Stern der Nacht

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Stern der Nacht war eine Traube der Hyptons.

Übersicht

Die Traube setzte sich aus insgesamt 117 Einzelwesen zusammen. (Atlan 776)

Geschichte

Im Jahre 3820 befehligte der Stern der Nacht die TZUKU-PZAN. Dabei teilten sich drei Teiltrauben die Verantwortung für Steuerung, Auswertung und Planung sowie für eine notwendige Reserve und alle anderen Belange. (Atlan 776)

Im Gegensatz zu vielen anderen Hypton-Trauben verfügte der Stern der Nacht über ein weit größeres Wissen über die politischen Hintergründe in Manam-Turu. (Atlan 776)

Nachdem ein kleiner Raumschiffsverband der Daila sich über dem Stützpunkt der Hyptons auf Yumnard positionierte und ein Transportschiff gelandet war, um die Ikuser an Bord zu nehmen, erteilte der Stern der Nacht den Startbefehl für die TZUKU-PZAN. Mit den Strukturzerrüttern wurden zwei Kampfschiffe der Daila vernichtet. Ein drittes Schiff musste auf Yumnard notlanden. Nachdem JIK-Roboter die Triebwerke der CERRI außer Gefecht gesetzt hatten, zog sich die TZUKU-PZAN in ein neues Versteck zurück. (Atlan 776)

Dharys hatte einen genialen Schachzug getätigt. Er hatte das Psionische Tor völlig desaktiviert. Der Standort des Flunderschiffes war ihm längst bekannt gewesen. Seine Rechnung, dass die Hyptons den Abtransport der für sie so wichtigen Ikuser nicht zulassen würden, war aufgegangen. (Atlan 776)

Der ehemalige Daila nahm Kontakt mit der TZUKU-PZAN auf. Er erklärte, dass er in seine Pläne einbezogen hatte, dass das Flunderschiff den ersten Vorstoß der Daila unter Atlan abwehren würde. Er forderte Unterstützung bei dem bevorstehenden Kampf und der Verhinderung der Entführung der Ikuser. Der Daila bot die Überlassung der Techniker an, wenn EVOLOS Stabilisierung vollendet war. Der Stern der Nacht reagierte allerdings nicht darauf. Die Techniker an Bord der TZUKU-PZAN hatten inzwischen eine Möglichkeit gefunden, das Psionische Tor zu zerstören ohne die TZUKU-PZAN zu gefährden. (Atlan 776)

Nicht zuletzt durch Hinweise von Don Quotte konnte die TZUKU-PZAN auf einem Planetoiden entdeckt werden. Es gelang einem Kommando unter Führung Atlans in das Flunderschiff einzudringen und mehrere Bomben zu platzieren. Die Hyptons konnten Atlan gefangen nehmen. Der Stern der Nacht setzte Atlan darüber in Kenntnis, dass ihm die Platzierung von mindestens zwei Bomben bekannt war. Die Hyptons informierten ihn auch über den Tod der beiden Teleporter und die Gefangennahme der Begleiter. Atlan schlug ein Bündnis auf Zeit gegen EVOLO vor. Der Stern der Nacht besaß die Möglichkeit, das Psionische Tor zu zerstören. Die Hyptons waren bereit, auf EVOLO zu verzichten, da sie dieses Wesen ohnehin nicht in den Griff bekommen konnten. Aber auf die Ikuser verzichteten sie auf keinen Fall. Noch während des Gesprächs sendete Atlan einen Hyperfunkimpuls an Parla Singh, um die Flotte an Yumnard heranzuführen und die Ikuser zu evakuieren. (Atlan 776)

Die Traube bot eine Transmitterverbindung zum Psionischen Tor an. Lomo Delvonk und Rut Jeunen durften Atlan begleiten. Gotta Jeunen sollte als Rückversicherung an Bord der TZUKU-PZAN bleiben, bis Atlan die Bomben entschärft hatte. Der Arkonide und die beiden Daila gingen durch das Abstrahlfeld des Transmitters und materialisierten im Psionischen Tor. Unmittelbar nach ihnen kam auch ein Roboter der Hyptons an, der unter einem Arm einen zylindrischen Körper trug, sofort losstürmte und in den Gängen verschwand. Der Empfangstransmitter verging in einer schwachen Explosion. Die Hyptons meldeten sich auf einen Funkanruf hin und erklärten, Gotta Jeunen auf dem Planetoiden in ihrem Raumanzug auszusetzen, sobald die Bomben entschärft waren. Atlan strahlte die notwendigen Signale ab, die die Bomben bis auf eine entschärften. (Atlan 776)

Die Hyptons hatten an zwei Stellen einen unlöschbaren Atombrand gelegt. Parla Singh schickte ein Raumschiff, das Atlan, seine Kampfgefährten und die Ikuser an Bord nahm. (Atlan 776)

Nach der Zerstörung des Psionischen Tores flog die TZUKU-PZAN den Planeten Yumnard an. Während es zu Auseinandersetzungen mit den Einheiten der dailanischen Flotte kam, die den Planeten abzuriegeln versuchten, fand die TACK auf dem Planetoiden Gotta Jeunen – die Daila war tot. Atlan aktivierte die Zündung der letzten an Bord des Flunderschiffes verbliebenen Bombe. Die Explosion erschütterte das Raumschiff. Die Daila setzten sofort nach. Unter konzentriertem Feuer begannen die Abwehrschiffe der TZUKU-PZAN zu flackern. (Atlan 776)

Als auch die STERNSCHNUPPE in den Kampf eingreifen wollte, verbot es Atlan. Dadurch gelang es der TZUKU-PZAN sich abzusetzen und im Raum zu verschwinden. (Atlan 776)

Quelle

Atlan 776