Kallia Nedrun

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Kallia Nedrun war Mathematikerin und die Lebensgefährtin von Myles Kantor.

Erscheinungsbild

Sie war 1,68 m groß und etwas pummelig, hübsch, aber keine hinreißende Schönheit. Sie hatte eine Stupsnase, deutlich ausgeprägte Lippen und schwarze gelockte Haare. Ihre grünen Augen waren groß und ausdrucksvoll. Sie kleidete sich stets geschmackvoll, wenn auch nur selten nach der aktuellen Mode. (PR 1547)

Charakterisierung

Sie besaß Temperament und war leicht erregbar. Bemerkenswert war außerdem die Tatsache, dass sie manchmal im Schlaf – oder wenn sie besonders unter Spannung stand – in einer fremden Sprache zu reden begann. Jedoch gelang es nicht, den Ursprung dieser Sprache zu ermitteln.

Geschichte

Kallia Nedrun machte aus ihrer Herkunft ein Geheimnis. Rein biologisch gesehen war sie Terranerin, aber von wo sie tatsächlich stammte, war wohl außer ihr niemandem bekannt.

Aufgrund Ihres Berufs stieß sie im Oktober 1171 NGZ zum Team von Myles Kantor. Der junge Wissenschaftler und Nedrun verliebten sich ineinander. Nachdem Kantor die Sabotageversuche der Gruppe Oktober '69 entdeckt hatte, zog er Nedrun ins Vertrauen. Gemeinsam stellten sie den Verrätern eine Falle und konnten am Ende Njels Bohannon entlarven, einen engen Mitarbeiter von Kantor. Dieser verletzte Kantor dabei so schwer, dass ihm beide Beine amputiert werden mussten. (PR 1547)

Nach dem Attentat auf Kantor kümmerte sich Nedrun fürsorglich um ihn. Gemeinsam mit Derivoor Ken konnten sie einen weiteren Oktobristen in ihren Reihen identifizieren. Außerdem arbeitete sie weiter am UBI ES-Projekt. (PR 1548)

Das Kantor-Team konnte im November den Quintangulationspunkt berechnen. Mit der DEAUVILLE flogen sie den Planeten Yling an um neue Daten zu sammeln und die bisher ermittelten zu bestätigen. Dabei entdeckten sie die SIRNAM und den Nakken Chukdar. Am 8. Dezember konnte das Kantor-Team den genauen Wikipedia-logo.pngOrbit von Wanderer berechnen. Dieser sollte im Teshaar-System manifestieren. (PR 1548, PR 1549)

Als im Jahre 1212 NGZ der dritte Versuch fehlschlug, ein Spindelwesen zu erzeugen, obwohl scheinbar ein reiner Genpool vorhanden war, erlitt Nedrun lebensbedrohliche Verletzungen. Bei der Untersuchung durch Spezialisten stellte sich heraus, dass sie selbst die Ursache für das Misslingen des Experimentes darstellte: ihre Gene wiesen »Zinkfinger« auf, zusätzliche »Aufsätze« auf der normalen DNS. Diese schienen nach Meinung der Experten eine Art Programm zu enthalten, das sie nicht entschlüsseln konnten, das aber jederzeit anlaufen könnte oder vielleicht schon ablief ...

Seit dem Unfall lag sie im Koma auf Mimas. Nach der Rückkehr der BASIS aus Hirdobaan war Kantor bemüht, immer wieder bei Nedrun vorbeizusehen, obwohl sie ihn nicht wahrzunehmen schien.

Als Nedrun im Jahre 1289 NGZ überraschend aus dem Koma erwachte, erwähnte sie, das Konstituierende Jahr der Koalition Thoregon stehe bevor. Seitdem verhielt sie sich merkwürdig und drängte Kantor, sie zum Heliotischen Bollwerk mitzunehmen. Während eines Besuchs auf dem Bollwerk, kurz vor dem ersten Testlauf, verschwand sie.

Als man Nedrun schließlich entdeckte, fand man nur ihren leblosen Körper. Alle Körperorgane wirkten wie aufgeschäumt. Eine Nachuntersuchung des Leichnams ergab, dass der merkwürdige Zinkfinger verschwunden war. Nachdem das Heliotische Bollwerk durch die Sabotage Nedruns explodiert war, galt als sicher, dass Nedrun von Shabazza durch eine Nano-Kolonne manipuliert worden war. (PR 1877)

Quellen

PR 1547, PR 1548, PR 1549, PR 1601, PR 1686, PR 1687, PR 1877