Indarrean

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die Indarrean sind ein Intelligenzvolk aus Andromeda. (PR 3058)

Erscheinungsbild

Die Indarrean sind nichthumanoid. Ihre Stimmen sind tief und klingen dumpf. Sie sind kugelförmig und ihr Körper hat einen Durchmesser von etwa hundertfünfzig Zentimeter. Die Haut hat eine blaugrüne Färbung und ist mit vielen spitzen Dornen besetzt. Einige waren weich zur Fortbewegung, die anderen waren starr und standen in alle Richtungen. Die Stacheln dienten auch zur Wahrnehmung der Umgebung. Die Idarrean drehen sich deshalb ständig um die eigene Achse. (PR 3106)

Charakterisierung

Sie sind redselig, sprunghaft, mitteilsam, kommunikativ und vielseitig interessiert. Sie sind sehr kontaktscheu und zeigen sich anderen Völkern nur ungern. Nur bei verwandten Seelen die auch in Asteroiden reisen, machen sie eine Ausnahme. Wenn sie etwas haben wollen, zeigen sie dies unmissverständlich mit ihren dornenartigen Stacheln. Ihre Namen geben sie nicht weiter. Technische Aufträge werden mit hoher Präzision und großem Fachwissen ausgeführt. (PR 3106)

Technik

Ihre Raumschiffe und Habitate sind technifizierte Asteroiden. (PR 3058, E, Kap. 8)

Für Kurzflüge im All benützen sie kleinere Raumschiffe, die sie nach ihrem Aussehen gestaltet haben. Ihre wurmähnlichen Roboter sind um die drei Meter lang. Sie waren in der Lage, lebensechte Hologramme zu erzeugen. (PR 3106)


Bekannte technifizierte Asteroiden

Geschichte

Die Indarrean sind eine von um die dreihundert technisch hochstehenden Zivilisationen, die neben den vorherrschenden Maahks bereits um 50.000 v. Chr. in Andromeda beheimatet waren. Sie sind eine von dreißig der wichtigsten Zivilisationen. Die geflüchteten Lemurer schmiedeten unter anderem auch mit ihnen ein militärisches Bündnis gegen die Bestiengefahr aus der Milchstraße. Die diplomatische Mission wurde von einem Faktor VII durchgeführt. (PR 3058, PR 3168)

Lange Zeit vor Gründung des Rats der Sechs kam es mit einigen ihrer technifizierten Asteroiden zu einer militärischen Auseinandersetzung wegen Sternenrouten mit dem ebenfalls in Asteroiden reisenden Volk der Uvaven. Es bedurfte langwieriger und harter Verhandlungen, die erst einige Jahre vor Gründung des Rats der Sechs durch die Vhiateme und Eintrachtspflegerin Purou Ashmoon im Auftrag von Faktor I abgeschlossen werden konnte. (PR 3168)

Im Jahre 2414 und nach 2458 kam es zu Begegnungen mit dem Geheimsatelliten Troja. Diesen verwandten Seelen verhalfen sie nach einigen Gegenleistungen zu leistungsfähigeren Triebwerken. (PR 3106)

Im Jahre 1638 NGZ waren sie noch immer existent. (PR 3058)

Quellen

PR 3058, PR 3106, PR 3168