LINK

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Brücken-LINK)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Das LINK bestand aus einzelnen Bindegliedern, die sich zusammenfanden, um ein einst initiiertes evolutionäres Werk zu vollenden.

Übersicht

Das LINK in Gestalt Animas war notwendig, um das Fragment-LINK bei der Rekonstruktion der als Psionische Pakete von EVOLO abgestoßenen Teile zu erneuern. Das LINK war auch eines der zentralen Elemente des psionischen Komplotts. (Atlan 799)

Brücken-LINK

Das Brücken-LINK war Teil des LINK. Zunächst bezeichneten sich die 4000 Priester und Priesterschüler aus dem Volk der Bathrer als Brücken-LINK. Sie beabsichtigten, eine Brücke zwischen Cirgro und Cairon zu schlagen. Im Laufe der Entwicklung wurden sie zum Erhalt-LINK. (Atlan 799)

Empfangs-LINK

Das Empfangs-LINK war Teil des LINK. Es entstand durch den Zusammenschluss aller Krelquotten auf dem Planeten Cirgro. Aus dem Empfangs-LINK bildete sich das Fragment-LINK. (Atlan 797)

Erhalt-LINK

Das Erhalt-LINK war Teil des LINK. Es wurde von rund 4000 Priestern und Priesterschülern aus dem Volk der Bathrer gebildet. Diese fähigen Mutanten verspürten einen einzigen Wunsch. Sie wollten unbedingt von Cirgro nach Barquass gebracht werden. Eine Flotte der Daila bewerkstelligte den Transport, wurde aber kurz vor dem Ziel von Traykon-Raumschiffen Pzankurs angegriffen. In der folgenden Raumschlacht wurde Pzankur mithilfe des Fragment-LINKS geschlagen. (Atlan 799)

Die Bathrer sahen sich als erklärte Feinde EVOLOS und versuchten, diese Gefahr zu beseitigen. (Atlan 799)

Im psionischen Komplott wurde dem Erhalt-LINK die Rolle zuteil, die einzelnen Partner zusammenzuschweißen. (Atlan 799)

Die Schiffe der Daila, mit denen die Bathrer nach Barquass geflogen waren, waren gezwungen, vor den drei psionischen Sperren zu warten, die um den Planeten lagen. Erst nach dem Ende von Pzankur konnten die Schiffe landen. Nach dem erfolgreichen Verlauf des psionischen Komplotts kehrte das Erhalt-LINK an Bord der Daila-Schiffe zurück. (Atlan 799)

Fragment-LINK

Das Fragment-LINK war Teil des LINK. Es wurde vom gesamten Volk der Krelquotten gebildet. Nach Dschadda-Mois Auflösung vollführten die Krelquotten weitere Evolutionsschritte. Sie schlossen sich zu einer Wesenheit zusammen und existierten nur noch als Vetti oder das Fragment-LINK. (Atlan 799)

EVOLO traf auf Barquass ein, um die durch die Abspaltung der die Psionischen Pakete fehlenden Teile zu erneuern. Dabei sollte ihm das Fragment-LINK behilflich sein. (Atlan 799)

Die zu Vetti vereinigten Krelquotten waren im psionischen Komplott dazu ausersehen, den durch die Abspaltung der drei Psionischen Pakete Pzankur, Zattzykur und Aytakur von EVOLO fehlenden Teil zu ersetzen. (Atlan 799)

Das Fragment-LINK unterstützte das LINK bei der Abwehr Pzankurs, der sich auf Barquass gegen Atlan wendete. Um den Arkoniden zu schützen und ihm Zeit zu verschaffen, erzeugte das Fragment-LINK eine Zeitverzerrung, die Pzankurs Kräfte etwas minderte. (Atlan 799)

Steuer-LINK

Das Steuer-LINK in der Person Atlans, war im psionischen Komplott für die Koordination, Steuerung und Lenkung der einzelnen Komponenten zuständig. (Atlan 799)

Geschichte

Bevor das psionische Komplott im HEIM DER VOLLENDUNG stattfand, hatte das LINK mit Pzankur und dessen Teilwesen zu kämpfen. Dabei wurde Anima in eine fiktive Welt geschleudert und musste dort psychische Höllenqualen erleiden. (Atlan 799)

Im Kuppelsaal des HEIMES DER VOLLENDUNG bildete sich eine Brücke zwischen Anima, dem LINK und dem Erhalt-LINK. Vetti, das Fragment-LINK, und EVOLO vereinigten sich. Guray verschmolz ebenfalls mit ihnen. Anima verlor einen Teil ihrer Persönlichkeit. Das psionische Komplott verlief erfolgreich – die Entität BARQUASS entstand. (Atlan 799)

Quelle

Atlan 799