Baraloth

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Baraloth ist der dritte von insgesamt drei Planeten einer unbenannten roten Riesensonne.

Erste Berechnungen der USO deuteten auf eine Position im Zentrumsgebiet der Milchstraße. (Atlan 36 E, Kap. 4) Später stellte sich bei einem Verhör des Grossarts Gerzschko-1 heraus, dass das System in einer sternenarmen Gegend in der Peripherie der Galaxis liegen musste. (Atlan 37 E, Kap. 5)

Astrophysikalische Daten: Baraloth
Sonnensystem: unbenannt
Galaxie: Milchstraße
Entfernung zum Solsystem: 60.473 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Rotationsdauer: 16 h 45 min
Schwerkraft: 2,3 g
Mittlere Temperatur: +106 °C
Bekannte Völker
Grossarts

Übersicht

Der Riesenplanet hat in etwa die Größe des solaren Jupiter. Das Landschaftsbild wird von einem einzigen Kontinent geprägt, der die Größe des Planeten Erde aufweist. In der Mitte des Kontinents liegt die Stadt Odem der Erhaltung. Westlich davon existiert ein unterirdischer Stützpunkt der USO.

Geschichte

Einzig und allein auf Baraloth, und zwar in der Klinikstadt Odem der Erhaltung, konnte die gefürchtete Hautkrankheit, die die Grossarts befiel und oft tödlich verlief, behandelt werden. Das Krankheitsbild äußerte sich in einer Verfärbung der Panzerschuppen, die mit Fortschreiten der Krankheit abfielen.

Im Oktober 2408 wurde Baraloth und insbesondere die Stadt Odem der Erhaltung in einer gemeinsamen Aktion von 56 Raumschiffen der Maahks und fünf Schiffen der USO unter dem Oberkommando von Lordadmiral Atlan zum Schein angegriffen, um die Grossarts zu unüberlegten Handlungen und zur Flucht zu verleiten. Man hoffte, von den Flüchtigen weitere Koordinaten von Grossart-Welten zu erhalten. Der Plan gelang jedoch nur zum Teil. Die USO-Spezialisten Ronald Tekener, Sinclair M. Kennon und Hall-Kat-To wurden von schiffbrüchigen Grossarts mit der bereits vor Beginn der Operation von der USO gekaperten MANISA CATO nach Campopas gelotst.

Durch übereifrige Maahk-Kommandanten wurden in Odem der Erhaltung schwere Schäden angerichtet.

Quellen