Thaivva Kholleqo

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die Onryonin Thaivva Kholleqo war Geniferin des Raumvaters CLOSSOY .

Charakterisierung

Sie war klug, bedacht, Neuem gegenüber aufgeschlossen und neugierig. Die Winkelzüge vieler hochrangiger Onryonen um Machtzugewinn waren ihr zuwider. Sie stand den Terranern neutral gegenüber und konnte das Faible ihres Kommandanten für diese nicht nachvollziehen. (PR 2771, PR 2795)

Geschichte

Die CLOSSOY war Anfang April des Jahres 1517 NGZ das Flaggschiff der Wachflotte des Allemasystems. (PR 2771)

Kholleqo begleitete ihren Vorgesetzten Boyton Holtorrec während der Inspektion des Nomadenraumers WARZENSCHWEIN. Der ebenfalls an der Untersuchung teilnehmende Sicherheitsberater Cythor Govveryd empfahl dem Kommandanten, dem Raumschiff die Landung auf Port Ho-Nan zu verweigern. Dieser stimmte dem nicht zu, behielt sich aber das Recht vor, jederzeit eine weitere Inspektion durchzuführen. (PR 2771)

Einige Tage später nahm sie an einer weiteren Untersuchung eines Raumschiffs teil. Diesmal war die BOX-57333 das Ziel. Anführer des Inspektionsteams war wiederum Boyton Holtorrec. Die Onryonen hatten zwar vom Plasmakommandanten die Befehlsgewalt über die Waffensysteme des Schiffes erhalten, wollten aber sicherstellen, dass von der BOX keine anders geartete Gefahr ausging. Thaivva Kholleqo war von dem Fragmentraumer fasziniert und empfand die Umgebung als idealen Lebensraum für Genifere und Tolocesten. Gegen Ende der Durchsuchung wurde die Gruppe von einem Posbi kontaktiert, der dem Kommandanten mitteilte, dass die auf Allema stationierte Ordische Stele in Gefahr sei. Er bat um eine Unterredung unter vier Augen, da er dessen Begleiter nicht einschätzen konnte. Der Sicherheitschef intervenierte, wurde aber von Boyton Holtorrec überstimmt. So konnte Cythor Govveryd nicht verhindern, dass der Kommandant von dem Posbi, der in Wirklichkeit der Gestaltwandler und TLD-Direktor Attilar Leccore war, überwältigt wurde und dieser Holtorrecs Platz einnahm. Durch den Austausch von Boyton Holtorrec sicherte Leccore den Erfolg seines Plans, die Ordische Stele gegen eine optisch perfekte, aber funktionsuntüchtige Kopie auszutauschen. (PR 2771)

Rund ein halbes Jahr später, Ende September 1517 NGZ, war die CLOSSOY auf der Suche nach der gestohlenen Ordischen Stele. Thaivva Kholleqo fand zwar, dass Boyton Holtorrec auf irgendeine Weise anders war als früher, konnte dies aber weder in konkrete Worte fassen, noch hatte sie den Verdacht, dass Holtorrec nicht mehr die ursprüngliche Person sein könnte. Berechnungen der Geniferin, ihrer Kollegen in den anderen Raumern des Rudels und deren Genien ergaben eine gewisse Chance, die Stele im System EZ-NC 1091 zu finden. Ironischer Weise war ausgerechnet Boyton Holtorrec alias Attilar Leccore vom Atopischen Tribunal beauftragt worden, nach der Stele zu suchen. Für den Fall eines Erfolgs war ihm eine Beförderung in Aussicht gestellt worden. Die Chance, in der Hierarchie des Tribunals aufzusteigen, bewog den TLD-Chef dazu, die Stele wieder an die Atopen zurückzugeben. Deshalb flog er persönlich nach Ockhams Welt, wo die Stele von terranischen Wissenschaftlern erforscht wurde. (PR 2795)

Im System angekommen bildeten der Kommandant und Cythor Govveryd eines von mehreren Untersuchungsteams auf Ockhams Welt. Während des Einsatzes kam es zu einem Angriff des Sicherheitschefs auf Boyton Holtorrec, in dessen Verlauf Govveryd getötet wurde. Der Kommandant übergab daraufhin vorübergehend die Befehlsgewalt über die CLOSSOY an Thaivva Kholleqo und die über den Rest des Raumrudels an Khellden Occaryos. Er selbst zog alle Einsatzteams von Ockhams Welt zurück und ging allein auf die Suche nach der Stele. (PR 2795)

Während der Kommandant auf dem Planeten weilte, drängte die neue Befehlshaberin über das onryonische Raumrudel darauf, härtere Maßnahmen gegen die auf Ockhams Welt vermuteten Terraner zu ergreifen. Thaivva Kholleqo war aus Loyalität Boyton Holtorrec gegenüber unentschlossen und zögerte die Entscheidung hinaus. Gerade in dem Moment, als der Beschluss gefasst werden sollte, die Bewohner des Planeten mit einem fingierten Hilferuf nach 100 weiteren Raumvätern aus der Reserve zu locken, meldete sich Holtorrec wieder. Er sah ausgesprochen mitgenommen aus und gab an zu wissen, wo sich die Stele befand. (PR 2795)

Als er an Bord kam, hatte er die Leiche der Terranerin Yemaya Shango bei sich. Diese sah aus, als wäre sie an Verletzungen gestorben, die ihr durch Folterungen zugefügt worden waren. Kholleqo war zutiefst entsetzt, dass sich ihr Kommandant scheinbar zu so etwas hatte hinreißen lassen. Holtorrec begründete den Tod der Frau damit, dass dies die einzige Möglichkeit gewesen sei, das Versteck der Ordischen Stele zu erfahren. Beim Anflug auf Planet I des Systems erschien plötzlich ein Tender der KALLISTO-Klasse in der Ortung und tauchte auf der dem onryonischen Verband abgewandten Seite in die Atmosphäre des Planeten ein. Kurz darauf erschien er mit der Stele auf seiner Plattform wieder und wechselte in den Linearraum. Auf Anweisung des Kommandanten schoss Thaivva Kholleqo mehrere Linearraumtorpedos ab, die den Tender auf Höhe des zwölften Planeten zerstörten. Aus den Trümmern bargen die Onryonen die scheinbar unbeschädigte Stele und brachten sie in das Baagsystem. (PR 2795)

Mitte November desselben Jahres befand sich Thaivva Kholleqo mit der CLOSSOY im Arkonsystem. Sie war sich ihren Gefühlen gegenüber dem Kommandanten nicht sicher, einerseits fühlte sie sich aufgrund seiner Kompetenz und umsichtigen Handlungsweise zu ihm hingezogen, andererseits wuchs aber auch ihr Misstrauen ihm gegenüber, da er immer wieder Verhaltensweisen an den Tag legte, die ihrer Ansicht nach unonryonisch waren. Den konkreten Verdacht, dass es sich bei Boyton Holtorrec um einen von den Terranern eingeschleusten Agenten handeln könnte, hatte sie allerdings nicht. (PR 2797)

Am 17. November war es die Geniferin, die Attilar Leccore auf Geheiß des Atopischen Richters Matan Addaru Jabarim festnahm. Leccore hatte zuvor in seiner Position als stellvertretender Kommandeur der Systemstreitkräfte des Baagsystems auf Seiten der ATLANC in deren Auseinandersetzung mit der 233-COLPCOR eingegriffen. Dies ermöglichte den Galaktikern die Flucht mit dem eroberten Richterschiff durch den Atopischen Konduktor in die Synchronie. (PR 2799)

Über fünf Monate später, am 28. April des Jahres 1518 NGZ bat sie der Ryotar der onryonischen Stadt Iacalla auf Luna zu einem Gespräch. Zu dieser Zeit war Attilar Leccore in einem Sanatorium Iacallas inhaftiert und wurde von Spezialisten verhört. Bonthonner Khelay ließ sich von der Geniferin noch einmal die Vorgänge vor der Verhaftung Boyton Holtorrecs schildern, bevor sie auf die CLOSSOY zurückkehrte, die weiterhin im Baagsystem eingesetzt wurde. (PR 2811)

Quellen

PR 2771, PR 2795, PR 2797, PR 2799, PR 2811