Krzptl

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der Cschwnski Krzptl war ein Besatzungsmitglied der KEIN KREDIT.

Geschichte

Ende 3820 fingen die Cschwnskis der KROVA-ONORO einen Hilferuf der HORNISSE auf. Die Plattform näherte sich der HORNISSE. Krzptl bot an, die schwer beschädigte HORNISSE zu reparieren, verlangte dafür aber einen nicht unwesentlichen Betrag. Geselle konnte zwar mit den genannten Zahlen nichts anfangen, aber da es keine Alternativen gab, sagte er nach kurzer Verhandlung einfach zu. Die HORNISSE wurde auf die Plattform gebracht. Die KROVA-ONORO flog mit ihrer Fracht ein wenige Lichtjahre entferntes Sonnensystem an und landete auf dem zweiten Planeten namens Hypothek. Für die Instandsetzung der HORNISSE veranschlagten die Cschwnskis etwa zwölf Tage. Sie begannen zunächst damit, das Schiff in weiten Teilen zu demontieren und die beschädigten Aggregate auf ihre Plattform zu transportieren. Wie sich dort zeigte, verstanden die Techniker ihr Handwerk. (Atlan 822)

Nach einigen Tagen mussten die Cschwnskis eine Expedition starten, um gewisse Metallerze zu besorgen. Geselle schloss sich ihnen an. Unterwegs überflogen sie eine Ruinensiedlung. Krzptl verweigerte jedoch eine Landung, er meinte, es gäbe dort nichts zu holen. Im weiteren Verlauf des Gesprächs berichtete Krzptl, dass auch er von den Alkordern gehört hatte, aber nichts Näheres wusste. (Atlan 822)

Als die wichtigsten Arbeiten an der HORNISSE abgeschlossen waren, stand einem Start nichts mehr im Wege – außer der Bezahlung. Geselle gestand Krzptl, dass er nicht zahlen konnte. Das einzige, was er zum Trost anbieten konnte, war ein Sambol. Für den Roboter war das nicht mehr als eine höfliche Geste, der Cschwnski war jedoch völlig aus dem Häuschen. Nach seiner Einschätzung war das Sambol sehr viel wertvoller als die ganze HORNISSE. Angesichts dieser Großzügigkeit verriet er der Besatzung noch eine Möglichkeit, den Nukleus zu verlassen, sie sollten den Durchbruch am Kopfschweif versuchen. (Atlan 822)

Kaum war Krzptl auf die KROVA-ONORO zurückgekehrt, griffen Falkenschiffe an. Die HORNISSE entkam, die Plattform wurde jedoch zerstört. Etliche Rettungskapseln und Beiboote ließen die Hoffnung auf Überlebende aufkommen. (Atlan 822)

Im Frühjahr 3821 erreichte die STERNSCHNUPPE eine Sonne vom Typ Sol, die von dreizehn Planeten und zwei Asteroidenringen umkreist wurde. Die Ausstrahlung eines Schwarzen Sternenbruders hatte das Schiff hierher geführt. Bei der Durchsuchung des Systems empfing die STERNSCHNUPPE schwache Notrufe, die sie zum vierten Planeten führten. Zu Atlans Überraschung entpuppten sich die Absender als alte Bekannte des Roboters Geselle. Es waren Cschwnskis, Überlebende der KROVA-ONORO, die seinerzeit die HORNISSE repariert hatten. Atlan erklärte sich gerne bereit, ein Raumschiff der Celester anzufordern, das sich der Schiffbrüchigen annehmen sollte. Einem tüchtigen Geschäftsmann wie Krzptl war natürlich klar, dass dafür ein gewisser Obolus zu entrichten war. Zuufällig deckte dieser genau die Schulden, die Geselle noch bei ihm hatte, inklusive der angefallenen Zinsen. (Atlan 849)

Die Cschwnskis berichteten, dass ihre Rettungskapseln nach der Vernichtung der KROVA-ONORO zufällig in dieses System gelangten, wo sie anschließend seltsame Impulse von den Monden des dritten Planeten empfangen hatten. Bevor sie dieser Entdeckung nachgehen konnten, war eine Art durchscheinende Wolke erschienen, vor der sie auf den vierten Planeten geflüchtet waren. (Atlan 849)

Quellen

Atlan 822, Atlan 849