)

Quellen

PR 38, PR 39