CENTURIO

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die CENTURIO war nach der TERRA und der SOLAR SYSTEM das dritte auf der Erde hergestellte Raumschiff der TERRA-Klasse.

Technische Details

Der Kugelraumer hatte einen Durchmesser von 200 Metern und die für die erste Hälfte des 21. Jahrhunderts gängige technische Ausstattung mit Impulstriebwerken, Transitionstriebwerk für den Unter- bzw. Überlichtflug und Impulskanonen, Desintegratoren sowie normalenergetische Schutzschilde als Offensiv- bzw. Defensivsysteme. Ebenfalls waren Strukturkompensatoren gegen Anpeilung bei Transitionen vorhanden.

Nahe dem Äquator gab es eine Beobachtungskuppel, auch Observatorium genannt. Durch ein durchsichtiges Dach konnte man den Weltraum studieren. (PR 48)

Bekannte Besatzungsmitglieder

Besatzungsstärke insgesamt: 400

Geschichte

Das Raumschiff wurde 1982 in Dienst gestellt und in einer feierlichen Zeremonie von Thora da Zoltral getauft. In ihrem ersten Einsatz brachte sie in der Nähe der Pluto-Bahn das Raumschiff des Parias Levtan auf, der die Springer an Perry Rhodan verraten wollte. (PR 34)

Im November 1984 flog die CENTURIO zusammen mit der TERRA ins System der Riesensonne Beteigeuze, um Rhodans Täuschungsmanöver der angeblichen Vernichtung der Erde umzusetzen. Oberkommandierender war Conrad Deringhouse. Er flog ständig Angriffsmanöver während der Schlacht der Springer gegen die Topsider, um beide Seiten in ihrem Glauben zu bestärken, sie würden gegen Terra kämpfen. (PR 48)

Auf Aqua zerstörte die CENTURIO ein kleines Walzenschiff der Springer, die BERN I. (PR 49)

Modell

Ein Zinnmodell des Kugelraumers »CENTURIO« ist als Beilage zur Vorzugsausgabe der Silber Edition Nr. 5: »Vorstoß nach Arkon« enthalten.

Quellen

PR 34, PR 48, PR 49