Feizat

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Feizat war eine Alkorderin aus Alkordraag auf dem Planeten Mertes.

Geschichte

Im Februar 3821 landete die HORNISSE von den Alkordern unbemerkt auf dem Planeten. Da es Colemayn und Geselle zu riskant erschien, offenen Kontakt aufzunehmen, beschlossen sie, den einen oder anderen Alkorder heimlich zu befragen und gegebenenfalls zu entführen. Mit zwei Beibooten näherte man sich der Siedlung Alkordraag. Unterwegs aufgefangene Funksignale machten deutlich, dass die Alkorder mit den Schwarzen Sternenbrüdern sympathisierten Als die Besatzungen der Beiboote einen einzelnen Gleiter auf einer Straße sahen, wurde dieser mit einem Traktorstrahl gestoppt, die beiden Insassen betäubt und mit zur HORNISSE genommen. (Atlan 835)

Bei einer Befragung erfuhr Colemayn von den beiden Alkordern, Feizel und seiner Partnerin Feizat, dass die Behinderungen im Raumflug vom DEFENDOOM ausgingen. Dies war von den sieben »Weisen Räten« angeordnet worden. Raumschiffe, die im Auftrag des Rates unterwegs waren, waren von den Einschränkungen nicht betroffen. (Atlan 835)

Die Alkorder waren sich bewusst, dass die Weisen Räte niemand anders waren als die Schwarzen Sternenbrüder. Als Colemayn sich schließlich nach dem Standort des DEFENDOOMS erkundigte, verplapperte sich Feizel. Ihm entfuhr das Wort »Eis«. Aus einer weiteren Äußerung des Alkorders ließ sich zudem schließen, dass sich in einer der Siedlungen Gefangene befanden. (Atlan 835)

Nach der Ausschaltung des DEFENDOOMS und der Befreiung Animas startete die HORNISSE von Mertes. Nach einer kurzen Linearetappe konnte das Schiff die alkordischen Verfolger abschütteln. Bevor das Schiff zu seinem nächsten Ziel aufbrach, dem Raumsektor um Jarkadaan, wollte Colemayn noch einmal mit den beiden Alkordern reden, die sich nach wie vor an Bord befanden. (Atlan 835)

Die HORNISSE flog den unbewohnten Planeten Werkel an. Colemayn und Geselle wollten das Raumschiff dort eine Weile verbergen, um sich in Ruhe dem entführten Alkorder-Pärchen widmen zu können. (Atlan 838)

Im Labortrakt der HORNISSE gelang es Hage Nockemann mit Animas Unterstützung, den Hypnoblock bei Feizel zu lösen. Bevor er jedoch wichtige Information preis geben konnte, brach er tot zusammen. Feizel war mit einem Nadler aus einer Distanz von mehreren Metern erschossen worden. (Atlan 838)

Jodokat erklärte sich bereit, mit Feizat zu sprechen, musste jedoch einsehen, dass die Beeinflussung durch die Sternenbrüder zu tief saß. Sie konnte Feizat kaum noch als Alkorderin erkennen. (Atlan 838)

Geselle wollte mit Atlan über die beiden Frauen Sarah Briggs und Anima sprechen, wurde aber in Hage Nockemanns Labor gerufen. Hage war niedergeschlagen worden und Feizat geflohen. (Atlan 838)

Atlans Extrasinn glaubte, die Sternenbrüder wären vor allem an der ACORAH-CEN interessiert. Da die STERNSCHNUPPE deren Position kannte, wäre sie das logische Ziel für Feizat. Dementsprechend wurden Fesselfeldprojektoren um das Schiff des Arkoniden platziert. Tatsächlich geriet die angebliche Alkorderin in die Falle. Sie konnte jedoch nicht vollständig außer Gefecht gesetzt werden und versuchte schließlich, den Arkoniden umzubringen. Geselle blieb keine Wahl, als mit einem Raketenwerfer auf Feizat zu schießen und sie zu töten. Die Überreste wurden wenig später von der STERNSCHNUPPE endgültig zerstrahlt. (Atlan 838)

Quellen

Atlan 835, Atlan 838