Metamorphose-Virus

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Metamo-Virus)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Beim Metamorphose-Virus, in Kurzform auch M-Virus oder Metamo-Virus genannt, handelt es sich um ein von den Antis auf dem Planeten Cronot gezüchtetes Virus.

Wirkung

Es zwingt die von ihm befallenen Lebewesen zur Metamorphose. Dabei entstehen die absonderlichsten Mutationen. Das M-Virus ist mit dem Erreger der Lashat-Pocken verwandt.

Die Veränderung menschlicher Zellkerne beginnt nach einer Inkubationszeit von zwölf Tagen. Nach weiteren zwei Tagen setzt die Metamorphose ein.

Gegenmittel

Von Virologen der USO wird auf Tahun das Kosmobiotikum Batros-Kemacityll-K14 (BK-K14) entwickelt.

Geschichte

Ende Februar 2408 waren die Forschungen und Experimente der Antis noch lange nicht beendet und das M-Virus überhaupt noch nicht ausgereift. Die Virologen standen unter enormen Zeitdruck, da die Mächtigen der Lenkzentrale CONDOS VASAC Ergebnisse forderten. Obwohl die Entwicklung des Erregers noch im Anfangsstadium war, konnte man zu diesem Zeitpunkt schon behaupten, dass die CONDOS VASAC eine grauenhafte und hochwirksame Waffe gegen das Solare Imperium in der Hand hatte.

Testgebiet für den Erreger war Cronot. Zahlreiche absonderliche und gefährliche Kreaturen entstanden.

Als die TARMAT auf dem Planeten landete, wurde einer der drei Sonderbevollmächtigten der Lenkzentrale von Kamla Romo mit dem Virus infiziert. Um Ronald Tekener und Sinclair M. Kennon gefügig zu machen und von Tahun ein Gegenmittel zu organisieren, wurden die beiden Terraner auf Befehl Tarvu von Nyklats infiziert. Kennon brach nach Tahun auf und erhielt dort das Kosmobiotikum BK-K14. Nach seiner Rückkehr wurde Tekener geheilt. Der Wirkstoff war beim Sonderbevollmächtigten jedoch wirkungslos, so dass dieser von seinen beiden Artgenossen getötet wurde. Aus Angst, dass sie bereits infiziert waren, begingen die beiden Mächtigen Selbstmord.

Nach der Genesung Tekeners startete die TARMAT, mit an Bord waren die USO-Spezialisten. Kamla Romo infizierte zahlreiche Besatzungsmitglieder des Schiffes mit dem M-Virus. Nach Ausbruch der Seuche kam es zur Meuterei. Der Erste Offizier Tormo Rackt übernahm das Kommando und erschoss den Kommandanten Tarvu von Nyklat.

Nach Kämpfen, bei denen auch Tormo Rackt den Tod fand, wurde die TARMAT von einer Flotte der USO unter Admiral Molo Khan aufgebracht. Die Besatzung wurde an Bord der USO-Schiffe gebracht und mit dem Kosmobiotikum BK-K14 behandelt.

Im April 2408 landete die OLACA auf dem Raumhafen von Orbana. Die Besatzungsmitglieder waren bereits an der Metamorphose-Seuche erkrankt und schleppten die Krankheit nach Lepso ein. Dieser Virus-Typ war jedoch weit aggressiver und furchtbarer in seinen Auswirkungen als jener von Cronot. Das Kosmobiotikum BK-K14 war völlig wirkungslos.

Auf Heyscal hatten Wissenschaftler der Aras gegen das aggressivere Metamorphose-Virus II das Heilmittel BK-K14 ultraforte entwickelt. Sie gaben die Entwicklungsunterlagen an die USO weiter, die daraufhin mit der Massenproduktion des Medikaments begann. So konnte die Seuche auf Lepso wirksam bekämpft werden.

Quellen

Atlan 23, Atlan 24, Atlan 25