Statischon

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Statischon ist der zweite Planet des Tervilar-Systems.

Astrophysikalische Daten: Statischon
Sonnensystem: Tervilar
Galaxie: Milchstraße
Rotationsdauer: ≈22 h (PR 960)
Durchmesser: ≈6000 km (PR 960)
Schwerkraft: < 1 g
Atmosphäre: erdähnlich, sauerstoffreich
Mittlere Temperatur: erdähnlich, tropisch

Übersicht

Statischon ist eine kleine Welt, deren sauerstoffreiche Atmosphäre mit Wasser gesättigt ist, so dass der Planet einen insgesamt tropischen Charakter aufweist. Die Oberfläche ist etwa zur Hälfte mit Wasser bedeckt. Die Kontinente weisen eine hohe Anzahl von aktiven Vulkanen auf. (PR 960) Einer der Kontinente trägt den Namen Lakor.

Das vielfältige Leben auf Statischon war im Jahre 3587 noch nicht erforscht. Im Rahmen der unten genannten Ereignisse stellte sich heraus, dass auf dem Planeten große, schuppenbewehrte Wesen lebten, die Ansätze von Intelligenz zeigten. (PR 960)

Geschichte

Die UFOnauten entführten Anfang 3587 97 terranische Kinder, aus deren Blut später ein Mittel gegen den Bebenkrebs entwickelt werden sollte. Alurus, der Anführer der UFOnauten, wählte Statischon als Ort zur ungestörten Erforschung, da dieser Planet in einem eher abgelegenen Teil der Milchstraße liegt. (PR 960)

Kurz bevor die Experimente abgeschlossen waren und die Kinder von den UFOnauten wieder nach Hause gebracht werden sollten, flohen zwei der Kinder, Leevina Worsov und Kert Davort, aus der Station, da sie hofften, auf dem Planeten eine menschliche Siedlung zu finden. Die für die Suchaktion eingesetzten UFOs wurden von dem GAVÖK-Raumschiff ARASAN unter ihrem Kommandanten Kiranzohn bemerkt, der daraufhin die LFT informierte. Im direkten Kontakt erreichte Julian Tifflor kurz darauf die Freilassung der Kinder, zumal Alurus erfuhr, dass die ersten Fälle des Bebenkrebses bereits aufgetreten waren. (PR 960)

Quelle

PR 960