Vinara IV

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Vinara IV ist eine der Spiegelwelten der Sonne Verdran in der Obsidian-Kluft.

Übersicht

Ein auffälliges Landmerkmal ist ein rotbrauner Felsbrock, der an Ayers Rock auf Terra erinnert, an dessen Fuß sich gigantische Ruinen erheben. (Obsidian 2)

Legenden berichteten von einem riesigen See, der die heutigen Savannen bedeckte. Das Ssu (Wasser) ist in gewaltigen, unterirdischen Kavernen zu finden. (Obsidian 3)

Afal-Savanne

Die Landschaft der Afal-Savanne ist geprägt von gelblich gefärbter trockener Savannenvegetation. Hier liegt die Oase Zarband. Die Savanne ist völlig plan. (Obsidian 3)

Ardaclak

Die Ruinenstadt Ardaclak erhebt sich kurz vor dem Obsidiantor in der Afal-Savanne. Sie ist bei den Afalharo gefürchtet, da die Geschichten von schrecklichen Dingen berichten, die in der Stadt geschehen. (Obsidian 3)

Die Ruinenstadt ist kreisförmig angelegt worden und von einem Schutzwall umgeben. Im Zentrum der Ruinen erhebt sich eine Stufenpyramide, die an Bauten in Yucatan auf Terra erinnern. Ovale, gold- oder messingfarbene, 1,50 Meter hohe Roboter mit je zwölf Tentakelarmen oben und unten sind mit Reinigungsarbeiten beschäftigt. Sie entfernen die alles überwuchernden Pflanzen, reinigen ohne System die Bodenplatten und setzen die Pflanzen wieder ein – oftmals dort, wo sie Platten bereits geputzt haben. Andere Roboter versuchen an Gebäuden eine Zwischendecke einzuziehen, obwohl keine vier Wände vorhanden sind, um die Decke zu halten. Verdorrte Sträucher werden gepflanzt und Kanäle repariert, obwohl längst kein Wasser mehr fließt. (Obsidian 4)

In der Gruft unter der Pyramide steht der Sarg des Wächters Narmasar Tarmon. (Obsidian 4)

Azdahan

Die Stadt Azdahan liegt an einem der Afal-Savanne vorgelagerten Gebirge, das nur über wenige Pässe überquert werden kann, die als Unsichtbare Schluchten bezeichnet werden. Das Gebirge wird von zumindest zehn spitzen und schmalen Bergen gebildet. (Obsidian 3)

Aziin

Aziin ist eine Ruinenstadt mit merkwürdigen Riesenbauten. In der Umgebung der Stadt erhebt sich ein Obsidiantor. (Obsidian 3)

Unsichtbare Schluchten

Die Unsichtbaren Schluchten sind Passübergänge in dem der Stadt Azdahan vorgelagerten Gebirgszug. Die Schluchten sind schmal mit steil aufragenden Seitenwänden. (Obsidian 3)

Zarband

Zarband ist eine Karawanserei in der Afal-Savanne. Die Oase ist ein Treffpunkt für die verschiedenen Nomadenstämme der Afalharo, an dem Handel getrieben wird. Im Zentrum der Oase liegt ein von palmenähnlichen Gewächsen umgebener See. (Obsidian 3)

Geschichte

Am 18. März 1225 NGZ wurden Atlan und Jorge Javales vom Leuchten des Hoagh aus der Vergessenen Plattform nach Vinara IV transportiert. Der Arkonide und der Terraner machten sich daran, die Umgebung des Obsidian-Tores zu erkunden. Dabei entgingen sie nur knapp dem Angriff eines Rudels Scaffrans. Am nächsten Tag stießen sie auf einen Karawanenweg. Bald wurden sie von einem Rudel aufrechtgehender Raubsaurier umzingelt. (Obsidian 2) Afalharo mit drei Meter langen Dendibos kamen ihnen zu Hilfe und vertrieben die Raptoren. (Obsidian 3)

Die beiden Männer schlossen sich den Savannenreitern an. Auf dem Weg nach Ardaclak wurden sie von Genjis überwältigt, in Kokons eingesponnen und in den Bau geschleppt, wo die hungrige Königin bereits auf sie wartete. (Obsidian 3)

Quellen

Obsidian 2, Obsidian 3, Obsidian 4