Kuokoa

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die Kuokoa sind ein Volk, das im 18. Jahrhundert NGZ erstmals auf der galaktischen Bühne erschien. Die Koordinaten ihres Heimalplaneten sind unbekannt. (PR 3044 – Glossar)

Erscheinungsbild und Physiologie

Kuokoa besitzen einen kuppelartig gewölbten, eisenhaltigen, bis zu zwei Meter hohen Rückenpanzer aus grauen Knochenplatten, ähnlich einer terranischen Schildkröte, und bewegen sich vorwiegend auf ihren kräftigen Hinterbeinen. Ein breiter, wuchtiger Stützschwanz dient der Balance. Ihre ebenfalls kräftigen Arme enden in feingliedrigen Händen mit drei Mittelfingern und zwei außen liegenden Daumen. Der Kopf ist mit braunem Flaum bedeckt, der Schädel durch weitere Knochenplatten geschützt. Die annähernd faustgroßen Augen sitzen vorne am Kopf, die hellhörigen Ohren weiter hinten. Sie erreichen, den Schwanz nicht mitgerechnet, eine Körperlänge von bis zu zweieinhalb Metern. Ihr Panzer ist aufgrund seines Eisengehalts magnetisierbar. Die Kuokoa strahlen große Gelassenheit und Geduld aus. Ihre Stimmen klingen tief und sanft. Die typische Kleidung besteht aus einem offenen Mantel, der den hinteren Teil ihres Leibes verdeckt und mit einem Magnetverschluss befestigt ist. (PR 3044 – Glossar)

Kuokua können durch eine spezielle virologische Symbiose, welche immunologische Abstoßungsreaktionen von Fremdgeweben verhindert, beliebige Organe anderer stoffwechselkompatibler Lebensformen aufnehmen, heilen und sogar nachwachsen lassen. Hierzu stellen sie bestimmte Bauchregionen schmerzfrei, so dass diese ohne Unwohlsein aufgeschnitten werden können, um Fremdorgane aufzunehmen. Die Wunde verheilt extrem schnell und komplikationslos. Danach nimmt ihr System Kontakt mit den eingepflanzten Organen auf, versorgt sie, reinigt sie von Abfallprodukten und repariert sie, wovon sie selbst in genetisch-wissenschaftlicher Hinsicht profitieren. Daher helfen sie gerne und selbstlos. Die resultierenden Organe gelten als vitaler und gesünder als synthetische Ersatzorgane. (PR 3044 – Glossar)

Geschichte

Die Galaktiker begegneten den Kuokoa erstmals im Firingsystem, wo Monkey dem sogenannten Phantom von Lepso, einem Plophoser namens Abreu Dool, im Auftrag der Cairaner nachstellte. Auf der Freihandelswelt Lepso wurden einige Kuokoa in der Bank für bionische Produkte und Austauschwaren zum Organhandel festgehalten und gleichzeitig vor dem Zugriff der Cairaner geschützt, die großes Interesse an dem Volk hatten. Die BBPA war der einzige Ort, an dem man in beschränktem Umfang ihre Dienste in Anspruch nehmen konnte, sofern man über die nötigen finanziellen Ressourcen verfügte. (PR 3033)

Später traf NDE-Agent Spinoza Godaby auf dem Planeten Trakarat auf weitere Kuokoa, die in einem verborgenen Teil der dortigen cairanischen Mission Klayndnar, der sogenannten »Fabrik«, bei der Fertigstellung des Supramentums halfen, indem sie Organoide in ihrem Körper modifizierten. Maskiert als Cairaner spracht Godaby einen Kuokoa an, der ihm und seinen Begleitern, dem TARA-Psi und der tefrodischen Geheimagentin Ydio-Do, daraufhin arglos einen Einblick in die dortige »Montagehalle« ermöglichte. (PR 3044)

Quellen

PR 3033, PR 3044

PR 3044 – Glossar