Entladungstrichter

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Bei Entladungstrichtern, auch Ausfalltrichter genannt, handelt es sich um rot glühende Erscheinungen im Weltraum. Sie stellen Übergänge vom Roten Universum zum Standarduniversum (oder Meekorah) dar, die die unterschiedlichen Zeitebenen der beiden Universen energetisch zu stabilisieren versuchen. (PR 70)

Die Entladungstrichter sind ein natürliches Phänomen, welches die Druuf aus dem Roten Universum kennen und zur Eroberung Meekorahs nutzen wollen. Um ihr langfristiges Ziel, die Eroberung der Milchstraße, zu erreichen, ist es zunächst das dringendste Anliegen der Druuf, die Überlappungsfront zwischen den Universen zu stabilisieren.

Geschichte

Solche Trichter waren bereits 8002 v. Chr. im Solsystem aufgetreten, woraufhin es zu Gefechten zwischen Druuf und einer dort stationierten arkonidischen Flotte unter dem Kommando des Kristallprinzen Atlan kam.

Der arkonidische Mathematiker Kosol hatte errechnet, dass die Druuf nur dann zum Angriff erschienen, wenn der Entladungstrichter für mindestens drei Stunden stabil blieb. Während einer solchen Phase nutzte Atlan die Gelegenheit, mit seinen beiden verbliebenen Schiffen durch einen der Stabilisierungstrichter in das Rote Universum vorzustoßen und die Eroberungsbasis der Fremden zu zerstören. Als er nach fünfundsechzig Minuten zurückkehrte, war der Entladungstrichter verschwunden und es wurden keine Energieschwankungen zwischen den Universen mehr angemessen; seine Schiffe hatten sich der langsameren Eigenzeit des Roten Universums angepasst. Im Standarduniversum waren unterdessen neun Tage vergangen und die Druuf hatten Larsaf III angegriffen, dessen Hauptkontinent Atlantis im Lauf der Kämpfe unterging. (PR 70)

Die so genannte Überlappungsfront, die sich im Jahre 2043 nahe dem Myrthasystem manifestierte, stellte eine dichte Kette von Entladungstrichtern dar, die miteinander verbunden waren. Es war die größte bekannte Anhäufung solcher Trichter. Inwieweit die Druuf die Entstehung dieser Front gefördert hatten, liegt im Unklaren.

Im Mai 2044 gelang es druufschen Wissenschaftlern, einen Entladungstrichter künstlich zu erzeugen und mithilfe einer Raumstation zu stabilisieren, was einen deutlichen Fortschritt bei der Beherrschung der Überlappungszonen darstellte. Der Trichter verband das Siamed-System mit dem Capella-System nahe dem Solsystem. Rund 5000 Druuf-Raumer nutzten diese Stelle, um unbemerkt von der arkonidischen Robotflotte in das Standarduniversum vorzustoßen.

Die Raumstation, mit der der Trichter erzeugt wurde, wurde allerdings von der CALIFORNIA kurz nach dem Auftauchen der Druufschiffe zerstört. Der Entladungstrichter fiel daraufhin sofort in sich zusammen. Nach diesem Rückschlag gelang den Druuf keine weitere Entwicklung des Prinzips mehr.

Ende des Jahres 2044 schloss sich auch die Überlappungsfront zum Roten Universum. Damit gab es weder für die Druuf noch für die Terraner weitere Möglichkeiten, zwischen den beiden Universen hin- und herzureisen.

Quellen

PR 60, PR 70, PR 75, PR 88