Mooc

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der Spercoide Mooc war Flottenkommandant sowie Kommandant des Raumschiffes EHRLICHKEIT.

Erscheinungsbild

Wie alle Spercoiden steckte auch er Tag und Nacht in einem gepanzerten humanoiden Raumanzug mit von außen nicht einsehbarer Sichtscheibe. Er war hochgewachsen, mit Rüstung an die zwei Meter groß.

Charakterisierung

Wie fast alle Spercoiden war er bar jeder positiven Gefühle. Er gehorchte logischen Strukturen und einer streng hierarchischen Ordnung.

Geschichte

Im September 2648 wurde das Raumschiff TREUE nach Loors geschickt, um nach einem Alarmruf nach dem Rechten zu sehen. Als sie überfällig war, erhielt Mooc von Stützpunktkommandant Lasko den Auftrag, sich mit einer kleinen Flotte von 36 Raumschiffen auf die Suche nach ihr zu begeben. Jedoch war das kosmische Leuchtfeuer des Planeten erloschen. Daher beauftragte er einen Cheftechniker damit, es aufzuspüren. Das gelang nicht, also hatte dieser versagt und wurde gemäß spercoidischem Kodex dafür von Mooc getötet. Das wiederholte sich mit mehreren Cheftechnikern, bis Myys an die Reihe kam. Er wagte, dem Kommandanten zu sagen, dass das Leuchtfeuer vermutlich nicht mehr existierte, meinte aber, die Ursache dafür anpeilen zu können. Es gelang ihm, den Wölbmantel Pthors anzumessen und damit seinen Auftrag zu erfüllen.

Als die Flotte bei Loors eintraf, entdeckten sie das davor in der Ebene Jell-Cahrmere notgelandete Pthor. Mooc befahl, es zu bombardieren, aber der Wölbmantel fing alle Treffer ab. Die spercoidische Technik war nicht so weit entwickelt, dass sie feststellen konnten, dass nach etwa einer Stunde erste Strukturrisse entstanden und der Schutzschirm bei weiterem Bombardement kollabieren würde. So fiel Mooc auf einen Bluff Atlans herein, der mit einem Zugor den Wölbmantel von innen durchbrach. Er ließ Atlan gefangen nehmen, verhörte ihn an Bord der EHRLICHKEIT, ließ den Beschuss abbrechen und die Flotte nach Karoque zurückkehren.

Sein eigentlicher Auftrag hatte gelautet, den mutmaßlichen Angreifer zu vernichten, und das war Mooc nicht gelungen. Daher würde er als Versager gelten und von Lasko getötet werden. Um das zu verhindern, behauptete er nach der Rückkehr in den Stützpunkt Sarccoth gegenüber Lasko, er hätte die Angreifer vernichtet, aber einen einzigen am Leben gelassen und als Gefangenen mitgebracht, damit dieser seine Aussagen bestätigen könne. Lasko schien seinen Ausführungen auch ohne Bestätigung zu glauben, also wollte sich Mooc seines unliebsamen Mitwissers entledigen. Er arrangierte eine Fluchtmöglichkeit für Atlan und wollte ihn auf der Flucht töten lassen. Doch Dank der Unterstützung von Myys entkam der Unsterbliche, indem ihn der Cheftechniker aus dem Sarccoth brachte und sich dann mitsamt des Fluchtgleiters abschießen ließ. Damit war Mooc sein Problem los geworden.

Quelle

Atlan 344