Mooffs

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die Mooffs sind im Sonnensystem Mooff beheimatet. Der von ihnen bewohnte Planet ist als Mooff VI bekannt.

PR0040.jpg
Heft: PR 40
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Die Form der Mooffs erinnert an Quallen. Oben befindet sich ein runder Kopf mit Knopfaugen. Sie verfügen über sehr viele kleine Beinchen, mit denen sie sich behände bewegen können. Sie atmen ein für Terraner giftiges Gasgemisch mit Methan als Hauptbestandteil. (PR 40 E) Erwachsene Mooffs sind ungefähr 2,5 Meter hoch und gut 1,50 m breit. Kinder erreichen bei einer Breite von etwa einem Meter eine Höhe von knapp 1,50 m. (PR 44 E)

Der Körper ist farblos und sehr elastisch. So können die Mooffs den auf ihrer Heimatwelt tobenden Orkanen stets die Schmalseite zuwenden. Außerdem haben sie ein Organ, mit dem sich der hohe Luftdruck ausgleichen lässt. Über Gliedmaßen zur Manipulation verfügen sie jedoch nicht, deshalb stellen sie keinerlei Werkzeuge und auch keine Gebäude her. (PR 44 E)

Paragaben

Die Kommunikation findet telepathisch statt. Sie haben schwache Suggestivkräfte. (PR 40 E) Die Mooffs können ihre Kräfte erheblich verstärken, wenn viele Individuen körperlichen Kontakt miteinander herstellen. Dann besitzen sie zusätzlich die Fähigkeit, andere Lebewesen in Flammen aufgehen zu lassen. (PR 44 E)

Bekannte Mooffs

Gesellschaft

Die Mooffs verwenden keinerlei technische Hilfsmittel. Weltraumreisen sind für sie nur an Bord fremder Raumschiffe in speziellen Druckbehältern möglich. (PR 40 E)

Geschichte

Nach Thoras Angaben waren die Mooffs den Arkoniden im 20. Jahrhundert schon länger bekannt. Sie selbst kannte diese Wesen nur vom Hörensagen, wusste aber, dass ihr Volk die Mooffs bisher ignoriert hatte, weil sie zu nichts zu gebrauchen waren. (PR 40 E)

Die Aras hatten auf Mooff VI einen Stützpunkt errichtet, in dem sie aus vom Planeten Gom stammendem biologischem Material und aus dem Genmaterial der Mooffs die so genannten Meistersinger herstellten. Diese konnten nicht denken, ließen sich aber von den Mooffs als Arbeitsgeschöpfe steuern. Die Meistersinger konnten auch bis zu 2 km teleportieren.

Ab einem unbekannten Zeitpunkt vor 1984 wurden zahlreiche Mooffs nach Zalit gebracht. Sie beeinflussten den Zarlt Demesor sowie dessen Führungsriege suggestiv, um sie dazu zu bringen, den Großen Koordinator von Arkon zu stürzen. Zudem befand sich auf mindestens 200 zalitischen Raumschiffen je ein Mooff. Auf diese Weise wollten ihre im Hintergrund bleibenden Herren die Macht im Imperium übernehmen. Die Zaliter ahnten von alldem nichts. Sie hielten die Mooffs für Haustiere, die als Dolmetscher bei der Kommunikation mit Fremdwesen eingesetzt werden konnten. (PR 40 E)

Die Dritte Macht hatte auf Zalit zum ersten Mal Kontakt mit den Methanatmern im Rahmen von Perry Rhodans Vorstoß nach Arkon. Rhodan und seine Gefährten durchschauten die wahren Hintergründe und beschlossen, dass die Mooffs beseitigt werden mussten. Gucky und Tama Yokida töteten eines dieser Wesen nach dem anderen, indem der Mausbiber sie aufspürte und der Materiewandler die Hüllen ihrer Druckbehälter porös werden ließ. Bis Ende Juni waren alle Mooffs im Voga-System tot. Ein Raumschiff mit 2000 neuen Mooffs war jedoch bereits unterwegs nach Zalit. (PR 40 E) Gucky und Yokida gingen in der gleichen Weise wie bisher gegen diese Gruppe vor. Gleichzeitig erhielten arkontreue Rebellen genaue Instruktionen zur Tötung der Mooffs. (PR 41 E)

Demesor wurde von den Zalitern mit Hilfe der Terraner gestürzt. Der Einfluss der Mooffs wurde beendet. Rhodan ließ einige Mooffs am Leben, um Informationen über ihre Auftraggeber zu erhalten. (PR 41 E)

Wenig später landete die TITAN auf Mooff VI. Rhodan suchte nach einem Heilmittel gegen die Nonus-Pest, an der 700 Besatzungsmitglieder litten. Man hielt die Mooffs immer noch für Feinde. Hunderte Mooffs wurden in Abwehrreaktionen erschossen. Diese hatten jedoch versucht, die Terraner vor den Meistersingern zu warnen. Sie hatten sogar einige dieser Wesen vernichtet, um die Terraner zu schützen. Es kam zum Kontakt zwischen Trorth und Rhodan, der sich für die Massaker an den Mooffs entschuldigte. Trorth erklärte, bei den von den Aras für deren Zwecke im Voga-System missbrauchten Mooffs habe es sich um Kinder gehandelt. Die Geheimstation der Aras wurde zerstört, die dort arbeitenden Aras von den Terranern getötet oder gefangen genommen. Fünfzig Mooffs gingen an Bord der TITAN, um die Terraner bei der Suche nach einem Heilmittel für die Nonus-Pest zu unterstützen. (PR 44 E)

Anmerkung: Die Silberbände schildern diese Begebenheit folgendermaßen: Nach Aufklärung des Sachverhaltes werden die Mooffs vom Mutantenkorps außer Gefecht gesetzt und in Bewusstlosigkeit gehalten. Nachdem Rhodan den Ara-Stützpunkt auf dem mooffschen Heimatplaneten zerstört hat, werden die vom araischen Joch befreiten Methanatmer nach Mooff VI zurückgebracht.

Seit dieser Zeit bestand ein freundschaftliches Verhältnis zwischen den Mooffs und den Terranern.

Mitte des 21. Jahrhundert bat Atlan die Mooffs um Hilfe, um das Imperium zu stabilisieren. Viele von ihnen dienten daraufhin auf wichtigen Planeten und einigen Raumschiffen mit ihren geistigen Fähigkeiten, so auch eine Gruppe im Kristallpalast auf Arkon I unter der Führung von Meec'pal. (Blauband 14, S. 80)

Nach Gründung der USO unterstützten Mooffs diese von Atlan geleitete Organisation ebenfalls mit ihren Fähigkeiten. Es gab diverse Einsätze im 25. Jahrhundert. (PR-TB 388)

Weblink

Quellen